Taxenbach: Ein Ferienparadies verwurzelt in Natur und Tradition

Abgelegt unter: Freizeit |


Taxenbach: Ein Ferienparadies verwurzelt in Natur und Tradition

Die Pinzgauer Marktgemeinde Taxenbach mit ihren Ortschaften Högmoos und Eschenau zählt zu den 19 Orten im Salzburger Anteil des Nationalparks Hohe Tauern. Umringt von majestätischen Zwei- und Dreitausendern liegt Taxenbach auf einer sonnigen Terrasse über dem Salzachtal, am Eingang zum Rauriser Tal. Naturbewussten Genießern begegnet in der 3.000-Seelen-Gemeinde und seiner Umgebung typische Gastfreundschaft, die sich ihre Ursprünglichkeit und Herzlichkeit bewahrt hat, sowie 1.000 km² geschützte Ur- und Kulturlandschaft. „Am Tor“ zu den Salzburger Goldbergen, zur beeindruckenden „Kitzlochklamm“, dem Nationalpark-Tal der Geier und in direkter Nachbarschaft zum „König Großglockner“ zeigt der Urlaub viele Facetten. Ausflugsziele wie die Großglockner Hochalpenstraße oder die Kapruner Stauseen, aber auch die Eisriesenwelt in Werfen und die Krimmler Wasserfälle liegen in nächster Nähe. Der Taxenbacher Bergsommer hält aber nicht nur Naturgenuss vom Feinsten, sondern auch lebendiges Brauchtum und zahlreiche Feste bereit.

Anreise Taxenbach
 Auto (D):Autobahn A8 München – Salzburg bis Salzburg – A10 Tauernautobahn Richtung Villach bis Ausfahrt Bischofshofen – St. Johann – Taxenbach
 Bahn (D): Bahnstrecke München – Salzburg – Bahnstrecke Villach/Saalfelden – Bahnhof: Schwarzach/St. Veit
 Flug (D): Flughafen Salzburg (80 km), Flughafen München (200 km) – fast täglich TUIfly-Flüge nonstop von Hannover, Köln/Bonn, Stuttgart, Hamburg, Berlin/Tegel nach Salzburg ab 19,99 Euro

Aktivurlaub zwischen Almen- und Tauernradweg

Rings um Taxenbach erstreckt sich ein Wanderwegenetz mit über 170 Kilometern Länge: Die Lage im Nationalpark Hohe Tauern eröffnet unglaublich viele Möglichkeiten von gemütlich bis hochalpin. Im Tal locken einfache, teilweise sogar kinderwagentaugliche Pfade, wie beispielsweise jener durch das Wolfbachtal. Spezielle Wanderprogramme zielen sogar auf Familien mit Hund ab. Die Pinzgauer Grasberge erschließen leichtere Tourenvorschläge in den Zweitausendern wie den Hundstein (2.117 m) oder den Baukogel (2.224 m). Gut zu Fuß müssen Bergfexe dagegen in den Bergwelten der Hohen Tauern sein. Hier empfehlen sich geführte Mehrtages-Hüttenwanderungen, um die einzigartige Bergwelt des Alpenvorkamms richtig genießen zu können. Mit dem Salzburger Almenweg wurde ein schöner Höhenwanderweg von Hütte zu Hütte angelegt, in den Wanderfans nahe Taxenbach einsteigen. Ganz neu ist dabei die Jausenstation Rieser Aste, die in nur knapp einer Stunde leicht zu erreichen ist. Auf dem Almenweg bieten sich atemberaubende Fernblicke von den Hohen Tauern bis zum Zeller See und weit hinein in das obere Salzachtal. Mit dem kostenlosen Wanderpass bewaffnet geht es auf die Jagd nach der begehrten Wandernadel in Gold, Silber oder Bronze. Der Tourismusverband Taxenbach verleiht Wanderstöcke und liefert die besten Wandertipps. Der Kinderwanderpass und sein Helfer, der Wanderzwerg „Taxi“ zum Anstecken, hilft Mädchen und Jungen leichtfüßig die vielfältige Natur des Nationalparks zu erkunden. Für gemütliche Radler eröffnet der 216 km lange Tauernradweg der von den Krimmler Wasserfällen der Salzach und Saalach entlang bis nach Passau verläuft, unglaublich viele Ziele. Mountainbiker kommen auf den MTB-Strecken von „Rad & Bike Pinzgau“ ordentlich ins Schwitzen. Nach etlichen zurückgelegten Höhenmetern entschädigt ein zauberhaftes Bergpanorama für die Strapazen.

Raus aus dem Alltag, rein in die Biomusterregion

Taxenbach liegt inmitten eines traditionellen Pinzgauer Bauernlands, das mit viel Natur, gewachsenen Strukturen, verwurzelter Kultur und gelebten Traditionen aufwartet. Die kleinen Höfe, aber auch alte Handwerkskunst wie Schnitzen, Bauernmalen, Schmieden, Schafescheren und Wollespinnen werden hier noch wie eh und je betrieben. Das Privatmuseum von Otto Schwab in der Taxenbacher Marktstraße gewährt Einblicke in die häusliche Einrichtung und das bäuerliche Leben von anno dazumal (Öffnungszeiten: Do. bis So. 16 bis 19 Uhr oder nach Vereinbarung; Eintritt: 3,50 Euro für Erwachsene/1,50 Euro für Kinder von 6 bis 16 Jahre). Schwabs Sammelsurium reicht von Röhrenradios über Werkzeuge bis hin zur Handkurbelzentrifuge, mit der Rahm von der Milch getrennt wird. Apropos: Die bäuerlichen Erzeugnisse aus der Biomusterregion Hohe Tauern finden heute längst Abnehmer in ganz Österreich und darüber hinaus. Eine ähnlich bodenständige Tradition haben die verschiedenen Feste, welche hier den Sommer begleiten. Sobald der Maibaum steht, beginnt der Reigen von gemütlichen Bauernfesten, Fackelwanderungen durch die Kitzlochklamm (jeweils dienstags 20.07.–24.08.10) und Trachtenmusikabenden. Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes ist das Sänger-und Musikantentreffen (08.08.10) auf der Wangler Hochalm, die Hochkasermesse (04.09.10) und das Bauernherbstfest (05.09.10) in Taxenbach. Weithin bekannt ist das Hundstein-Ranggeln (25.07.10), bei dem sich die besten Ringer Österreichs in Technik und Kraft messen. Handschlagqualität gilt auch für das Angebot der Gastbetriebe. Vom Drei-Sterne-Hotel bis zur Pension und dem Urlaub auf dem Bauernhof gibt es viele gemütliche und familienfreundliche Unterkünfte in jeder Preisklasse. Die Gastgeber legen dabei viel Wert auf Tradition und verbinden diese mit Natürlichkeit und modernen Wellnesselementen.

Veranstaltungen Taxenbach
22.05./23.05./24.05.10: Theatervorführungen in Eschau (ab 20 Uhr)
01.05.10: Maibaumaufstellen in Taxenbach (ab 13 Uhr)
25.07.10: Hundstein Ranggeln auf dem Hundstein
16.07./23.07./30.07./06.08./13.08./20.08.10: Musikalisches Sommerfest in Taxenbach (ab 20 Uhr)
08.08.10: Sänger- und Musikantentreffen auf der Wangler Hochalm, Wolfbachtal (ab 12 Uhr)
24.08.10: Bauernherbst „Klang & Klamm“-Fackelwanderung Kitzlochklamm (ab 19.30 Uhr)
04.09.10: Hochkasermesse auf der Hochkaseralm (ab 11 Uhr)
05.09.10: Bauernherbstfest, Taxenbach (ab 10 Uhr)
03.10.10: Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Taxenbach (ab 15 Uhr)
04.10.10: Bauernherbstfest in Eschau (ab 11 Uhr)

Moderne Gästebetreuung am Handy

Moderne Zeiten brechen auch bei der Gästeinformation und -betreuung an. Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern geht dabei innovative Wege. Vor-Ort-Informationen wie Ausflugsziele mit Kontaktadressen und Telefonnummern, Veranstaltungen der gesamten Region, Radtransporte oder wichtige Notrufnummern wie die der Bergrettung können einfach aufs Handy gespeichert werden. Die einmal gesicherten Infos können dann wieder aufgerufen werden, ohne dass Kosten entstehen. Denn eine Internetverbindung ist dafür nicht notwendig. Und so funktioniert der Service: Per Computer können sich die Besucher einen „eguide“, einen elektronischen Reiseführer, auf ihr Mobiltelefon laden. Dazu rufen sie die Homepage www.eguides.at auf und übertragen von dort via Kabel oder Bluetooth die Daten auf das Handy. Diese Version ist gratis. Die zweite Möglichkeit, sich den eguide zu holen, ist als Web-push-SMS. Dafür muss eine SMS an die Nummer +43(0)676/800 787 333 mit dem Schlüsselwort „Adler“ gesendet werden. Nach wenigen Sekunden kommt eine SMS mit der URL retour. Diese einfach bestätigen und schon ist das Infopaket auf dem Handy. Dabei fallen Downloadkosten je nach Tarif des Netzbetreibers an.

Ausflugstipps Ferienregion NATIONALPARK HOHE TAUERN
Kitzlochklamm – der Familienausflug • Eisriesenwelt in Werfen – größte Eishöhle der Welt • Großglockner – Österreichs höchster Berg (3.798 m) • Wildpark Ferleiten – einheimische Fauna erleben • Krimmler Wasserfälle – die höchsten Europas • Salzburg – Mozart- und Festspielstadt • Gasteinertal – mit dem traditionsreichen Kurort Bad Gastein • Zell am See – Sport- und Einkaufsstadt

7.657 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Beitrag von auf 22. März 2010. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste