Auf einer BMW-Enduro Kuba entdecken

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |



 

Wenn der Kubaspezialist Dieter Späth mit Interessenten für eine Motorradreise spricht, steht auch der Wunsch im Mittelpunkt, Kuba auf abgelegenen, „abenteuerlichen“ Straßen zu erleben. Seine Gäste möchten nicht auf den Hauptverkehrsachsen das Land mit seiner beeindruckenden Natur erkunden, sondern wünschen sich eine Reise abseits der Touristenströme zu den historisch interessanten Städten.
Und diesen Wunsch kann er nach seiner Aussage am Besten damit erfüllen, dass für die angebotenen Motorradtouren nur Enduros eingesetzt werden. Seine Gäste kommen auf den BMW-Motorrädern damit in die schönsten Regionen Kubas, bis in die „letzten Winkel und schönsten Ecken“ der karibischen Trauminsel.
Und da die Reisen nur in kleinen Gruppen und ohne Begleitbus durchgeführt werden, können auch Straße benutzt werden, die für Autos kaum passierbar sind.
Mit diesen Streckenführungen wird für die Teilnehmer nachvollziehbar, was Kolumbus schon im Oktober 1492 in seinem Logbuch vermerkte: er habe das schönste Land, das je ein Mensch sah, gefunden.

Für die Unterkünfte während der Tour stehen 2 Möglichkeiten zur Auswahl: man kann sich für Übernachtungen in privaten Unterkünften (casas particulares) entscheiden, um auch nach den Motorradtouren „Kuba hautnah“ zu erleben – selbstverständlich in Zimmern mit Bad und Klimaanlage.
Gäste, die mehr Wert auf touristisch geprägten höheren Standard bei der Unterbringung ausgerichtet sind, entscheiden sich für das Angebot der Übernachtungen in Hotels.

Während des ganzen Jahres werden 3 verschiedene Touren von jeweils 9 Tagen angeboten, davon 7 Tage mit Fahretappen von durchschnittlich 4 Stunden pro Tag. Insgesamt werden auf jeder Tour etwa 1.200 km zurückgelegt. Dabei sind für begeisterte Biker die Monate der „Trockenzeit“ von November bis in den April hinein die attraktivste Reisetermine: in Kuba kann man durchgängig hochsommerliche Temperaturen erleben.
Die Touren werden ab 1 bis maximal 10 Motorrädern (solo oder mit Sozius/Sozia) durchgeführt. Sie sind terminlich so angelegt, dass sie auch miteinander kombiniert werden können. Viele Gäste entscheiden sich allerdings, die Motorradreise mit einem anderen Angebot, z.B. einer individuellen Rundreise, einer Karibikkreuzfahrt oder einem Badeurlaub an den karibischen Traumstränden zu kombinieren.
Die Tour „West-Kuba“ führt bis an den westlichsten Punkt der Insel nach Cabo de San Antonio. Die Gäste erleben viele touristisch besonders interessante Sehenswürdigkeiten: angefangen in Havanna mit seiner 500jährigen bewegten Geschichte geht es durch das Biosphärenreservat der Sierra del Rosario und durch die Tabakprovinz Pinar del Río in das landschaftlich besonders eindrucksvolle Viñalestal. Und auf dem Weg von dort nach Cabo de San Antonio erlebt man nochmals weitgehend unberührte Natur im Nationalpark Península de Guanahacabibes.
Auch die Tour „Zentral-Kuba“ startet in der für jeden Besucher unvergesslichen Hauptstadt Havanna. Von dort führt sie an die Karibikküste durch das Naturschutzgebiet der Zapata, dem größten Sumpfgebiet Mittelamerikas, und dann weiter entlang der Schweinebucht in die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Städte Cienfuegos und Trinidad. Von dort geht es weiter durch eine Mittelgebirgslandschaft an die Atlantikküste auf die Cayo Santa Maria, auf der eine Straße nach etwa 50 km über Dämme, Brücken und kleine Inseln den nördlichsten Punkt dieser Inselgruppe erreicht. Zurück nach Havanna führt die Tour entlang der Nordküste, so dass die Gäste neben historischen Städten, städtischem Nachtleben, Mittelgebirgspassagen auch Möglichkeiten zu Aufenthalten an den Stränden sowohl an der Karibik- als auch an der Atlantik-Küste haben.
Die Tour „Ost-Kuba“ führt in die landschaftlich und klimatisch abwechslungsreichste Region des Landes, die vergleichsweise wenig touristisch erschlossen ist. Hier erleben die Reiseteilnehmer unter anderem die Sierra Maestra, den Humboldt-Nationalpark und – als Kontrast – die Nickelerz-Minen von Moa. Städtische Höhepunkte sind sicherlich der Besuch der ehemaligen Hauptstadt Kubas, Santiago de Cuba sowie ganz im Osten der Aufenthalt in der ältesten Stadt des Landes, in Baracoa. Die Motorradtour verläuft überwiegend am Meer entlang. Einige Etappen führen durch hügeliges bis bergiges Gelände. Ca. 85% der Strecke sind asphaltiert, aber die Qualität des Straßenbelages ist sehr unterschiedlich. So muss man sich z.B. stellenweise auf abenteuerliche Umfahrungen von nicht passierbaren Brücken einstellen.
Neu im Angebot ist eine 2tägige „Individualtour“ von Havanna aus in den Westen Kubas. Sie wird schon mit 1 Teilnehmer, der von einem Reiseleiter begleitet wird, durchgeführt. Die Termine sind frei wählbar.
Neben diesen Tourenangeboten besteht auch die Möglichkeiten, dass sich Interessenten im Gespräch mit dem Kubaspezialisten Dieter Späth für mindestens 2 Teilnehmer sowohl auf die Reisetermine und die Dauer als auch auf die Streckenführung ausgerichtete individuelle Motorradreisen zusammenstellen lassen.
Mitglieder von Motorradclubs erhalten auf den Reisepreis einen Sonderrabatt von 5 %.
Weitere Informationen unter www.cubareise.info

Beitrag von auf 16. März 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste