Hörbuch-Tipp: “Der Gesang der Flusskrebse” von Delia Owens – Erfolgreiches Debüt über eine wilde Heldin, eigenwillige Außenseiterin und kluge Kämpferin

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |



 


Anmoderationsvorschlag:

Die Zoologin Delia Owens erforschte in Afrika über zwanzig Jahre
lang Elefanten, Löwen und Hyänen und wurde in den 1990-er Jahren mit
Büchern über die bedrohte Natur- und Tierwelt in der Kalahari Wüste
bekannt. Nun hat die Amerikanerin das Genre gewechselt und mit “Der
Gesang der Flusskrebse” ihren ersten Roman veröffentlicht. Dieser ist
bereits seit über 40 Wochen in der New-York-Times-Bestsellerliste zu
finden und jetzt endlich auch in Deutschland erhältlich. Mario
Hattwig verrät Ihnen in unserem Audible-Hörbuch-Tipp mehr zu diesem
spannenden Gerichtsdrama über eine herzzerreißende Liebesgeschichte
aus dem Marschland North Carolinas.

Sprecher: North Carolina im Jahr 1952: Die sechsjährige Kya wird
von ihrer Mutter und den Geschwistern im Stich und bei ihrem
tyrannischen und ständig betrunkenen Vater zurück gelassen.

O-Ton 1 (Flusskrebse, 24 Sek.): Pa ließ sich drei Tage lang nicht
blicken, und Kya kochte sich Rübstiel aus Mas Garten zum Frühstück,
Mittag- und Abendessen. Am Abend des vierten Tages tauchte Pa mit
einer Flasche in der Hand auf und ließ sich auf sein Bett fallen. Als
er am nächsten Morgen in die Küche kam, brüllte er: “Wo sind denn
alle?” “Weiß nich”, sagte sie, ohne ihn anzusehen. “Jeder
Straßenköter weiß mehr wie du. Überflüssig wie ein Kropf.”

Sprecher: Kurze Zeit später macht sich aber auch der Vater aus dem
Staub – und von da an ist Kya komplett auf sich allein gestellt.

O-Ton 2 (Flusskrebse, 27 Sek.): Monate vergingen, der Winter hielt
leise Einkehr, wie die Winter im Süden das tun. Die Sonne, warm wie
eine Decke, umhüllte Kyas Schultern, lockte sie tiefer in die Marsch.
Manchmal hörte sie nachts Geräusche, die sie nicht kannte, oder sie
erschrak sich, wenn Gewitterblitze zu nah waren, doch wenn sie
stolperte, war da immer das Land, das sie auffing. Kya legte ihre
Hand auf die atmende nasse Erde, und die Marsch wurde ihr zur Mutter.

Sprecher: Viele Jahre später finden eines Morgens zwei Jungen bei
einer Radtour eine Leiche.

O-Ton 3 (Flusskrebse, 09 Sek.): “Sheriff …” “Hey, Steve, Benji.
Wo brennt’s denn, Jungs?” “Chase Andrews liegt draußen im Sumpf unter
dem Feuerwachturm. Sieht mausetot aus. Rührt sich kein bisschen.”

Sprecher: Die längst erwachsene Kya lebt immer noch im Marschland
und in der Stadt kursieren viele Gerüchte über sie. Für die Bewohner
ist sofort klar: Kya hat Chase umgebracht. So sieht das auch seine
Mutter Patti Love, denn ihr Sohn hatte einst eine kurze heimliche
Affäre mit Kya.

O-Ton 4 (Flusskrebse, 24 Sek.): Natürlich war in der Stadt
gemunkelt worden, dass Chase vor seiner Heirat über ein Jahr lang mit
dem Marschmädchen zusammen gewesen war. Und Patti Love hatte den
Verdacht, dass die Sache auch danach noch weitergegangen war, aber
sie hatte immer alles abgestritten, wenn sie von Freundinnen auf
diese Gerüchte angesprochen worden war. Aber jetzt war alles anders.
Jetzt musste sie die Wahrheit sagen, weil sie irgendwie wusste, dass
diese Schlampe etwas mit seinem Tod zu tun hatte.

Abmoderationsvorschlag:

Wie es nach der Aussage von Chase´ Mutter mit Kya weitergeht,
erfahren Sie in “Der Gesang der Flusskrebse” von Delia Owens. Die von
Luise Helm gelesene, ungekürzte Hörbuch-Fassung gibt es ab sofort nur
bei Audible zum Download. Weitere Infos dazu finden Sie unter
audible.de/tipp.

Pressekontakt:
Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel.: 030-310 191 132
Mail: silvia.jonas@audible.de

Original-Content von: Audible GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 29. Juli 2019. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste