Stufen erkennen heißt: Sturz vermeiden

Abgelegt unter: Haus & Garten,Vermischtes |


Im Treppenhaus ist gute Beleuchtung unverzichtbar und schützt vor Unfällen. (Foto: licht.de)
 

(licht.de) Kurz nachdem die Mieterin ihre Wohnung verlassen hatte, erlosch das Licht im Treppenhaus. Die ältere Dame verfehlte die erste Stufe, stürzte schwer und brach sich Oberarm und Schulter. Das Oberlandesgericht Koblenz sprach ihr Schmerzensgeld zu. Begründung: Der Hauseigentümer habe seine Verkehrssicherungspflicht verletzt. Mieter und Besucher müssten bei durchschnittlicher Gehgeschwindigkeit mindestens zwei Stockwerke überwinden können, ohne erneut den Lichtschalter zu drücken (AZ 5 U 324/95).

Dieser Fall zeigt: In kaum einem anderen Wohnraum ist Licht für die Sicherheit so wichtig wie im Treppenhaus. Nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes sterben jährlich mehr als 1.000 Menschen an den Folgen eines Sturzes auf oder von der Treppe. Das sind doppelt so viele Tote als durch Motorradunfälle. Der Treppensturz gilt damit als häufigste Todesursache bei Unfällen im Haushalt.

Bewegungsmelder geben Komfort

Für Sicherheit auf Treppen sorgen rutschfeste Stufen, griffsichere Handläufe – und eine gute Beleuchtung. So sollte in Häusern bis zu sechs Stockwerken zum Beispiel das Licht so lange eingeschaltet bleiben, bis auch der langsamste Mieter aus dem oberen Stockwerk sicher die Haustür erreichen kann, empfiehlt licht.de, die Fördergemeinschaft Gutes Licht. Zur Minimalausstattung gehören in jedem Fall Lichtschalter zu Beginn und am Ende jeder Treppe. Für zusätzliche Sicherheit sorgen Bewegungsmelder. Sie schalten sich automatisch ein und aus. Komfortabel sind sie außerdem, weil Getränkekästen oder Einkaufstaschen nicht mehr abgesetzt werden müssen, um das Licht einzuschalten.

Da es in der Regel gefährlicher ist, die Treppe hinunterzufallen als beim Aufstieg zu stolpern, müssen Stufen vor allem von oben gut erkennbar sein. Das Licht sollte daher vom Treppenabsatz kommen und dafür sorgen, dass sich die einzelnen Trittstufen durch kurze, weiche Schatten gut voneinander absetzen und vor allem ihre vordere Kante mühelos zu erkennen ist. Breit strahlende Leuchten sind für diesen Zweck sehr gut geeignet. Punktförmige Strahler können dagegen irritierende Schlagschatten werfen oder blenden.

Ergänzend zu einer ausreichend hellen Allgemeinbeleuchtung können sogenannte Steplights für mehr Sicherheit sorgen: Sie werden seitlich neben den Stufen in geringer Höhe angebracht und geben Orientierung. Die gleiche Funktion können auch Wandeinbauleuchten in größerer Höhe erfüllen.

Beleuchten, aber nicht blenden

Das Licht soll das Treppenhaus gut erhellen, aber nicht blenden. In Wohnhäusern ist gleichzeitig eine gemütliche Atmosphäre gewünscht. Um Blendung zu vermeiden, werden zum Beispiel Leuchten mit opaler Abdeckung eingesetzt. Für beste Energieeffizienz sorgen langlebige LEDs, die auch in warmweißer Lichtfarbe unter 3.000 Kelvin erhältlich sind.

Moderne LED-Leuchten oder antik anmutende Glasleuchten in Schalenform – es gibt viele Mittel, Hausbewohner und Gäste mit einer attraktiven Beleuchtung zu empfangen, die beides ist: sicher und schön zugleich.

Mehr Informationen bietet die Fördergemeinschaft Gutes Licht auf ihrer Internetseite www.licht.de.

Bildunterschrift: Im Treppenhaus ist gute Beleuchtung unverzichtbar und schützt vor Unfällen. Deckenleuchten mit Opalglas-Abdeckung erhellen Flur und Treppe, LED-Steplights sorgen für zusätzliche Sicherheit ohne irritierende Schlagschatten auf den Trittstufen. (Foto: licht.de)

Über licht.de
licht.de – die Fördergemeinschaft Gutes Licht – ist seit 1970 der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Beleuchtung geht. Die Fördergemeinschaft bündelt das Fachwissen von mehr als 130 Mitgliedsunternehmen aus der Lichtindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. organisiert sind.
licht.de informiert über aktuelle Aspekte effizienter Beleuchtung und vermittelt Basiswissen rund um Licht, Leuchten und Lampen – herstellerneutral und kompetent. Das Informationsportal www.licht.de sowie die Schriftenreihen „licht.wissen“ und „licht.forum“ bieten umfassenden Service, praktische Hinweise und Beleuchtungsbeispiele für Architekten und Planer, Journalisten und Endverbraucher.

Hinweis für die Redaktion
Die Veröffentlichung ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei – unter der Quellenangabe licht.de und unter Beachtung der Nutzungshinweise (siehe www.licht.de (http://www.licht.de/de/nutzungsbestimmungen) ).
Bei Veröffentlichung senden Sie uns bitte ein Belegexemplar; bei Online-Veröffentlichung setzen Sie bitte einen Link zu www.licht.de (http://www.licht.de) .

Kontakt
Pressestelle licht.de:
rfw. kommunikation
Poststraße 9
64293 Darmstadt

Telefon: 06151 3990-0
Telefax: 06151 3990-22
E-Mail: licht@rfw-kom.de

5.000 Seiten zu Licht und Beleuchtung: www.licht.de (http://www.licht.de)

Beitrag von auf 28. Januar 2014. Abgelegt unter Haus & Garten, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste