Neon Pingu Pussies aus Sachsen gewinnen den audiomagnet Contest „Best Unsigned Band“

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


10 Wochen hatten Bands auf audiomagnet.com Zeit, ihre Fans zu aktivieren und zu
zeigen, dass sie nicht nur gute Musik machen können. Es galt zu zeigen, daß sie reif sind,
am heutigen Musikmarkt zu bestehen und sich selbst zu vermarkten. 10 Finalisten hatten
schliesslich die meisten Besucher, Downloads und Kontakte vorzuweisen und stellten sich
dem Urteil der hochkarätig besetzten Jury. Deren Zusammensetzung spiegelte neben
Erfahrung und Kompetenz in der Einschätzung der Qualität von Musik auch das heutige
Musikgeschäft in allen Facetten: aktive und erfolgreiche Musiker, Label Betreiber,
Manager, Coaches von Musikverlagen, Promoter, Journalisten, Veranstalter und ein Jurist
waren vertreten. Denn als Selbstvermarktungsplattform wollte audiomagnet nicht nur tolle
Musik prämieren, sondern damit die Chance erhöhen, auch ohne Labelvertrag Geld mit ihr
zu verdienen.
Nach den 5 Kriterien Allgemeiner Eindruck, Originalität/Authentizität, Handwerk,
Songwriting und Marktchancen konnte sich nun die Band Neon Pingu Pussies mit ihrer
Mischung aus Indierock und New Rave in einem denkbar knappen Finale durchsetzen. Im
Schlussspurt hauchdünn geschlagen geben mussten sich die Hamburger Tripping The
Light Fantastic, die mit ihrer sprühenden Indie-Mischung besonders in den Kategorien
Originalität/Authentizität und Songwriting punkten konnten sowie Captain Gips, dem für
seinen deutschen HipHop neben hoher Originalität auch besonders gute Marktchancen
attestiert wurden. Bei den Neon Pingu Pussies war es letztlich das Gesamtbild neben der
deutlich höchsten Punktzahl im Songwriting und den guten Marktchancen, das den
knappen Unterschied gemacht hat. Ausgezahlt hat sich für die Gewinner vielleicht auch,
dass sie sowohl beim Local Heroes Contest 2009 ins Finale gekommen sind, als auch
beim f6 Music Award im Februar im Finale stehen.
Kai Wingenfelder (Fury In The Slaughterhouse) fasst seinen Eindruck von den Neon Pingu
Pussies so zusammen: „Danke! Das ist die Band die man sich als Jury wünscht, Ich will ein
Album, Hut AB! Das beste was ich aus deutschen Landen seit langem neues gehört
habe.“
„Wir sind begeistert von dem Engagement, dem Niveau und der Anzahl der Bands, die
sich am Contest beteiligt haben. Ich beglückwünsche natürlich die Neon Pingu Pussies zu
ihrem Gewinn, möchte allerdings betonen, dass alle Finalteilnehmer Marktreife bewiesen
haben. Sie brauchen nicht auf einen Labelvertrag zu warten und können jetzt schon mit
audiomagnet ihrer Musik den Wert beimessen, der ihr gebührt – so wie viele andere Bands
auch, die hier nicht im Finale standen“, ergänzt Amke Block, Gründerin und
Geschäftsführerin der audiomagnet GmbH.
Die genaue Ausgestaltung der gewonnenen Promotion-Kampagne im Wert von 10.000
Euro wird in den kommenden Wochen zusammen mit der Gewinnerband und den
Experten von audiomagnet entwickelt.
Songs der Gewinnerband sowie aller Finalisten zum Anhören und Kaufen gibt es unter
www.audiomagnet.com.

Beitrag von auf 14. Januar 2010. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste