Rückenschmerzen: Ärzten fehlt oftmals der Weitblick

Abgelegt unter: Rücken |


„Schmerzt es stark und über längere Zeit tief im unteren Rücken, denken Betroffene und Ärzte zuerst an Bandscheibenprobleme. Bei 75 Prozent mag das zwar zutreffen, allerdings rühren Schmerzen bei einem Viertel vom Kreuz-Darmbein-Gelenk, wie das ISG auch genannt wird. Auslöser können unter anderem Stürze, Fehlhaltungen, Geburten oder Verschleißerscheinungen sein, die zu schmerzhaften Funktionsstörungen im ISG führen. Die daraus entstehenden Symptome werden häufig mit Bandscheibenbeschwerden verwechselt. Hinzu kommt, dass die meisten Ärzte einfach nicht mehr die Zeit haben, eine ausführliche Schmerzanamnese durchzuführen. Dazu gehört es auch, den Patienten anzufassen. Beispielsweise entlarven bestimmte Bewegungstests das ISG schnell als Übeltäter. Stattdessen erstellen Mediziner ihre Diagnosen anhand von Röntgenbildern und greifen zu Behandlungsmethoden, die gezielt den unteren Rücken betreffen, aber für ISG-Schmerzen keine Lösung darstellen. So vergehen mitunter Jahre, in denen der wahre Auslöser unentdeckt bleibt und Patienten zum Schluss sogar als Simulanten abgestempelt werden. In dieser Zeitspanne entwickeln sich anfängliche Probleme zu chronischen Beschwerden, bei denen in vielen Fällen letztendlich nur noch eine OP hilft. Zwar geben heutzutage sogenannte iFuse-Implantate dem ISG in einem minimalinvasiven Eingriff neue Stabilität und den Patienten ihre Schmerzfreiheit zurück, jedoch müsste es erst gar nicht so weit kommen.“

Beitrag von auf 27. April 2016. Abgelegt unter Rücken. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste