Achtung Korrektur: SWR Aktion “Hier ist es zu laut!” erhält Sonderpreis / SWR doppelt ausgezeichnet mit Bremer Fernsehpreis (FOTO)

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |



 

Multimediale SWR Mitmach-Aktion “Hier ist es zu laut!” und Instagram-Projekt “SWR Heimat” ausgezeichnet / digitale Preisverleihung am 13. November 2020

Der SWR ist heute gleich doppelt mit dem renommierten Bremer Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Das multimediale Projekt “Hier ist es zu laut!” (https://www.swr.de/wissen/zulaut/uebersichtsseite-zulaut-100.html) , das 2019 in einer großen Mitmach-Aktion die Lärmbelastung im Südwesten vor Augen und zu politischen Maßnahmen führte, gewann den Sonderpreis. In der Kategorie “Bestes regionales Digital-Projekt” wurde das Instagram-Angebot “SWR Heimat – Menschen und ihre Geschichten” (https://www.instagram.com/tv/CGCz8JjBxQ4/) ausgezeichnet. “SWR Heimat” macht die Vielfalt der Menschen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in kurzen Videos sichtbar und gibt persönlichen Ansichten, Wünschen und Themen eine öffentliche Plattform. Die digitale Preisverleihung fand heute (13. November 2020) statt.

Bestes regionales Digital-Projekt: “SWR Heimat”

“SWR Heimat” wurde 2018 als regionales Instagram-Projekt gestartet, um zu zeigen, woraus sich das Lebensgefühl im Südwesten zusammensetzt. Die Plattform gibt unterschiedlichsten Menschen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eine Stimme, lässt sie ihre persönlichen Geschichten erzählen, ihre Meinung äußern und sich miteinander verbinden. In O-Ton-Filmen, Zitaten, Fotogeschichten, Statements oder Gesprächen erzählt, wecken sie Verständnis und Wertschätzung für die Welt des anderen: für den Müllmann, der nach der Fastnacht den Saustall aufräumen muss, für jemanden, dessen Leidenschaft das Begrünen seiner Heimatstadt Mainz ist. Oder es geht um das Stillen in der Öffentlichkeit, um ehrenamtliches Engagement, den Kampf gegen Alltagsrassismus und nicht zuletzt auch um die Emotionen von Menschen, die jeden Tag Angehörige pflegen, ein Kind verloren haben oder nach einer schweren Krankheit ein neues Leben beginnen. Mit Klischees wird aufgeräumt, Antworten auf Tabufragen oder Vorurteile sollen zu einem besseren Verständnis untereinander beitragen. Das macht “SWR Heimat” auch zu einem Projekt der Teilhabe und Solidarität der Menschen im Südwesten.

Jurybegründung

“Heimat – das klingt eigentlich altbacken und verstaubt. Doch das Instagram-Projekt ‘Heimat’ des SWR ist einfach nur cool. Es greift Geschichten von Menschen aus der Region auf und kennt dabei keine Tabus. Was die Community bewegt, wird umgesetzt und diskutiert. Interaktion wird großgeschrieben, das gemeinsame Lebensgefühl gestärkt. Ein überzeugendes Projekt, das die Möglichkeiten der Plattform voll ausschöpft und auch anstrengende Diskussionen nicht scheut”, so Laudatorin Clare Devlin.

Sonderpreis für multimediale SWR Aktion “Hier ist es zu laut!”

Das SWR Projekt “Hier ist es zu laut!” zu Lärmbelastung durch Straßenverkehr rief im Frühjahr 2019 Menschen im Südwesten dazu auf, den Krach vor dem eigenen Fenster zu dokumentieren und die Werte an den SWR zu übermitteln. 400 Anwohner*innen nahmen teil. An 30 besonders betroffenen Orten im Südwesten wurden anschließend die Werte zwei Wochen lang geprüft und die Messergebnisse auf einer interaktiven Karte sichtbar gemacht: An 15 von 25 Orten lag der Schallpegel deutlich über den von der WHO empfohlenen Grenzwerten. Die umfangreichen Messergebnisse von “#zuLAUT” hatten gezeigt, dass Straßenverkehrslärm vielerorts die Gesundheit der Anwohner*innen gefährdet. Das SWR Fernsehen berichtete in der Dokumentation “betrifft: Hier ist es zu laut! Was tun gegen Straßenverkehrslärm?”. Die SWR Wissensredaktion begleitete das Projekt mit drei Thementagen im Hörfunk. Die Aktion gab Bürger*innen den Anstoß, sich zusammenzuschließen, Unterschriften für Lärmschutz zu sammeln und neue Protestformen zu entwickeln. Vielfältige Institutionen reagierten auf die SWR Mitmachaktion mit Statements und stellten klaren Handlungsbedarf fest: u. a. Greenpeace, die Verkehrsministerien BW und RLP sowie der ADAC. Zur Nominierung eingereicht wurden die “#zuLAUT”-Beiträge von SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (Michael Ellermann).

Jurybegründung

“Wenn die Frau aus Kirburg im Westerwald ihr Fenster öffnet, leiden die Zuschauer mit: Hier ist es zu laut! Und sie ist nicht die Einzige, der es so geht, wie der Südwestrundfunk dank eines multimedialen Aufrufs herausgefunden hat. Ob in der Stadt, ob auf dem Land – Autofahren setzt die Gesundheit Tausender Menschen aufs Spiel. Der SWR misst den Lärm und setzt mit ‘Hier ist es zu laut!’ Politiker unter Druck. Eigentlich sollte es in Kirburg erst in 20 Jahren eine Umgehungsstraße geben, vielleicht jetzt schon früher – dank des SWR”, so der Jury-Vorsitzende und Laudator Frank Plasberg.

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Er prämiert regionale deutschsprachige Fernsehprogramme und seit 2020 auch besondere Digitalprojekte. Zahlreiche prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg. Radio Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im Auftrag der ARD.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter: http://swr.li/bremer-fernsehpreis-fuer-swr

Fotos zum kostenlosen Herunterladen unter http://www.ARD-foto.de .

Pressekontakt:

Grit Krüger, Tel. 07221 929-22285, E-Mail: mailto:grit.krueger@SWR.de

Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034, E-Mail: ursula.foelsch@swr.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7169/4762844
OTS: SWR – Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. November 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste