Machine Head auf ?The Black Procession?-Tour

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>

Großes Finale zum Album
Brachialer Viererpack mit Hatebreed, Bleeding Through und All Shall Perish
Sechs Konzerte im Januar/Februar

Massiver kann das kommende Jahr kaum starten. Nachdem Machine Head mit ihrem noch immer aktuellen, sechsten Studioalbum „The Blackening“ seit fast zwei Jahren auf Tournee sind und in dieser Zeit weit mehr als 300 Shows gespielt haben, setzen sie sich nun ein Denkmal. Unter dem Titel „The Black Procession“ kommt das Quartett mit eigener Show und Bühne nach Deutschland, um ein letztes Mal das gefeierte Werk live zu präsentieren, bevor sie sich an ihr nächstes Album begeben. Für dieses besondere Ereignis hat die Truppe um Frontmann Robert Flynn drei befreundete Bands ausgewählt, die sie mit auf ihre ?schwarze Prozession? nehmen. So werden sie im Januar/Februar in Stuttgart, Offenbach, Hamburg, München, Dresden und Köln gemeinsam mit Hatebreed, Bleeding Through und All Shall Perish die Hallen mit ihrem pumpenden Thrash Metal begeistern.
Machine Head sind der perfekte Beleg für eine Metal-Band, die vorwärts gerichtet ist. Immer wieder definieren sie sich und ihren Sound neu und anders, spielen mit Versatzstücken aus Speed-, Dark- und NuMetal ? und sind am Ende doch immer nur eines: ganz sie selbst. Die Band um den begnadeten Front-Shouter und Gitarristen Robert Flynn gilt neben Pantera und Sepultura als Blaupause für eine moderne, gewaltig getriebene Version des Metal und kann trotz ihrer musikalischen Kompromisslosigkeit auf bemerkenswerte Erfolge blicken. Von ihren bislang sechs Alben konnte das Quartett aus Oakland über zwei Millionen Einheiten verkaufen.
Gleich mit dem Debüt „Burn My Eyes“ erlangten sie 1994 internationale Aufmerksamkeit, revitalisierten damit das Thrash-Metal-Genre mit brutalen, vorwärtsgerichteten Sounds. Bereits damals zeichnete sich ab, dass sie mit ihrem treibenden Klang einen internationalen Nerv treffen. Ob USA oder England, Deutschland oder Skandinavien ? kaum ein Land, in dem das Debüt nicht in die Top 30 der Charts eingestiegen wäre. Die Nachfolger „The More Things Change?“ (1997), „The Burning Red? (1999), „Supercharger? (2001) und „Through The Ashes of Empires? (2003) fanden sich allesamt weltweit in den Charts wieder. Ihr bislang letztes Werk, „The Blackening“ von 2007, erwies sich als erfolgreichstes: Außer in der Heimat verzeichnete es international die höchsten Chart-Platzierungen. Überdies konnte es eine Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Metal Album“ abräumen.
Der Grund für den kontinuierlichen Erfolg ist evident: Machine Head ruhen sich nicht auf Erreichtem aus, sondern bemühen sich immer um neue Einflüsse und Klangnuancen. Eine Fülle von Riffs, Ideen und maschinengewehrartigen Schlagzeug-Gewittern verdichtet sich zu einem unwiderstehlichen Brett aus Noise und Präzision, griffigen Licks und künstlerischer Freiheit, druckvollen Shouts und harten Texten. Zudem gelten Machine Head, die neben Flynn aktuell aus Bassist und Gründungsmitglied Adam Duce, Gitarrist Phil Demmel und Drummer Dave McClain bestehen, als eine phänomenale Live-Band, die mit treibender Bass Drum und messerscharfen Gitarren jede Halle förmlich in Schutt und Asche rockt. Im Paket mit ihren Gästen Hatebreed, Bleeding Through und All Shall Perish werden die Fans an sechs Konzertabenden eine Intensität und Wucht erleben, wie man sie nur noch selten findet.

Kontakt:
Tel: +49 (0)69 / 956 20 20
Fax: +49 (0)69 / 568 199
E-Mail: info@mlk.com

Beitrag von auf 10. September 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste