Hybrid-Konzerte als Ausweg aus der Krise

Abgelegt unter: Klassische Musik |


Nicht weniger als 7 Konzertprogramme in unterschiedlichen Besetzungen und an ganz besonderen Orten in Westfalen erwarten die Zuhörer bis November 2021.

Obwohl die Inzidenzen bundesweit steigen, freut sich caterva musica darauf, Konzertzuschauer mit GGG-Nachweis nach einem turbulenten Jahr wieder in Präsenz begrüßen zu dürfen. Und für alle, für die ein Live-Besuch aus unterschiedlichen Gründen ausgeschlossen ist, besteht dennoch die Möglichkeit sich das Konzert dank des Online-Musikzimmers (https://caterva-musica.de/online-musikzimmer/) als Livestream direkt ins eigene Wohnzimmer zu holen. Hierbei „sitzt“ der Zuschauer durch den Einsatz von 360°-Videotechnik direkt neben den Musikern auf der Bühne und erlebt so das Konzert aus einer ganz neuen Perspektive.

Über einen Chat können sowohl das anwesende Publikum, als auch die Zuhörer zuhause Fragen stellen, die direkt im Konzert von den Musikern beantwortet werden. Für eine digitale Teilnahme gelangen die Zuschauer über die Website caterva-musica.de zum Livestream sowie zum „Backstage“-Bereich über die Meeting-Plattform Zoom.

Italienische Nacht
5. Kammerkonzert der Reihe CATERVA IN DER KAMMER | 21.08.2021 um 19:00 Uhr
Umspannwerk – Deutsches Elektrizitätsmuseum Recklinghausen

Dunkel, mystisch und leidenschaftlich – das ist das Motto des Konzertes „Italienische Nacht“, welches die Musiker Wolfgang und Elke Fabri und Michael Goede spielen werden. Die ausgewählten Werke von Antonio Vivaldi, Pietro Antonio Locatelli und Guiseppe Tartini versprechen ein virtuoses Feuer, zärtliche Harmonie sowie leidenschaftliche Ekstase. Unter ihnen ist auch die bekannte Teufelstriller-Sonate. Sie beruht auf einer Vision Tartinis, in der er dem Teufel begegnet. Fast zwanzig Jahre dauerte es, bis Tartini dieses Erlebnis in Musik wiedergeben konnte. Und so entstand sein seiner Meinung nach bestes Werk.

„Italienische Nacht“ ist das 5. Kammerkonzert der Konzertreihe CATERVA IN DER KAMMER 2021. In insgesamt 10 Kammerkonzerten mit jeweils 1 bis 6 Spielern bringen die 20 Musiker des Barockorchesters caterva musica ALTE MUSIK an besondere Orte in NRW, die man kaum mit Musikaufführungen verbindet. So spielte das Ensemble bereits in einer Autowerkstatt für Oldtimer, einer Cembalowerkstatt oder in einem Architekturbüro. Und was würde für ein solch elektrisierendes Konzertprogramm wie die „italienische Nacht“ besser passen als das deutsche Elektrizitätsmuseum Recklinghausen?

Caterva musica e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die digitalen Angebote des Ensembles werden außerdem unterstützt durch das Programm Kulturgemeinschaften der Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundesregierung.

Beitrag von auf 10. August 2021. Abgelegt unter Klassische Musik. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste