Verlag für neue Autoren: Thomas Kühne zu Gast im MDR

Abgelegt unter: Literatur |


Depression als Thema ist – besonders nach dem Freitod des deutschen Nationaltorwarts Robert Enke – so aktuell wie nie zuvor. Im Gegensatz zu ihm gelang es dem Autor Thomas Kühne jedoch, seine Depression zu überwinden. Mit Hilfe seiner Frau, seiner Familie, seinen Mitpatienten und verschiedenen psychologischen Kliniken schaffte er es, den Teufelskreis der Depressionen zu durchbrechen.

Frankfurter Verlagsgruppe veröffentlicht Sachbuch über hochaktuelles Thema:
Autor Thomas Kühne zu Gast im MDR

In der MDR-Talkshow „Unter Uns“ berichtet Thomas Kühne am Freitag, den 11.12.2009 von 22.00-24.00 Uhr von seinen Erfahrungen mit der Krankheit. Begleitet wird er hierbei von seiner Frau Steffi, welche immer zu ihm gehalten hat und ihn auch in den schwersten Momenten seiner Krankheit nicht alleine ließ. Auch wenn der Weg der beiden lang und steinig war, so haben sie es am Ende dennoch geschafft, diese Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern.

Der lange Weg zurück in ein normales Leben

In seinem im August von Goethe Literaturverlag erschienenen Buch „Depressionen – mehr als eine Krankheit“ berichtet Thomas Kühne von seiner Depressionserkrankung. Er beschreibt den Beginn, die möglichen Ursachen, seine Therapie, aber auch die Schwierigkeiten, welche mit seinem Weg ins Leben verbunden waren.
Thomas Kühne wuchs als jüngstes von drei Kindern in der ehemaligen DDR in einem liebevollen Zuhause auf. Trotz einer leichten körperlichen Behinderung schaffte er es, ein normales Leben zu führen. Aufgrund seiner starken Verwurzelung blieb er immer in der nähe seiner Familie. Nach einem Fernstudium an der Universität Leipzig arbeitete er dann im Großhandel „Lebensmittel“. Dort lernte er auch seine Frau Steffi kennen. Nach der Wende bekleidete er schließlich den Posten des Filialleiters eines Kaufhauses.
Nachdem dieses dann aber von einem Lebensmittelkonzern übernommen wurde, fingen seine psychischen Probleme an. Thomas Kühne hatte Angst, etwas falsch zu machen, und setzte sich dadurch selbst sehr stark unter Druck. Irgendwann war es ihm nicht mehr möglich seine Tätigkeit noch weiter auszuüben. Eine Neurologin diagnostizierte im Oktober 2002 eine Depression. Er begann daraufhin eine Therapie in der Tagesklinik in Staßfurt. Thomas Kühne war lust- und antriebslos und hatte Probleme, sich zu konzentrieren. Es gelang ihm nicht mehr, sich mit den Problemen seiner Freunde und Familie auseinander zu setzten. Die Therapie in der Tagesklinik war jedoch nicht erfolgreich.
Nach längeren Diskussionen setzte er seine Therapie in Bernburg fort. Doch auch diese Therapie führte nicht zum gewünschten Erfolg. Erst mit großartiger medizinischer Hilfe in der Uniklinik Magdeburg schaffte es Thomas Kühne, den Teufelskreis der Depressionen zu durchbrechen. Mit Hilfe von Medikamenten gelingt es ihm nun, seine Krankheit zu beherrschen und ein einigermaßen normales Leben zu führen.

„Wer noch immer glaubt, mit Depressionen müsse man sich „bloß mal ein bisschen zusammenreißen“, erhält hier einen Einblick in eine äußerst vielschichtige und oft schwierig zu behandelnde Krankheit, an der in unserer modernen Gesellschaft immer mehr Menschen erkranken.“ (Auszug aus dem Rückentext des Buches)

Thomas Kühne
„Depressionen –Mehr als eine Krankheit“
August von Goethe Literaturverlag im Frankfurter Literaturverlag GmbH
109 S., Softcover
8,90 €
ISBN 978-3-8372-0466-7

Beitrag von auf 8. Dezember 2009. Abgelegt unter Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste