Neue Studien bestätigen Effektivität von Pycnogenol® bei Gelenkerkrankungen / Mehr Beweglichkeit durch die Kraft der französischen Meereskiefer (FOTO)

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 


Die Gelenke ermöglichen dem Menschen seine Beweglichkeit. Leider degenerieren
die Schutzschicht und der polsternde Knorpel im Laufe der Jahre, so dass es zu
Entzündungen, Schmerzen und einer eingeschränkten Beweglichkeit kommt. Abhilfe
bietet hier der Extrakt aus der Rinde der französischen Meereskiefer,
Pycnogenol®. Studien bestätigen die Effektivität des Extraktes bei
Gelenkerkrankungen wie Arthrose.

Antioxidative Wirkung – Die Gelenkschmiere profitiert

Forschungen zeigen, dass die Polyphenole aus dem natürlichen
Kiefernrindenextrakt auch in die Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) der
Gelenke gelangen. Bei den Polyphenolen handelt es sich um Mikronährstoffe in
Pflanzen, die eine sichere antioxidative Wirkung im menschlichen Körper
entfalten und somit einen messbaren gesundheitlichen Nutzen bieten.
Antioxidantien, die von Polyphenolen abgeleitet sind, sind zudem in der Lage,
die Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen.

Eine Studie(1) konnte nachweislich belegen, dass sich Polyphenole in die
Gelenkschmiere von Patienten mit chronisch-degenerativen Gelenkveränderungen mit
Knorpelabbau einlagern. Dieser auch als Osteoarthritis bezeichnete
Gelenkverschleiß führt bei vielen Menschen zu starken Schmerzen bis hin zur
Gelenksteifheit.

Die Ergebnisse der Proben aus der Synovialflüssigkeit zeigen, dass die in
Pycnogenol® enthaltenen Polyphenole einschließlich Taxifolin, Ferulasäure und
Catechin in der Gelenkschmiere der Patienten, die 200 mg Pycnogenol® täglich
einnahmen, zu finden waren. In der Kontrollgruppe wurden Taxifolin und
Ferulasäure hingegen nicht nachgewiesen.

Entzündungshemmend und Linderung der Beschwerden

Bereits 2008 zeigten Forschungsergebnisse(2), dass die tägliche Ergänzung mit
Pycnogenol® die Symptome einer Kniearthrose um etwa 21 Prozent reduzieren kann.
Pycnogenol® ist in der Lage, die Neuproduktion von Hyaluronsäure und Kollagen in
den Gelenken auf natürliche Weise zu stimulieren, um so die Gelenkfunktion zu
verbessern. Vor allem eine Osteoarthritis geht oft mit erhöhten Werten des
Entzündungsmarkers CRP einher. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von
Pycnogenol® setzen an dieser Stelle an, indem das CRP gehemmt wird und eine
Verringerung der aggressiven Sauerstoffradikale erreicht wird. Die Studie
bestätigt die entzündungshemmende Aktivität von Pycnogenol® bei
Arthritis-Patienten. Alle drei Leitsymptome werden durch die
Pycnogenol®-Einnahme verbessert: die Schmerzen werden nur noch als leicht
eingestuft, die Beweglichkeit durch die Patienten besser eingeschätzt sowie die
Gelenkfunktion deutlich verbessert. Die Patienten berichten von einem neuen
Lebensgefühl, die Lebensqualität konnte deutlich gesteigert werden.

Entzündungszellen beschleunigen den Gelenkverschleiß, indem sie
Sauerstoffradikale und abbauende Enzyme freisetzen. Die pharmakologische
Aktivität von Pycnogenol® setzt an dieser Stelle an und bewirkt eine Hemmung des
Knorpelabbaus bei Osteoarthritis.(3) Pycnogenol® hemmt auf natürliche Weise die
Freisetzung entzündungsfördernder Moleküle sowie die Ausschüttung
gewebezerstörender Enzyme.

Weiterführende Literatur

Die jahrzehntelange Forschung mit mehr als 420 publizierten Fachartikeln, davon
160 klinische Studien, bestätigt die hohe Sicherheit und Effektivität von
Pycnogenol®. Die in dem Extrakt enthaltenen Wirkkomponenten sind in hohem Maße
bioverfügbar. Durch die Synergie der enthaltenen Wirkstoffe verstärkt sich die
präventive und therapeutische Effizienz im Vergleich zu den
Einzelwirkstoffen.(4)

Umfassende Informationen zu weiteren Studien sind in der Broschüre “Pycnogenol®
und Gelenke” zusammengefasst. Diese Broschüre ist kostenfrei und ohne
Registrierung auf der Pycnogenol®-Website www.pycnogenol.de zum Download
verfügbar.

Übrigens: Pycnogenol® ist in vielen unterschiedlichen Präparaten rezeptfrei
erhältlich. Fragen Sie bitte in der Apotheke nach!

—————————————————-

1 Mülek M et al.: Distribution of Constituents and Metabolites of
Maritime Pine Bark Extract (Pycnogenol®) into Serum, Blood Cells, and
Synovial Fluid of Patients with Severe Osteoarthritis: A Randomized
Controlled Trial, Nutrients 2017, 9(5), 443;
doi.org/10.3390/nu9050443
2 Belcaro G et al.: Treatment of osteoarthritis with Pycnogenol®. The
SVOS (San Valentino osteoarthrosis study). Evaluation of signs,
symptoms, physical performance and vascular aspects. Phytother Res
22: 518-523. 2008
3 Grimm T et al.: Inhibition of NF-kappa B activation and MMP-9
secretion by plasma of human volunteers after ingestion of maritime
pine bark extract (Pycnogenol®). J Inflamm 3: 1-6, 2006
4 D’Andrea G: Pycnogenol: a blend of procyanidins with multifaceted
therapeutic applications? Fitoterapia. 2010 Oct;81(7):724-36. doi:
10.1016/j.fitote.2010.06.011. Epub 2010 Jun 20.

Pressekontakt:
ifemedi, Dr. Jörg Hüve
0441-9350590, presse@medizin-ernaehrung.de

Original-Content von: IFEMEDI, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 19. November 2019. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste