Erst Radikaldiät, dann gesund abnehmen! (AUDIO)

Abgelegt unter: Gesundheit |


Ein paar Kilo abspecken – das ist ein typischer Vorsatz für das
neue Jahr. Oft beginnen wir eine Diät, bei der wir uns von Kohlsuppe,
Säften oder speziellem Pulver ernähren. Petra Terdenge hat sich
erkundigt, wie gesund diese Radikaldiäten sind:

Sprecherin: Wer abnehmen und dabei gesund bleiben will, braucht
einen guten Plan und einen starken Willen. Radikaldiäten sind dafür
zwar nicht die richtige Lösung, sie können aber trotzdem helfen, sagt
Larissa Gaub von der „Apotheken Umschau“:

O-Ton Larissa Gaub 17 sec.

„Radikaldiäten wirken meist zu Anfang gut, man verliert in kurzer
Zeit viel Gewicht. Auf Dauer funktioniert das aber meist nicht und
die Kilos kommen zurück. Außerdem ist das Problem mit Radikaldiäten
oft, dass die nicht sonderlich gesund sind, weil sie zu einseitig
sind und dem Körper nicht alle Nährstoffe zugeführt werden.“

Sprecherin: Trotzdem können Kohlsuppe, Saftdiäten oder sogenannte
Formula-Diäten den Einstieg ins gesunde Abnehmen erleichtern:

O-Ton Larissa Gaub 18 sec.

„Diese Diäten haben oft sehr strikte Regeln. Die können anfangs
helfen, außerdem sieht man schnell Erfolge, das motiviert natürlich.
Wichtig ist dann aber, dass man nach ein paar Wochen auf eine
Ernährung umstellt, die zu einem passt und bei der man sich nicht
sonderlich verbiegen muss. Die muss eigentlich ein Leben lang halten,
die Diät.“

Sprecherin: Diese Umstellung ist die größte Herausforderung. Damit
sie klappt, sollten wir unsere Ernährung überprüfen und die
Mahlzeiten genau planen.

O-Ton Larissa Gaub 17 sec.

„Gut ist, wenn man die Kalorien plant, zum Beispiel mit Apps oder
bei einer Ernährungsberatung. Wichtig ist auch, dass man nicht
permanent snackt, sondern man sich immer bewusst ist, wann man isst.
Dass man auf jeden Fall auch das Gemüse lieben lernt, sich viel im
Alltag bewegt und das wöchentliche Wiegen gehört auch dazu.“

Abmoderationsvorschlag:

Übrigens – auch eine Eieruhr kann beim Abnehmen helfen, schreibt
die „Apotheken Umschau“. Einfach zu Beginn der Mahlzeit auf zwanzig
Minuten einstellen und erst dann Nachschlag holen, wenn der Wecker
klingelt. Meist hat unser Sättigungsgefühl dann schon eingesetzt und
wir sind satt und zufrieden.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 3. Januar 2019. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste