Pressekonferenz mit Heinz Marotzke – Persimplex Verlag

Abgelegt unter: Literatur |


Der Persimplex Verlag berichtet von der Buchmesse 2010 in Leipzig:
Pressekonferenz mit Heinz Marotzke: „Leben – Fußball – Afrika“
So lautet der Titel einer Neuerscheinung auf der Leipziger Buchmesse, der aufgrund seiner Aktualität zur diesjährigen Fußball-WM in Süd-Afrika besondere Beachtung fand.
Beim Namen des Autors dieses Buches werden sich viele Leser an die 60er Jahre erinnern, denn Heinz Marotzke war 1967 Trainer des Bundesligisten FC Schalke 04, bevor er in Afrika als Trainer und kompetenter Berater für die FIFA und für nationale afrikanische Fußballverbände im Einsatz war, unter anderem auch als Nationaltrainer von Ghana.
Das macht aus Heinz Marotzke einen Menschen, einen Sportler und Trainer und einen Botschafter in einer Person.
Und aus diesem Grund ist die Autobiografie auch nicht nur eine Autobiografie, sie beinhaltet viel mehr als nur ein Leben. Sie enthält Wissenswertes zum Thema Fußball, was man in dieser Form wahrscheinlich sonst nirgends nachlesen kann, und darüber hinaus auch noch Heinz Marotzkes Erfahrungen, die er während seiner Zeit in Afrika gesammelt hat.
Dabei kristallisierte sich für den Autor schnell heraus, dass Tugenden wie Fleiß, Ausdauer, Disziplin und Zielstrebigkeit damals wie heute der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere sind.
Heinz Marotzke präsentierte seine Autobiografie „Leben – Fußball – Afrika“ während einer Pressekonferenz moderiert von Alfred Wallon auf der Leipziger Buchmesse 2010. Seine beiden Töchter und seine Enkeltochter begleiteten ihn und wohnten der Pressekonferenz bei.
Heinz Marotzke fühlt sich nicht nur für die Völkerverständigung mitverantwortlich, auch die Verständigung innerhalb der Generationen ist ihm wertvoll und so setzte er ein schönes Zeichen während der Veranstaltung, als er seine Enkelin Anna Lea bat, seinen Töchtern je ein signiertes Exemplar seines Buches zu überreichen.
„Leben – Fußball – Afrika“ ist in vier Teile untergliedert, die auch die wichtigsten Lebensabschnitte Heinz Marotzkes darstellen.
Im ersten Teil widmet er sich seiner Kindheit und Jugend. Trotz der bedrückenden Kriegserlebnisse und Erfahrungen beschreibt Marotzke diese Zeit für sich positiv, denn die Mühen und Entbehrungen dieser Zeit haben sich letztendlich positiv auf sein Leben ausgewirkt. Im ersten Kapitel des Buches widmet er sich auch oder gerade seiner Mutter und dankt ihr stellvertretend für alle Mütter und Frauen. Denn sie waren es, die die Mühen für Kinder wie Heinz Marotzke in den Kriegs- und Nachkriegsjahren auf sich genommen haben. Heinz Marotzke beschreibt, wie er unter schwierigsten Bedingungen eine gute Bildung genossen hat, die den Grundstein für sein späteres Leben bildete.
Im zweiten Kapitel widmet sich Heinz Marotzke seiner Zeit als Trainer. Es war ein langer Weg, ausgehend von der Kreisklasse über die Verbandsliga bis zur Bundesliga. Doch auch hier zeigt er auf, dass nur eine solide Grundausbildung den Erfolg mit sich bringt.
1968 geht Heinz Marotzke nach Afrika. Seine Trainertätigkeit setzt er dort fort und blickt im dritten Kapitel des Buches stolz auf seine Teilnahme an den Olympischen Spielen mit den Mannschaften von Ghana 1968 und 1972 und Nigeria 1976 zurück. Doch den Schwerpunkt dieses Kapitels bildet seine Tätigkeit als World Manager in den FIFA-Entwicklungsprogrammen mit dem Schwerpunkt Afrika. In 162 Ländern konnte Heinz Marotzke seine Erfahrungen umsetzen.
Das letzte Kapitel widmet Heinz Marotzke seinem Leben als Regierungsberater in Sachen Sport in Nigeria. Der Autor lebt heute in Nigeria, weil ihm Deutschland, die deutsche Mentalität, zu eng geworden ist. In Nigeria findet er den Freiraum, den er braucht, nachdem er für die FIFA in 162 Ländern gearbeitet hat. In Nigeria ist Heinz Marotzke der optimistisch-positive Mensch, als der er sich selbst beschreibt.
Doch bei allem Optimismus hat Heinz Marotzke auch erkannt, dass es afrikanischen Fußball unterdessen nicht mehr gibt. Die Spieler gehen nach Europa und spielen nach europäischem Standard. Aber, und das wiederum entschädigt den Autor für diese Erkenntnis – der Fußball bietet gerade in Afrika soziale Aufstiegschancen.
Heinz Marotzke ist auf seiner „Insel“ Nigeria glücklich geworden, vielleicht hofft er, dass auch Robinson Crusoe irgendwann sein Glück findet? In den ca. 700 Ausgaben, die Heinz Marotzke bisher in seiner einzigartigen Sammlung zusammengetragen hat, ist dies wohl noch nicht gelungen, denn er sammelt immer weiter. Und nicht nur Robinson Crusoe, auch Münzen und Briefmarken lassen das Sammlerherz des Autors höher schlagen.
Mit 76 Jahren blickt Heinz Marotzke auf ein erfülltes Leben zurück, welches er nun mit seinen Lesern teilen möchte.
Das Buch „Leben – Fußball – Afrika“ ist erschienen im Persimplex Verlag und kostet 18,20 €.
Hardcover A5, 272 Seiten, ISBN: 978-3-940528-94-0
Anke Brandt (www.geisterspiegel.de)

Mehr Informationen über unseren Messeauftritt und Heinz Marotzke finden Sie bei
www.persimplex.de/messe_lpz01_2010.html
busch-pr

Beitrag von auf 26. März 2010. Abgelegt unter Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste