Neuer Rahmenvertrag für zukunftsgerichtete Innovationsprojekte

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>
Zwei der stärksten Innovationskräfte Bayerns, die Technische Universität München und die Siemens AG, vereinbaren einen neuen Rahmenvertrag zur Zusammenarbeit bei Erfindungen und Entwicklungen. Der Vorstandsvorsitzende der Siemens-AG, Peter Löscher, und TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann unterzeichneten gestern die Vereinbarung anlässlich des Siemens-Sommergesprächs. Damit wird die langjährige, überaus erfolgreich bestehende Partnerschaft fortgesetzt.

Bereits seit 100 Jahren kooperieren die Siemens AG und die Technische Universität München, heute ist die Siemens AG der stärkste Industriepartner der TUM. Die Zusammenarbeit zeigt beachtliche Erfolge: Allein seit 2002 wurden Projekte im Volumen von rund 14 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen, mehr als 30 Patente entstanden in dieser Zeit. Gut 50 TUM-Lehrstühle, vor allem der Fakultäten für Informatik, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenwesen sowie Wirtschaftswissenschaften, sind an Projekten mit Siemens beteiligt. Der neue Rahmenvertrag wird zunächst bis Mitte 2013 laufen und schließt sich an bisherige Rahmenverträge an.

TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann begrüßte den Vereinbarung: „Siemens ist eines der bedeutendsten Hightech-Unternehmen der Welt. Besonders beim Ausbau von Programmen, die neuartige Lösungen für nachhaltige Technologien und den Umweltschutz bieten, ergänzen sich die Expertisen von Siemens und TUM ideal. Als längerfristige Kooperationsschwerpunkte werden Elektromobilität, Verkehrslogistik, Software-Engineering und alternative Energien gesetzt.“

Peter Löscher, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG, sagte: „Deutschland ist auf vielen Technik-Feldern führend. Das ist in weiten Teilen auf die langjährige und intensive Zusammenarbeit von Industrie und Forschung zurück zu führen. Im engen Schulterschluss mit der TU München wollen wir die Rolle Deutschlands als Innovationsführer auf unseren Feldern weltweit nachhaltig stärken.“

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 430.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 77,3 Mrd. EUR und einen Gewinn nach Steuern von 5,9 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 420 Professorinnen und Professoren, 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich Klinikum rechts der Isar) und 23.000 Studierenden eine der führenden Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Nach zahlreichen Auszeichnungen wurde sie 2006 vom Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Exzellenzuniversität gewählt. Das weltweite Netzwerk der TUM umfasst auch eine Dependance in Singapur. Die TUM ist dem Leitbild einer unternehmerischen Universität verpflichtet.

Ansprechpartner
Herr Markus Bernards
Technische Universität München
Tel: +49 (89) 289 22562
bernards@zv.tum.de

Beitrag von auf 3. Juli 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste