Hautalterung – ab welchem Alter Falten behandeln?

Abgelegt unter: Allgemein,Gesundheit |


Jung, straff und ebenmäßig soll unsere Haut sein – und am besten auch bleiben. Anti-Aging-Produkte, Übungen zur Hautstraffung, Faltenunterspritzungen und Botox sollen dieses Idealbild unterstützen. Ab welchem Alter sind welche Maßnahmen sinnvoll und welche Faktoren haben auf die natürliche Hautalterung Einfluss? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr!

Nachlassende Zellaktivität – der Beginn der Hautalterung

Von Geburt an bilden sich in unserem Körper neue Zellen. Bis zu unserem 20. Lebensjahr läuft die Zellaktivität dabei auf Hochtouren und lässt unsere Haut jung und straff aussehen. Doch ab etwa 25 Jahren nimmt die Aktivität ab, was die Erneuerung von neuen Hautzellen verlangsamt. Dieser Prozess wird auch natürliche Hautalterung genannt, wodurch mit der Zeit aus kleinen Linien Falten werden. Viele Menschen nutzen Kosmetik mit Kollagen und Hyaluronsäure oder lassen sich mit Botox behandeln, um Mimikfalten, wie Zornesfalten oder Krähenfüße, zu verringern und die Bildung neuer Falten zu verzögern. Zudem gibt es viele Hausmittel und Gesichtsgymnastikübungen, die die Haut wieder glätten sollen. Ab welchem Alter sind welche Anti-Falten-Maßnahmen allerdings sinnvoll und welche Faktoren gehören nicht zu der natürlichen Hautalterung?

Die drei Hauptfaktoren für alternde Haut

Kein Mensch kann das Altern umgehen – im Verlauf der Zeit lässt die Elastizität der Haut nach und Falten entstehen. Durch die Bewegung der Gesichtsmuskeln wird die Gesichtshaut ständig bewegt und gefordert. Das ist jedoch kein Grund, auf das Lachen oder eine ausgeprägte Mimik zu verzichten, um Falten vorzubeugen! Für die Hautalterung sind überwiegend drei Faktoren verantwortlich:

  1. Genetik

Unsere Gene entscheiden über den natürlichen Alterungsprozess, worauf wir keinen Einfluss haben. Daher zeichnen sich bei manchen Menschen bereits in ihren Zwanzigern die ersten Furchen auf der Haut ab, wohingegen andere bis ins Rentenalter nahezu faltenfrei bleiben. Die Haut ist von Mensch zu Mensch individuell und reagiert daher anders. Hinzu kommt der unterschiedliche Aufbau der Haut bei Männern und Frauen. So zeigen sich bei Männern die Falten meist erst später, da die Haut robuster ist – im Alter sind die Falten dafür tiefer und prägnanter als bei Frauen. Grund für diesen Geschlechterunterschied ist der Kollagengehalt der Haut sowie deren Anordnung.

  1. Äußere Einflüsse

Schlechte Luftbedingungen wirken sich negativ auf das Hautbild aus. Noch drastischer ist allerdings UV-Strahlung, die tief in das Gewebe eindringt und Schaden anrichtet. Bei starker Sonneneinstrahlung leidet die Haut, was sich über längere Zeiträume an einer verstärkten Faltenbildung zeigt. Ersichtlich ist dieser Effekt beispielsweise bei einem LKW-Fahrer, der über Jahre die Sonne nur auf einer Gesichtshälfte abbekommen hat. Der Unterschied zwischen natürlicher Hautalterung und äußeren Einflüssen ist dabei prägnant. Glücklicherweise können wir an den äußeren Einflüssen im Gegensatz zur Genetik etwas ändern. Halten Sie sich daher nicht zu lange in der Mittagssonne auf oder achten Sie auf einen ausreichenden Sonnenschutz.

  1. Lebensstil

Ein gesunder Lebensstil fördert ein gesundes Hautbild. Durch ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen erhält die Haut länger ihr jugendliches Aussehen. Nikotin und Alkohol sind neben der Sonneneinstrahlung weitere wichtige Gründe, warum die Haut schneller altert. Um Falten vorzubeugen, empfiehlt sich ein Lebensstil mit genügend Bewegung, gesunder Ernährung und ausreichend Schlaf. Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum sollten vermieden werden. Zudem trägt eine Feuchtigkeitsversorgung der Haut und sorgsame Hautpflege der Faltenprävention bei.

Ab welchem Alter sollten Falten behandelt werden?

Da bereits die Hautalterung ab dem 20. Lebensjahr beginnt, kann bereits in diesem Alter gegen Falten vorgegangen werden. Neben präventiven Maßnahmen wie dem genannten gesunden Lebensstil empfiehlt sich eine Hautpflege, die die Haut jung hält.

Grundsätzlich sollte die Pflege dabei auf den Hauttyp sowie das Alter abgestimmt sein. Junge Haut benötigt aufgrund ihrer noch festeren Struktur eine andere Pflege als reife Haut. Eine passende Anti-Aging-Pflege zum Einstieg sind Produkte, die Inhaltsstoffe enthalten, die die natürliche Regeneration der Haut unterstützen – wie etwa das Coenzym Q10 mit antioxidativer Wirkung. Wichtig ist es bei junger Haut vor allem, dem ersten Feuchtigkeitsverlust entgegenzuwirken. Idealerweise sollten die Cremes zudem über einen Lichtschutzfaktor verfügen, um die lichtbedingte Hautalterung zu verhindern.

Ab 30 Jahren sind die ersten Fältchen und Linien meist bereits etwas deutlich sichtbarer. Die Pflege-Cremes können in dieser Situation reichhaltiger ausfallen. Ab welchem Alter eine Creme mit einer speziellen Antifaltenformel sinnvoll ist, hängt in erster Linie von der individuellen Haut ab. Die meisten Produkte sind für Frauen ab einem Alter von 35 Jahren entwickelt. Für Männer gibt es zudem andere Produkte, da ihre Haut eher zu Unreinheiten und einer vermehrten Talgproduktion statt wie bei Frauen zu trockener Haut neigt. Eine Pflege ist daher sowohl für junge als auch reife Haut – für Frauen und Männer – sinnvoll.

Andere Maßnahmen – Ausprägung und Empfinden der Falten ist entscheidend

Neben Produkten zur Gesichtspflege gibt es zudem Präparate und spezielle Lebensmittel, die eine glatte Haut unterstützen sollen. Ob eine Anti-Falten-Diät funktioniert ist umstritten, allerdings kann von einer gesunden Ernährung nicht abgeraten werden.

Andere Maßnahmen gegen Falten, wie eine Behandlung mit Botox oder eine Faltenunterspritzung mit resorbierbaren Füllstoffen sind keine Frage des Alters. Vielmehr sind die Ausprägung der Falten, die Lokalisation und das eigene Empfinden entscheidend. Wer durch seine Falten an einer geminderten Lebensqualität leidet, kann mit diesen Behandlungen schnell etwas dagegen unternehmen. Von einer Behandlung mit Botox oder einer Faltenunterspritzung für Personen unter 25 Jahren ist allerdings abzuraten.

Ein genaues Alter, ab dem gegen Falten vorgegangen werden sollte, gibt es nicht. Viel wichtiger ist es, dass die Pflege und die Behandlungen auf die eigene Situation abgestimmt sind, da sowohl junge als auch reife Haut andere Dinge benötigt. Präventive Maßnahmen wie eine gründliche Gesichtspflege und ein gesunder Lebensstil sind allerdings schon ab Beginn der Hautalterung ratsam.

Beitrag von auf 14. Dezember 2018. Abgelegt unter Allgemein, Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste