Das Milieu macht´s – Coronaviren mögen es nicht basisch (AUDIO)

Abgelegt unter: Gesundheit |


Anmoderationsvorschlag: Wirksame Medikamente und einen Impfstoff gegen das Coronavirus: Danach suchen Wissenschaftler zurzeit fieberhaft. Parallel dazu wird aber auch erforscht, wie das menschliche Immunsystem gestärkt werden kann, um Coronaviren besser abzuwehren. Dabei spielt aktuellen Studien zufolge ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt eine wichtige Rolle. Jessica Martin verrät Ihnen mehr dazu.

Sprecherin: Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist nicht nur enorm wichtig, um vital und energiegeladen zu bleiben, neuesten Erkenntnissen zufolge hilft er auch im Kampf gegen das Coronavirus:

O-Ton 1 (Prof. Jürgen Vormann, 21 Sek.): “Man weiß nun, dass eine Azidose, also eine hohe Säurebelastung, die Corona-Infektion auf gleich zwei Weisen begünstigt. Zum einen dadurch, dass insgesamt unser Immunsystem weniger gut funktioniert – und zum anderen, weil direkt ein saurer pH-Wert in den Zellen die Virusvermehrung fördert.”

Sprecherin: Sagt der Ernährungswissenschaftler Prof. Jürgen Vormann vom Institut für Prävention und Ernährung, kurz IPEV. Er empfiehlt deshalb, unbedingt dafür zu sorgen, …

O-Ton 2 (Prof. Jürgen Vormann, 28 Sek.): “… dass der ph-Wert außerhalb der Zellen zum Basischen hin verschoben wird, genauso wie innerhalb der Zellen. Denn außerhalb der Zellen führt ein saurer ph-Wert dazu, dass die Viren diese Zellmembran leichter durchdringen können und in der Zelle dann, wenn es dort sauer ist, sich besser vermehren können. Und man kann eben dafür sorgen, dass man ausreichend basische Substanzen zu sich nimmt, damit man dem natürlich entgegenwirkt.”

Sprecherin: Sich basisch zu ernähren, bedeutet vor allem eins:

O-Ton 3 (Prof. Jürgen Vormann, 22 Sek.): “Man muss viel Gemüse, Salat und Obst essen. Das sind die Basenbildner. Die Säurebildner, das ist Fleisch, Fisch, Getreide und Milchprodukte, die sind aber auch wichtig für unsere Ernährung. Und deshalb sollten wir insbesondere die neutralen Lebensmittel, die nicht zum Säureausgleich beitragen – wie Zucker, Nudeln, Reis, Weißmehlprodukte – zugunsten von Gemüse reduzieren.”

Sprecherin: Klingt einfach, aber was ist, wenn man diese Umstellung – aus welchen Gründen auch immer – nicht so ohne Weiteres schafft?

O-Ton 4 (Prof. Jürgen Vormann, 21 Sek.): “Dann kann man natürlich auch schnell wirksame Basenpräparate zu sich nehmen. Die gibt es in jeder Apotheke und die sind dann auch in der Lage, dem Virus sein Wohlfühlmilieu zu nehmen. Und wenn man das alles tut, dann hat man eine gute Versorgung mit lebenswichtigen Mikronährstoffen – und das ist gegenwärtig sicherlich wichtiger als je zuvor.”

Abmoderationsvorschlag: Weitere Infos dazu gibt´s im Netz unter saeure-basen-forum.de.

Pressekontakt:

Angelika Lemp
WEDOpress GmbH
Sossenheimer Weg 50
65824 Schwalbach
T: +49 6196 9519968
F: +49 6196 9519970

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/143476/4608954
OTS: IPEV Institut für Prävention und Ernährung

Original-Content von: IPEV Institut für Prävention und Ernährung, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 28. Mai 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste