Eine Hommage an Hamburg, die Liebe und die Musik

Abgelegt unter: Literatur,Vermischtes |


Cover Freitag, der Dreißigste
 

Im Frühjahrs-/Sommerprogramm 2021 der Edition Subkultur Berlin erscheint der Coming-of-Age-Roman „Freitag, der Dreißigste“ von Fondermann & Gebhardt. Das Hamburger Autorenduo erzählt von der Suche zweier junger Menschen nach Halt und Verwirklichung, von der Last großer Entscheidungen und von einem gemeinsamen Weg voller Überraschungen. „Freitag, der Dreißigste“ kommt dabei ohne die Klischees eines typischen Liebesromans aus und vermag dennoch zu berühren – ein rasanter Roadtrip, komponiert wie ein guter Song: voller Energie, Skepsis, Wut und Leidenschaft.

„Freitag, der Dreißigste“ erscheint als hochwertiges, 172-seitiges Hardcover und ist zudem als E-Book-Download für Kindle, iPad, Tolino und Co. erhältlich.

Über das Buch:
Sascha muss raus. Raus aus dem Sauerland, weg von ihrer Familie. Es verschlägt sie nach Hamburg. Doch auch dort lässt die Vergangenheit sie nicht los. Sie muss unbedingt Svenja finden, die Freundin ihres Bruders. Doch Sascha kennt weder ihren Nachnamen, noch weiß sie, wie Svenja aussieht.
Robert ist raus. Raus aus seinem Job, raus aus seinem alten Freundeskreis. Ohne einen Plan, wie es weitergehen soll, schlägt er sich weiter die Nächte in seiner Lieblingskneipe um die Ohren. Er muss zu sich selbst finden und will der Künstler werden, der er immer schon sein wollte. Doch Robert weiß nicht, wie er damit anfangen soll.
An einem Spätsommertag in Hamburg treffen Robert und Sascha aufeinander und ihre gemeinsame Geschichte beginnt. Sie begeben sich auf eine emotionale Reise, auf der sie Kiezoriginalen, Heizungsablesern, russischen Komponisten, einem Baum mit Postanschrift und nicht zuletzt immer wieder ihrer eigenen Biografie begegnen.

Die Autoren:
Ritchy Fondermann ist Musiker, Texter, Komponist, Autor, Audio- und Videoproduzent und wohnt in Hamburg. Seit über zwanzig Jahren betreibt Fondermann dort das K-Klangstudio und das Label K-Klangfilm. Zudem ist er seit einigen Jahren als Backliner für Die Toten Hosen auf Tour. Er veröffentlichte mit seinen eigenen Bands (u. a. Antikörper, Highschool Nightmare, The Varanes) seit 1998 rund ein Dutzend Alben.

Lars Gebhardt studierte Germanistik in Hamburg, wo er noch heute lebt und als Fotoredakteur arbeitet, nachdem er sich zuvor als DJ, Punk-Sänger und Versicherungskaufmann versucht hatte. Bisher veröffentlichte er vier Bücher. Als Autor schreibt er außerdem unter dem Namen Abel für das Ox-Fanzine. Seine Romane erschienen bei Fidel Bastro als Hörbücher, eingelesen vom Autor, Bela B (Die Ärzte) und Wolfgang Wendland (Die Kassierer).

Das Werk:
Fondermann und Gebhardt: „Freitag, der Dreißigste“
April 2021, Edition Subkultur Berlin
1. Print: Buch, Hardcover, 172 S., 21 cm × 14 cm, print ISBN: 978-3-948949-08-2, GLP: 15,50 € (D) 15,95 € (AT)
2. Digital: E-Book, epub ISBN: 978-3-948949-09-9, GLP: 9,99 €

Beitrag von auf 5. Juni 2021. Abgelegt unter Literatur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste