Pimp Your Garage 2010

Abgelegt unter: Freizeit |


[pd-f] Ein guter Wein will richtig gelagert werden, damit er seinen Geschmack behält; auch das Handy ist erst richtig gut, wenn man die Menüs individualisiert hat. Das Rad ist dabei nicht anders: Ein guter Lagerort mit ein paar kleinen Helfern geben dem (neuen) Rad ein echtes Zuhause und erzeugen beim Besitzer noch mehr Radlust! Der pressedienst-fahrrad zeigt, was man dazu braucht.

Radgarage
Leider hat längst nicht jeder Radler Zugriff auf eine Garage, einen Keller oder Fahrradschuppen. Was dem Hund seine Hütte, ist dem Fahrrad seine Garage. Dass diese auch schick sein kann, beweist die „BikeBox 3“ (985 Euro) von wsm (www.wsm.eu). Ihre Form erinnert an einen amerikanischen Briefkasten. Die feuerverzinkte und pulverbeschichtete Bike-Garage ist groß genug für jedes normale Fahrrad; durch die integrierte Schiene lässt sich der Drahtesel leicht hineinschieben. Eine Dreifach-Verriegelung sorgt dafür, dass sich niemand am Inhalt der Box vergreifen kann. Gerade bei Pedelecs macht die Parkbox Sinn, schließlich erspart man sich dann das Tragen der etwas schweren E-Räder durch enge Kellertreppenhäuser. Alles, was man braucht, ist eine knapp zwei Quadratmeter große Fläche im Vorgarten oder hinterm Haus.

Hängepartie
Für Ordnung im Fahrradkeller oder Wohnungsflur sorgt der Universal-Wandhalter „3730“ von wsm (www.wsm.eu). An die mit Kunststoff ummantelten Metallarme lässt sich jedes handelsübliche Fahrrad (bis 25 kg) hängen; die Verstellmöglichkeiten des Trägers erlauben selbst das Aufhängen von Damenrädern oder solchen mit stark abfallendem Oberrohr. Kleine Zusatzhaken bieten Platz für Helm, Handschuhe und ähnliches Zubehör. Eine Ablage für Kettenöl oder Radschloss hat der Halter auch – das Ganze ist so durchdacht, dass es das begehrte „all..ride“-Gütesiegel des Verbundes Selbstverwalteter Fahrradbetriebe (VSF e. V.) erhielt. Wenn das keine Empfehlung ist! Praktisch zudem: Wenn kein Rad auf dem Halter parkt, lassen sich die Metallarme des 105 Euro günstigen Halters platzsparend einklappen.

Standpumpe
Eine hochwertige Standpumpe darf in keiner Werkstatt fehlen – selbst die Kompressoren der Profis können Rennradreifen nicht auf den nötigen Druck bringen. Das bewährte Top-Teil aus dem Hause Park Tool (www.parktool.de) heißt PFP-4, kostet 70 Euro und ist unverwüstlich: Der gegossene Kunststoff-Standfuß ist mit Alu verstärkt, das Hauptrohr ist aus Alu. Per handfreundlichem „oversized“-Griff pumpt man maximal 11,2 bar in den Reifen. Der Pumpenkopf passt ohne Umbau auf alle Ventil-Arten. Das verspricht jahrelangen, zuverlässigen Service.

Schließen wie geschmiert
Wird das Rad im Haus gelagert und ist somit im Winter hohen Temperaturschwankungen ausgeliefert, sollte man bei der Fahrradpflege das Schloss keinesfalls vergessen, sonst erlebt man eine üble Überraschung: Eingedrungenes Wasser gefriert … Das Spezialspray „PS88“ (6,95 Euro je 50 ml-Flasche) von Abus (www.abus.de) schützt davor und liefert die richtigen Schmierstoffe für den Schließzylinder und die Mechanik im Schloss. Übrigens lässt sich das Spray nicht nur am Fahrrad, sondern auch im Haushalt oder am Auto anwenden.

Alles im Eimer
Es gibt den Frühjahrsputz im Haus und auch das Fahrrad freut sich darüber. Doch will man wirklich einen schönen Haushaltseimer durch die öligen Rückstände der Fahrradwäsche ruinieren? Das ist nicht nötig mit dem „Pro Care 6.0“-Pflegeset (49,95 Euro Euro) von Finish Line (www.grofa.com). Im Zehn-Liter-Eimer finden sich eine Ein-Liter-Flasche Fahrradreiniger, eine große Sprühdose Entfetter und dazu Teflon-Schmiermittel sowie Kettenöl. Außerdem gibts eine praktische Bürste für die Reinigung von Kette und Ritzeln. Jetzt braucht es nur noch etwas warmes Wasser und einen Haushaltsschwamm, und dem Zweirad-Frühjahrsputz steht nichts mehr im Wege.

Perfektes Schrauber-Set
Man wächst an seinen Aufgaben. Das gilt nicht nur fürs Radfahren selbst, sondern auch für die Radpflege. Der Werkzeugspezialist Park Tool (www.parktool.de) hat für angehende Fahrradschrauber das richtige Set. Der Name ist Programm: „AK-37“ bedeutet 37 Einzelteile in einer robusten Werkzeugbox. Es gibt nahezu nichts, was sich mit diesem Sortiment für 399,95 Euro nicht reparieren lässt. Speichenschlüssel zum Zentrieren von Laufrädern sind ebenso dabei wie Werkzeuge zum Arbeiten an Kette und Zahnkranz, selbst eine bissige Bowdenzugzange findet sich im Kasten, die auch die zähen längsgedrahteten Schaltzughüllen mit Leichtigkeit durchtrennt. Mehr Werkzeug benötigt nur die Fachwerkstatt, der wir komplizierte Arbeiten wie das Einpressen eines Steuersatzes oder das Ablängen einer Gabel gerne überlassen.

Beitrag von auf 3. Februar 2010. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste