Leon Löwentraut in Zürich: „Different Minds“ – Neue Arbeiten

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Leon Löwentraut, Rechte bei Leon Löwentraut, Fotograf: Adrian Bedoy
 

„Es gibt eine Menge Menschen, aber noch viel mehr Gesichter, denn jeder hat mehrere.“
(Rainer Maria Rilke)

Von Freitag, 3. September bis Samstag, 2. Oktober 2021 präsentiert die WOS Galerie in Zürich neue, nie zuvor gezeigte Werke aus der Bilderserie „Different Minds“ sowie Unikat-Kohlezeichnungen des weltweit gefragten, erst 23jährigen deutschen Malers Leon Löwentraut. Sein energievoller, farbintensiver Stil ist unverwechselbar und Ausdruck unbändiger Kreativität und Lebensfreude.

Gezeigt werden neben grossformatigen Gemälden auch kleinere Exponate, die sein zentrales Thema „Different Minds“ – persönliche und prägende Erfahrungen mit Menschen – künstlerisch thematisieren. Durchaus kritisch, jedoch immer voller Zuversicht und Optimismus.

Leon Löwentraut ist das Gesicht einer jungen Künstlergeneration, die der Kunstwelt neuen Schwung verleiht. Er spielt bewusst mit der Öffentlichkeit, nutzt intensiv soziale Medien und spricht damit auch ein junges Publikum an, das so die Liebe zur Kunst entdeckt.

Leon Löwentraut «Different Minds»
Ein zentrales Thema des Künstlers ist der isolierte Mensch hinter der sozialen Fassade. Schein oder Sein? Welches Gesicht zeigt mir mein Gegenüber? Was darf ich glauben? Und wer bin ich wirklich?

Diese Kernfragen unserer Existenz beschäftigen den erst 23-jährigen deutschen Maler Leon Löwentraut. In seinem Werkzyklus „Different Minds“ verarbeitet er voller Kraft und Energie Erlebnisse und Erfahrungen aus seinem sozialen Umfeld – dazu gehören Erfolg wie auch Enttäuschungen. Gleichzeitig setzt er sich mit der eigenen Identität auseinander und transformiert seine Gedankengänge in den abstrakt-expressiven Löwentraut-Stil – in farbgewaltige Gemälde, die trotz durchaus kritischer Themen grosse Zuversicht ausstrahlen.

Leon Löwentraut, der bevorzugt nachts arbeitet, nutzte die Pandemie positiv, um ungestört und intensiv in seinem Atelier weiterzuarbeiten. „Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, habe andere Techniken und neue Ideen entwickelt und auf die Leinwand beziehungsweise aufs Papier gebracht“, erklärt der Künstler. Leon Löwentraut will mit seinen Arbeiten Emotionen wecken, das Publikum direkt ansprechen und bewegen. Löwentraut malt nicht für einen elitären Kreis. Der Autodidakt betont: „Meine Kunst soll die Menschen berühren.“ Das Ergebnis wird in der beeindruckenden Ausstellung in Zürich gezeigt.

Die Ausstellungseröffnungen des Wahl-Düsseldorfers sind immer spektakuläre Ereignisse. Löwentraut ist einer der ersten Künstler, der alle seine Ausstellungen auch filmisch dokumentiert.

Leon Löwentraut „Different Minds“
WOS Galerie
Kirchgasse 28
8001 Zürich
3. September bis 2. Oktober 2021
Di – Fr: 10.00 – 18.30, Sa: 10.00 – 16.30

Die erweiterte Ausstellung im Kulturhaus Helferei (gleich vis-à-vis der Galerie) kann zu folgenden Zeiten besichtigt werden:
• Freitag, 3. September 10 bis 18.30 Uhr
• Samstag, 4. September 10 bis 18.30 Uhr
• Sonntag, 5. September 9 bis 12 Uhr

Die behördlichen Hygienevorschriften mit Maskenpflicht sind unbedingt einzuhalten.

Leon Löwentraut
Der 1998 in Kaiserslautern geborene deutsche Maler zählt zu den jüngsten und gefragtesten Nachwuchsku?nstlern der Gegenwart.

Gerade tourt die Wanderausstellung „Leonismo“ durch renommierte Museen europäischer Metropolen. Der Auftakt der Museumstournee fand in der bedeutsamen Biblioteca Nazionale Marciana in Venedig – direkt am Markusplatz – statt. Derzeit gastiert die Ausstellung im Kunstforum Wien. Nächste Station ist das Bayerische Nationalmuseum. Auch die 1882 gegründete École du Louvre sowie Ausstellungen in den USA und London stehen noch auf dem Programm.

Der junge Künstler wurde bereits mit großen Einzelausstellungen gewürdigt – im Osthaus Museum Hagen, im Puschkin-Museum in St. Petersburg oder im Palazzo Medici Riccardi in Florenz, wo er unter anderem seinen berühmten Gemäldezyklus #Art4GlobalGoals präsentierte. Hintergrund: Leon Löwentraut wurde mit 21 Jahren auserwählt, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft und der Vereinten Nationen, die sogenannten „SDGs“, künstlerisch zu interpretieren. Er erarbeitete für die Aktivierungs- und Sensibilisierungskampagne #Art4GlobalGoals mit Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und der Geuer & Geuer Art insgesamt 17 Unikate. Diese werden bis 2030 international für die Bekanntmachung und Visualisierung der Ziele eingesetzt. Zu diesen Zielen gehören: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle sowie Frieden und Gerechtigkeit. Weitere Infos dazu: https://sustainabledevelopment.un.org/?menu=1300

WOS Galerie
Im Sommer 2019 haben Daniel Wahrenberger, Claudius Ochsner, seit 2008 Präsident des Kunsthandelsverbands der Schweiz, und Thomas Schafflützel die Galerie WOS gegründet. Der Name der Galerie setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei Nachnamen der Galeristen zusammen.
Gemeinsam verfügen die Kunstkenner über mehr als fünfzig Jahre Berufserfahrung im internationalen Kunsthandel mit Schwerpunkt: Europäische Malerei des 20. Jahrhundert, amerikanische Nachkriegskunst, zeitgenössische Kunst sowie Fotografie.
Die ersten gemeinsamen Messeauftritte erfolgten in Salzburg, Luxemburg, Innsbruck und Karlsruhe. Geplant ist die Teilnahme an den Kunstmessen in Basel, Köln, Genf und Düsseldorf.

Beitrag von auf 23. August 2021. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste