Mein erster Schultag in der Sprachschule Costa de Valencia

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen |


Der Begriff „erster Schultag“ hat bei mir bisher immer eher negative Assoziationen hervorgerufen: die Ferien sind vorbei, man ist von vielen fremden Mitschülern und Lehrern umgeben und kann sich manchmal schon etwas einsam fühlen. Mein erster Schultag in Spanien an der Sprachschule Costa de Valencia verlief aber ganz anders und hat mein Blickwinkel auf erste Schultage im Allgemeinen schon sehr verändert.
Als ich vor 3 Wochen meinen Spanischkurs in dieser Schule begann, hatte ich schon gleich bei der freundlichen Begrüßung im Sekretariat das Gefühl gut aufgehoben zu sein und bemerkte schnell, dass man sich hier gar nicht einsam fühlen kann. Auch wenn man in einem fremden Land ist, dessen Sprache man noch nicht wirklich gut spricht und in dem man noch keinen Menschen kennt. Denn in der Costa de Valencia lernt man sofort viele nette Menschen kennen und es fällt einem in der freundlichen Atmosphäre der Schule leicht neu Freundschaften zu knüpfen.
Schon vor dem Einstufungstest, der zu Beginn meines ersten Schultages geschrieben wurde, kam ich mit vielen Leuten ins Gespräch.
Der Einstufungstest an sich lief auch ganz gut, auf jeden Fall hat er dafür gesorgt, dass ich in eine Klasse gekommen bin, die genau meinem bisherigen Kenntnisstand entsprach.
Da meine erste Unterrichtsstunde erst am Nachmittag begann, bin ich nach dem Test mit auf eine Stadtführung gegangen, die die Schule jeden Montag anbietet. Eine gute Gelegenheit das Zentrum Valencias und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. So schauten wir und beispielsweise die Stierkampfarena, den Zentralmarkt und den historischen Stadtkern an. Ganz besonders gut hat mir dabei der Besuch der imposanten Kathedrale von Valencia gefallen. Einige von uns sind die 202 Stufen des Kirchturms hochgestiegen und hatten so einen fantastischen Ausblick auf die Stadt. Erst dort ist mir klar geworden wie groß Valencia wirklich ist. Denn mit ihrem gemütlichen Flair vermittelt diese Stadt gar nicht den Eindruck einer riesigen Metropole.
Am Nachmittag begann dann meine erste Unterrichtsstunde und auch diese hat mich positiv überrascht. Ich war mit drei weiteren Schülern in einem Kurs, so dass die Lerninhalte hier viel besser vermittelt werden konnten, als in meinem Spanischkurs in Deutschland, in dem ich mit 29 anderen Schülern sitze. Auch meine Lehrerin war total nett und offen und es hat sich schnell ein persönliches Verhältnis zwischen ihr und uns Schülern entwickelt. So machte das Lernen auch noch richtig Spaß!
Am Abend fand eine Welcome Paella Party statt. Hier lernte ich auch noch die anderen Sprachschüler kennen, denen ich zuvor noch nicht begegnet war und bei einer leckeren Paella kam man schnell miteinander ins Gespräch.
Als ich am Abend in mein Zimmer in einer der Wohnungen der Sprachschule Costa de Valencia zurückkam, musste ich feststellen, dass alle Aufregung vor dem ersten Schultag in Spanien unbegründet waren. Bei der Costa de Valencia ist einfach vieles besser als erwartet und wer hier in einem Spanisch Kurs die spanische Sprache lernen will, darf sich sicher auf eine unvergessliche Zeit mit vielen netten und interessanten Menschen freuen.
(Julia, 25 Jahre, aus Deutschland)

Beitrag von auf 16. April 2010. Abgelegt unter Urlaub & Reisen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste