HelpMeSee entwickelt revolutionäre Technologie als Antwort auf die weltweite Katarakt-Krise

Abgelegt unter: Gesundheit |


Die gemeinnützige Kampagne kündigt mit ihrem Augenoperations-Simulator einen Durchbruch in der medizinischen Ausbildung an

HelpMeSee, die gemeinnützige weltweite Kampagne zur Beendigung der Kataraktblindheit, hat heute mit der Fertigstellung ihres Augenoperations-Simulators einen bahnbrechenden Erfolg im medizinischen Simulationstraining (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2941847-1&h=4203103495& u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2941847-1%26h%3D29 40565530%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fhelpmesee.org%252F%26a%3Dmedical%2Bsimulation %2Btraining&a=Augenoperations-Simulators+einen+bahnbrechenden+Erfolg+im+medizini schen+Simulationstraining) präsentiert. Ausgestattet mit sensorischem Berührungs-Feedback und realistischen virtuellen Grafiken unterstützt der HelpMeSee Augenoperations-Simulator, der Teil des HelpMeSee-Schulungsprogramms ist, die Ausbildung von Katarakt-Spezialisten in der manuellen Katarakt-Kleinschnittchirurgie (MSICS), einer Lösung, die dazu beitragen könnte, die weltweite Krise der Kataraktblindheit zu beenden.

“Das HelpMeSee-Team sowie die Technologiepartner Harman, InSimo und SenseGraphics freuen sich, diesen medizinischen Fortschritt am Welttag des Sehens, einer Veranstaltung zur Förderung der Sehgesundheit auf der ganzen Welt, bekannt zu geben”, sagte Saro Jahani, Präsident und CEO von HelpMeSee. “Der HelpMeSee Augenoperations-Simulator überwindet die traditionellen Zwänge der Kataraktchirurgie-Weiterbildung mit unbegrenzten virtuellen Übungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bietet er die Vorteile einer simulationsgestützten Fernschulung während der COVID-19-Pandemie, wodurch das Risiko einer Coronavirus-Infektion begrenzt wird.”

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der International Association for the Prevention of Blindness (IAPB) sind weltweit mehr als 60 Millionen Menschen blind oder stark sehbehindert, nur weil sie keinen Zugang zur Kataraktoperation haben. Der HelpMeSee-Simulator und das Fortbildungsprogramm können zusammen mit Partnern eine beträchtliche Anzahl von Katarakt-Spezialisten ausbilden, die nach Ansicht von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens benötigt werden, um den Mangel an Augenärzten in den Entwicklungsländern zu beheben, der ein Faktor hinter dem Nachholbedarf bei Kataraktoperationen ist.

Der Simulator war die innovative Vision des Gründers von Flight Safety International, Albert L. Ueltschi, und seines Sohnes, James “Jim” Tyler Ueltschi. Im Jahr 2010 gründeten sie HelpMeSee, um den Nachholbedarf in Bezug auf Fälle mit Kataraktproblemen und Sehbehinderungen zu beenden, die durch den fehlenden Zugang zu qualitativ hochwertigen, erschwinglichen Kataraktoperationen verursacht werden.

Jim Ueltschi, Mitbegründer und Vorsitzender von HelpMeSee, sagte: “Diese Errungenschaft wird die Welt der Augenheilkunde wirklich verändern. Jeder Spezialist, den wir am Augenoperations-Simulator ausbilden, wird jedes Jahr Tausende von Menschen behandeln. Im Laufe der Zeit wird das Sehvermögen von Millionen Menschen durch die auf dem HelpMeSee-Simulator perfektionierten Fähigkeiten in der Kataraktchirurgie wiederhergestellt werden.”

Der HelpMeSee Augenoperations-Simulator vereint eine Adaption eines realen virtuellen Mikroskops, das in der Chirurgie verwendet wird, zwei haptische Handstücke, eine virtuelle Spritze, den Kopf und die Handauflage des Patienten sowie eine Touchscreen-Benutzeroberfläche, leistungsstarke Visualisierungs- und Simulationssoftware und alles, was zur Simulation einer MSICS-Operation erforderlich ist. Die beiden Handstücke und die Spritze stellen den kompletten Satz an chirurgischen Instrumenten dar, die für die Durchführung eines MSICS-Verfahrens benötigt werden. Dokumentierte Lektionen mit Bildschirmanleitungen und Fehlermeldungen helfen dem Studenten, die MSICS-Technik zu beherrschen, und dem Ausbilder, objektives Feedback zu geben.

Informationen zu HelpMeSee

HelpMeSee ist eine weltweite gemeinnützige Kampagne, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Nachholbedarf in Bezug auf Kataraktblindheit und Sehbehinderungen, die durch den Mangel an qualitativ hochwertigen, erschwinglichen Kataraktoperationen verursacht werden, zu beenden. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http s://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2941847-1&h=2139284888&u=https%3A%2F%2Fc212.net% 2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2941847-1%26h%3D2028142603%26u%3Dhttps%253A %252F%252Fhelpmesee.org%252F%26a%3DHelpMeSee.org&a=HelpMeSee.org .

Pressekontakt:

Sean Connolly
pr@helpmesee.org
717-525-3004
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1308699/HelpMeSee.jpg

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/148876/4728373
OTS: HelpMeSee

Original-Content von: HelpMeSee, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 8. Oktober 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste