The Retreat: Ein Stück Selous und UNESCO-Weltnaturerbe entdecken

Abgelegt unter: Hotel & Gaststätten |


Elefanten wirbeln den Staub des trockenen, sandfarbenen Bodens auf und am Ruaha River nehmen Flusspferde ein Bad. Mit einer Gesamtfläche von zirka 48.000 Quadratkilometern ist das Selous Game Reserve im Süden von Tansania das größte unbewohnte Wildreservat Afrikas. Safari-Urlauber finden hier ein Stück intakte Natur, die nicht nur Heimat einer der größten Flusspferdpopulationen weltweit ist, sondern auch Zufluchtsort für vom Aussterben bedrohte Tierarten wie das Schwarze Nashorn oder Afrikanische Wildhunde. Was die wenigsten Reisenden wissen: Die Anfänge des Naturschutzes im Selous Game Reserve liegen in Deutschland. Besucher, die mehr über das Gebiet und dessen Verknüpfung mit dem deutschen Naturschutzgedanken erfahren möchten, finden mit der naturnahen Lodge The Retreat im nordwestlichen Teil des Selous den idealen Ausgangspunkt für ein Afrika-Abenteuer. Denn auch die Lodge selbst ist eng mit der deutschen Geschichte verbunden, da der Eingangsbereich auf Überresten eines in Vergessenheit geratenen, militärischen Aussichtspunktes steht. Die direkt am Ruaha River gelegene Lodge bietet mit ihren zwölf über 100 Quadratmeter großen Zeltsuiten eine nahezu einmalige Mischung aus luxuriöser Abgeschiedenheit und authentischem Afrika-Erlebnis. Der Übernachtungspreis beginnt ab 365 Euro pro Person, inklusive Vollpension, Transfer von der Landebahn zur Lodge und zwei Aktivitäten vor Ort. Buchungen werden unter +255 787 013 666 oder unter welcome@retreat-africa.ch entgegengenommen.

„Besucher leben hier Seite an Seite mit den Tieren der Region“ so Uma Grob, Initiatorin der Lodge The Retreat. So begegnen Gäste bereits auf dem Weg zum Frühstück regelmäßig Hauselefant Mohamed und erfahren auf Safari-Touren mit einheimischen Führern, wo die Ursprünge des riesigen Wildschutzgebietes liegen. Im Jahre 1885 ergriff Deutschland als kolonialer Nachzügler Besitz von Teilen Ostafrikas, darunter auch das Gebiet des heutigen Selous, und erklärte es zum Protektorat. Schnell erkannte man die Gefahr des Elfenbeinhandels und der unkontrollierten Jagd: 1896 bewirkte der deutsche Gouverneur Hermann von Wissmann, dass ein Teil des Selous Game Reserve zum Schutzgebiet wurde, um den Tieren einen Zufluchtsort zu geben. Damit gilt der Selous als das älteste und größte Wildreservat Afrikas. Unter der englischen Kolonialverwaltung wurde der Park vergrößert und nach dem gefallenen Nationalhelden Frederick Courteney Selous benannt.

Beitrag von auf 10. Dezember 2009. Abgelegt unter Hotel & Gaststätten. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste