Verlag für neue Autoren: Fotoausschnitt aus Buch der Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe von ZDF-Produktion TERRA-X verwendet

Abgelegt unter: Literatur |


Ein Fotoausschnitt aus dem Buch „Jesu verborgene Jahre – War er in Indien?“ von Hans-Jürgen Trebst – Autor der Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe – wurde am 03. und 05.12. sowie zweimal am 04.12.2009 in der TV-Produktion „TERRA X – Der Fall Jesus Christus“ des neuen digitalen Spartenkanals ZDFneo ausgestrahlt. Bereits zuvor gab es im ZDF eine Sendung mit vergleichbarem Inhalt.

In der Sendung wurde das Leben von Jesus Christus mittels historischer Belege beleuchtet. Auch das Buch von Hans-Jürgen Trebst „Jesu verborgene Jahre – War er in Indien?“ ist ein Zeugnis ausführlicher Recherche über das Leben Jesus Christus, insbesondere über seine Jugend. Laut Trebst weisen Indizien darauf hin, dass Jesus sich in seiner Jugend in Indien aufgehalten habe. In seinem Buch schildert der Autor die Nachforschungen über Jesus wie einen Krimi, jedoch sind alle Aussagen dokumentarisch belegt.

In dem Buch erzählt ein gewisser Notovitch, wie er vor gut hundert Jahren in einem buddhistischen Kloster im Himalaja aus einem tibetischen Buch eine Geschichte über das Leben Jesu erfährt. Aus dieser Geschichte geht hervor, dass sich Jesus in seiner Jugend in Indien aufgehalten habe. Da die Bibel allerdings nichts davon berichtet, wird Notovitch des Betrugs beschuldigt. Wie in einem Gerichtsprozess treten unterschiedliche Zeugen auf, die teils für und teils gegen Notovitch aussagen. Während der Kreuzverhöre wird der Leser geschickt in die Position des Richters gerückt, um selbst beurteilen zu können, ob die Geschichte um Jesus in Indien wahrscheinlich ist.
Heute herrscht zwar noch die offizielle Ansicht, dass Jesus nie in Indien war, doch aufgrund späterer Zeugnisse gibt es ernste Zweifel an ihrer Richtigkeit.

„Obwohl ein rein sachlicher Bericht, getrieben vom Streben nach Präzision und Aufklärung, ist dies doch fast ein Krimi, ein Bericht über eine Art Indizienprozess.
Da erzählt vor gut hundert Jahren ein gewisser Notovitch, wie er in entlegene Gegenden reiste und dort im Himalaja aus einem tibetischen Buch in einem buddhistischen Kloster eine Geschichte erfuhr, die von Jesu Leben handelt. Da Jesus sich demzufolge in seiner Jugend in Indien aufgehalten habe, weiß die Bibel nichts davon. Unser Reisender wird daraufhin des Betrugs beschuldigt, er habe die Geschichte von Jesu erstunken und erlogen. Das ist auch heute noch die offizielle Ansicht, doch aufgrund späterer Zeugnisse gibt es ernste Zweifel an ihrer Richtigkeit.
Es treten die verschiedensten Zeugen auf, teils gegen, teils für Notovitch; die Zeugen werden ins Kreuzverhör genommen. Der Leser bekommt alles Material, um selbst, in der Funktion des Richters, beurteilen zu können, ob es stimmt, dass die Geschichte von Jesus in Indien wahrscheinlich und im Wesentlichen richtig ist. Ihr Inhalt und ihre mögliche Herkunft werden natürlich auch betrachtet.
Ein Buch wie ein Krimi, und doch pure Realität, jede Aussage ist durch Dokumente belegt. Und der Leser kann nachspüren, was dieser Bericht vom Leben und den Worten Jesu ihm sagt und wie es wohl zu der Kreuzigung Jesu gekommen sein wird.“ (Buchrückentext)

Hans-Jürgen Trebst
„Jesu verborgene Jahre –War er in Indien?“
Cornelia Goethe Akademieverlag im Frankfurter Literaturverlag GmbH
402 S., Softcover
19,40 €
ISBN 978-3-8267-5565-1

Beitrag von auf 18. Dezember 2009. Abgelegt unter Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste