LowCostHolidays: Erster Betten-Broker im Veranstaltergeschäft

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |


LowCostHolidays: Profitiert von der Bettenbank des Unternehmens.
 

LowCostBeds ist die erste Bettenbank überhaupt, die einen eigenen Reiseveranstalter launcht: Für LowCostHolidays paketiert das Unternehmen seine Hotels mit Flügen und bietet diese den Reisebüros in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Vermittlung an. Lars Ludwig, Managing Director für Zentral- und Osteuropa, möchte mit LowCostHolidays die bisherige Erfolgsgeschichte hierzulande weiter fortschreiben und hat ambitionierte Ziele. „Wir sind in der Lage, sehr offensiv zu agieren und haben die besten tagesaktuellen Preise, denn unser Hoteleinkauf ist wirklich stark. Oftmals arbeiten wir mit Garantien zur Sicherung günstigster Preise. Hier liegt unser Vorteil gegenüber anderen dynamisch paketierenden Veranstaltern, die sich bei ‚fremden‘ Hoteldatenbanken bedienen. Bei den Flügen schöpfen wir für LowCostHolidays aus dem gleichen Topf wie alle anderen, insgesamt rund 350 Airlines haben wir im Portfolio.“ Lars Ludwig weiß sehr wohl, dass sich der eine oder andere Marktteilnehmer herausgefordert oder gar bedroht fühlen wird, sieht sein Unternehmen aber in erster Linie als Bereicherung des Marktes – zum Vorteil des Kunden.

Die international agierende Hoteldatenbank ist bereits seit zwei Jahren mit einem Angebot von weltweit 150.000 Hotels sehr erfolgreich auf den Märkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Für den Pauschalreisemarkt packt LowCostBeds nun Flüge zu seinen 5.000 verkaufsstärksten Hotels, rund 2.000 davon werden auf dem deutschsprachigen Markt exklusiv angeboten. Über die neue Veranstaltermarke LowCostHolidays werden ab sofort dynamisch paketierte Pauschalreisen für den Reisebüroverkauf sowie und für den Direktvertrieb über das Internet gelauncht.

Für die neuen Pakete konzentriert sich LowCostHolidays auf die wichtigsten Elemente: Flug und Hotel. Transfere und/oder Mietwagen sind letztlich immer verfügbar, können auch noch kurz vor Anreise ganz nach individuellem Kundenwunsch gebucht werden. Ludwig weiß: „Die Erfahrung mit unserem eigenen Transferanbieter Resorthoppa zeigt, dass die Kunden heutzutage gerne Privat-Transfers oder Speedy-Shuttle buchen. Niemand möchte mehr 20 Mal auf dem Weg zum Urlaubshotel stoppen müssen und dadurch wertvolle Urlaubszeit vergeuden.“ Zudem sollen die Möglichkeiten hier individuell bleiben, um wirklich unterm Strich einen sehr günstigen Preis anbieten zu können. Sollte allerdings später ein entsprechendes Feedback kommen, könne immer noch reagiert und für das eine oder andere Zielgebiet ein Transfer inkludiert werden, stellt Ludwig in Aussicht.

Die neuen LowCostHolidays Packages sind in allen etwa 11.000 Reisebüros buchbar, die Zahl wird sich kurzfristig deutlich erhöhen. „Die Reisebüromitarbeiter können unser fertiges Produkt für die Kunden einfach über die Reservierungssysteme buchen“, wirbt Ludwig.

„In den deutschsprachigen Märkten verkauft der Reisevertrieb deutlich mehr paketierte Reisen, als beispielsweise in Skandinavien, Großbritannien oder Irland, wo die Reisebüros die Zusammenstellung der Bausteine für den Kunden übernehmen. Das hat zu unserer Entscheidung geführt, Pakete mit Flug anzubieten, und somit unsere Verkaufschancen weiter zu erhöhen“, erklärt Ludwig.

Beitrag von auf 17. Juli 2013. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste