Krankenkassen: Beitragserhöhungen 2020 betreffen rund 2,4 Mio. Versicherte

Abgelegt unter: Gesundheit |


25 Kassen haben GKV-Beitrag zum Jahreswechsel erhöht – nur zwei
Beitragssenkungen / Gesetzlich Versicherte verschenken mindestens 4,5 Mrd. Euro
an Zusatzbeiträgen pro Jahr / Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze belastet
Gutverdiener im Schnitt mit 141 Euro p. a.

Zum 1. Januar 2020 haben 25 der gut 100 gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV)
in Deutschland ihre Zusatzbeiträge erhöht. Obwohl Erhöhungen bei großen Kassen
ausgeblieben sind, sind insgesamt etwa 2,4 Mio. Versicherte betroffen. 1) Dem
stehen Beitragssenkungen bei nur zwei GKV gegenüber, von denen etwa 0,9 Mio.
Versicherte profitieren.

Eine Übersicht der Beitragsanpassungen finden Sie hier: http://bit.ly/2GKV-2020

“Durch das Milliardendefizit in der gesetzlichen Krankenversicherung aus dem
Vorjahr werden spätestens 2021 weitere Kassen ihre Zusatzbeiträge erhöhen
müssen”, sagt Dr. Ansgar Lamersdorf, Geschäftsführer gesetzliche
Krankenversicherung bei CHECK24. “Verbraucher sollten schon jetzt aktiv werden
und Leistungen und Beiträge ihrer Krankenkasse unter die Lupe nehmen.”

Gesetzlich Versicherte verschenkten 2019 rund 4,5 Mrd. Euro an Beiträgen

Im Schnitt haben die gesetzlichen Krankenkassen im vergangenen Jahr 0,99 Prozent
Zusatzbeitrag verlangt. Wären alle gesetzlich Versicherten zur günstigsten
bundesweit tätigen Kasse mit 0,39 Prozent Zusatzbeitrag gewechselt, hätten sie
4,5 Mrd. Euro gespart. 2)

“Das gesamte Sparpotenzial durch einen Kassenwechsel ist schon jetzt enorm”,
sagt Dr. Ansgar Lamersdorf. “2019 haben die GKV-Mitglieder in Deutschland knapp
4,5 Mrd. Euro an Beiträgen verschenkt. Alleine durch die aktuellen
Beitragsanpassungen kommen 2020 weitere 100 Mio. Euro Sparpotenzial dazu.”

Gestiegene Beitragsbemessungsgrenze belastet Gutverdiener mit durchschnittlich
141 Euro p. a.

Die Beitragsbemessungsgrenze ist 2020 von 54.450 Euro auf 56.250 Euro gestiegen.
3) Bei einem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent kommen auf
Mitglieder der Krankenkassen, die den vollen Beitrag bis zur Bemessungsgrenze
zahlen, zusätzliche Kosten von 282,60 Euro pro Jahr zu. Die eine Hälfte davon
müssen sie selbst tragen, die andere Hälfte der Arbeitgeber.

Wechsel der gesetzlichen Krankenversicherung spart 2020 bis zu 509 Euro pro Jahr

Je nach Bundesland wählen Verbraucher aus mindestens 41 öffentlich zugänglichen
Krankenkassen. 2020 profitieren Versicherte in Bayern, Hessen und Niedersachsen
am stärksten vom Wettbewerb. Dort verlangt die günstigste Kasse nur 0,39 Prozent
Zusatzbeitrag, die teuerste 2,2 Prozent. So spart ein gesetzlich Versicherter
mit einem Jahreseinkommen von 56.250 Euro bei einem Krankenkassenwechsel bis zu
509 Euro im Jahr. 4)

Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im
Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur gesetzlichen Krankenversicherung helfen die
CHECK24-Versicherungsexperten im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder
Telefon. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kunden ihre
Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben.
Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können
so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

1) inklusive geschlossene Betriebskrankenkassen; öffentlich
zugänglich: 18 Kassen mit rund 2,2 Mio. Versicherten
2) eigene Berechnungen auf Basis von Daten des
Bundesversicherungsamtes und der gesetzlichen Krankenkassen.
Weitere Infos unter http://ots.de/JoDKBi
( in den Sozialversicherungen Beiträge erhoben werden. Der über
diesen Grenzbetrag hinausgehende Teil eines Einkommens ist
beitragsfrei.
4) Tabelle mit Zusatzbeiträgen und maximalem Sparpotenzial je
Bundesland verfügbar unter http://bit.ly/sparpotenzial-gkv

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden
sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über
300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr
als 300 Banken, über 300 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über
5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als
150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der
CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen
die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine
Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich
CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien
für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission “Key Principles
for Comparison Tools” enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz,
die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings,
Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und
Kundenservice.

Pressekontakt:

Philipp Lurz, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1173,
philipp.lurz@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/73164/4482512
OTS: CHECK24 GmbH

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 2. Januar 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste