10 aus 170: Nominierungskommission sucht Favoriten auf den NDR Sachbuchpreis

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Literatur |


170 Bücher sind in diesem Jahr im Wettbewerb um den NDR Sachbuchpreis. Ausgezeichnet wird das beste in deutscher Sprache verfasste Sachbuch des Jahres. Der vom Norddeutschen Rundfunk ausgelobte Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. „Das wird ein intensives Lesen und Auswählen, wir haben uns viel vorgenommen: Die Wissenschaftsthemen werden verstärkt im Fokus stehen, die wichtigen Zukunftsfragen. Von deren Bedeutung hängt schließlich ab, wie es mit uns allen weitergeht. Gute Sachbücher haben dazu Wesentliches zu sagen, sie verdienen, gehört zu werden“, so Dr. Ulrich Kühn, Vorsitzender der Kommission.

Die Themenvielfalt der eingereichten Sachbücher ist umfangreich: Sie reicht von Flucht und Migration, Pandemie und Verschwörungsmythen, Klimakrise und Generationenkonflikte, Fake News, bis hin zu Digitalisierung und Demokratie. Die Nominierungskommission sichtet alle eingereichten Bücher und entscheidet, welche zehn Titel für die Longlist nominiert werden. Die Entscheidung wird Anfang Oktober veröffentlicht.

So setzt sich die Nominierungskommission des NDR Sachbuchpreises zusammen:

Dr. Ulrich Kühn, Leiter der Hauptredaktion Kulturelles Wort sowie der NDR Kultur Literaturredaktion

Er betreut und moderiert das Diskursformat „Herrenhäuser Gespräche“, ist Autor der Kolumne „NachGedacht“ und verantwortet redaktionell die Reihen „Das Gespräch“ und „Gedanken zur Zeit“. Dem Sachbuchpreis ist er von Beginn an verbunden, moderierte die Preisverleihungen und war etliche Jahre lang Jury-Koordinator und Mitglied des Beirats. Studiert hat er in Berlin und in München, wo er mit der Fächerkombination Theaterwissenschaften, Neuere deutsche Literatur und Philosophie promoviert wurde. Vor seiner Zeit als Redakteur von NDR Kultur arbeitete er bereits als freier Autor und Moderator zahlreicher Formate für das Programm.

Ocke Bandixen, NDR Info

Geboren und aufgewachsen in Nordfriesland. Slawistik – und Germanistikstudium an der Universität Hamburg, Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk, hier tätig als Autor, Moderator und Redakteur bei NDR Info, Programmbereich Gesellschaft und Bildung

Dr. Christoph Bungartz, Leiter der Abteilung Kultur und Wissen beim NDR Fernsehen

und damit u.a. verantwortlich für Formate wie „ttt – titel, thesen, temperamente“, „Kulturjournal“,

„W wie Wissen“ und „druckfrisch“. Geboren im Rheinland, nach dem Studium der Germanistik und Philosophie in Bonn und Madison, Wisconsin, Umzug nach Hamburg, um dort Volontär, freier Mitarbeiter und schließlich Redakteur zu werden. Kann sich trotz jahrelanger Arbeit für das Fernsehen eine Welt ohne Bücher nicht vorstellen.

Dr. phil. Claudia Christophersen, NDR Kultur, Leiterin Redaktion Kulturmagazine,

studierte Germanistik und Philosophie in Tübingen, Heidelberg und München, war wissenschaftliche Angestellte am Institut für Deutsche Philologie der LMU München. Forschungsaufenthalte u.a. am Leo Baeck Institute New York. 2001 wurde sie mit einer Arbeit über Hannah Arendt promoviert. Nach Jahren beim Bayerischen Rundfunk in München arbeitet sie seit 2013 als Redakteurin beim Norddeutschen Rundfunk und leitet heute die Redaktion Kulturmagazine bei NDR Kultur.

Karoline Grothe, NDR Landesfunkhaus Niedersachsen, Programmbereich Fernsehen

„Ich liebe Bücher, die mich in ihren Bann ziehen, die mich eintauchen lassen in eine andere Welt.“ Geschichten von interessanten Menschen zu erzählen und sich mit der Dramaturgie von Filmen auseinanderzusetzen ist die große Leidenschaft von Karoline Grothe. Sie arbeitet seit 2016 beim NDR Fernsehen in Hannover als Redakteurin für Langformate und Magazine und betreut dort vor allem „Die Nordreportage“. Zuvor hat Karoline Grothe beim NDR volontiert und über zehn Jahre als Autorin und Reporterin für den NDR gearbeitet. Außerdem hat sie ein Buch über Zeitzeugen im Grenzdurchgangslager Friedland geschrieben. Karoline Grothe hat in Berlin und Paris Theaterwissenschaft/ Kulturelle Kommunikation und Neuere Deutsche Literatur studiert.

Anke Knafla, Leitungsteam hr-iNFO, Ressortleitung Programmplanung

„Lauf-Schuhe, Visitenkarten und Wasserflasche – über Jahre hinweg war das meine Ausrüstung für die Expeditionen zur Frankfurter Buchmesse. Mein Forschungsinteresse als Planungschefin von hr-iNFO, dem Informationsradio des Hessischen Rundfunks: Welche Trends finden auf der Messe Beachtung? Welche Themen verdienen mehr Aufmerksamkeit? Wer inspiriert andere?

Meine Entdeckungen konnte ich anschließend mit Redaktionsteams teilen, etwa mit dem Wissenschaftsteam oder der Interviewredaktion. Erfreulich viele Themen fanden darüber den Weg ins Programm hr-iNFO.

Dieses Jahr muss ich mich noch nicht für die Buchmesse rüsten. Spannende Neuerscheinungen für den NDR Sachbuchpreis kommen per Post zu mir. Und wieder darf ich auf Entdeckung gehen und Themen nach journalistischen Kriterien scannen: Was gibt es Neues? Was beeinflusst uns? Was bringt Menschen zusammen? Ich freue mich sehr darauf und hoffe auf, dass die Longlist vielen Lust macht, Bücher mit frischen Sichtweisen für sich zu entdecken.“

Frerk Schenker, Chefredakteur Göttinger Tageblatt

Frerk Schenker ist seit März 2021 Chefredakteur des Göttinger Tageblatts und Eichsfelder Tageblatts. Nach seinem Studium der Geschichte, Politikwissenschaften und Medienwissenschaften in Göttingen absolvierte er eine Redakteursausbildung bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen in Kassel. Von 2011 bis 2018 arbeitete er als Redakteur bei der Hannoverschen Allgemein Zeitung. 2018 wechselte er in Hannover zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) und übernahm dort mehrere Leitungsfunktionen. Zuletzt leitete er den RND Digital Hub.

Beke Schulmann, NDR Info

ist Wissenschaftsredakteurin bei NDR Info und eine der Hosts des Podcasts Coronavirus Update. Sie hat Deutsch-Italienische Studien und Journalistik an den Universitäten, Bonn, Florenz und Leipzig studiert, seit 2012 ist sie beim Norddeutschen Rundfunk und war unter anderem als Hörfunk-Autorin für Reportagen und das Kinderradio und als Kulturredakteurin unterwegs. Bevor das Coronavirus in unser Leben trat, schlug ihr Herz vor allem für gesellschaftspolitische Themen wie soziale Ungleichheit und Ausbeutung und für wissenschaftliche Themen rund um Ozeane und das Weltall. Zurzeit liegen Bücher über die Ursachen des Klimawandels ganz oben auf dem Lesestapel auf ihrem Schreibtisch.

Benedikt Stubendorff, NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

„Moin, ich bin Benedikt Stubendorff, verantwortlicher Kulturredakteur des NDR Schleswig-Holstein. Im zarten Alter von vier Jahren habe ich mir das Lesen selbst beigebracht und es bis heute nicht verlernt. Kunst, Klassik, kolossale Wälzer zählen zu den Dingen, mit denen ich mich für den NDR seit über 20 Jahren leidenschaftlich, ausdauernd und eben in der Redaktion Heimat, Kultur und Wissenschaft auch beruflich beschäftigen darf. Ich freue mich sehr, in die Nominierungskommission zum NDR Sachbuchpreis 2021 berufen worden zu sein. Mein Prinzip: Wenn ein Buch so geschrieben ist, dass ein komplizierter Sachverhalt auch für einen Laien verständlich und spannend zu lesen ist, dann ist es ein gutes Sachbuch . In diesem Sinne bin ich gespannt auf die Besten!“

Weitere Informationen im Internet unter www.ndr.de/ndrsachbuchpreis

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 24. August 2021. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste