Mit „Sahne“-Hauben zu Hochgenüssen

Abgelegt unter: Freizeit |


Osttirol bietet im wahrsten Sinne des Wortes Gipfel der Genüsse: Im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern, bei den Nationalpark-Partnerbetrieben, kann man nicht nur gemütlich nächtigen, sondern auch vom feinsten speisen – ein Nationalpark zum Anbeißen! Dazu reihen sich neben 241 Dreitausendern weitere Zuckerspitzen, genauer gesagt: Hauben. Acht von Gault Millau 2010 ausgezeichnete Restaurants bringen es mit raffinierter Leichtigkeit auf elf Hauben – und das keine Autostunde voneinander entfernt. Der über 300 Jahre alte Gannerhof in Innervillgraten etwa ist weithin berühmt für seine Lammgerichte. Täglich frischen Fisch aus eigenen Quellteichen tischt das Parkhotel Tristachersee auf. Das Saluti in Matrei ist die einzige von Gault Millau mit zwei Hauben ausgezeichnete Pizzeria. Ganz den regionalen und naturnah angebauten Produkten hat sich das Wellnesshotel Jesacherhof in St. Jakob verschrieben. Das Genießerhotel Rauter in Matrei kocht seit über 20 Jahren unter einer Haube von Gault Millau altbekannte Klassiker wie Kitz, Schöpsernes und Niggelen. Der Strasserwirt in Strassen liegt nur ein paar Kilometer von der italienischen Grenze entfernt und setzt gern mediterrane Köstlichkeiten auf seine Speisekarte. Österreichische und internationale Gaumenfreuden bietet das Spa-Hotel Zedernklang in Hopfgarten im Defereggental, das erstmals mit einer Haube ausgezeichnet wurde. Ebenfalls zum ersten Mal „unter der Haube“ befindet sich der Tirolerhof in Dölsach, der sich auf gehobene, leichte und regionale Küche spezialisiert hat. Ein Stück Speck, ein Hauswürstel – vielleicht sogar vom Lamm – und hausgemachter Käse, das ist handfestes „Fingerfood“ auf Osttirolerisch. Gerade nach einer Wanderung schmeckt eine deftige Brettljause in einer Alm doppelt so lecker. Ein absolutes Gaumenschmankerl: Schlipfkrapfen. Um die Osttiroler Köstlichkeit kommt niemand herum. Schlipfkrapfen mit Butterschmalz und Schnittlauch, dazu ein Glas frische Milch oder die Krapfen mit Parmesankäse bestreut und zerlassener, hellbrauner Butter abgeschmelzt serviert – da schmelzen Genießer dahin! Allen Osttiroler Gastronomen, egal ob Almwirtschaft oder Haubenlokal, ist eines gemeinsam: Sie verwenden nur Produkte von höchster Qualität, zum Großteil aus der heimischen, biologischen Landwirtschaft und aus artgerechter Tierhaltung.

GAULT MILLAU 2010: HAUBENLOKALE IN OSTTIROL
Gannerhof in Innervillgraten (2, 15 Punkte) • Parkhotel Tristachersee in Tristach (2, 15 Punkte) • Pizzeria Saluti in Matrei (2, 15 Punkte) • Wellnesshotel Jesacherhof in St. Jakob (1, 14 Punkte) • Genießerhotel Rauter in Matrei (1, 14 Punkte) • Spa-Hotel Zedernklang in Hopfgarten (1, 14 Punkte) • Gasthof Tirolerhof in Dölsach (1, 14 Punkte) • Hotel Strasserwirt in Strassen (1, 13 Punkte)
PAUSCHALE HAUBENRALLYE OSTTIROL: 7 Übernachtungen • 5 x Gourmethalbpension im Unterkunftsbetrieb • 2 x 50 Euro Genussvoucher zur Einlösung in den anderen Haubenlokalen • Osttirol Card – Preis: ab 577 Euro

2.991 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Beitrag von auf 1. April 2010. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste