Mallorca im Winter 2020/21: TORRE BLANCA öffnet die Türen für kreative Köpfe

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen |


Es liegt auf einem beschaulichen Hügel über Palma im Stadtteil Cala Mayor und ist nur wenige Fahrminuten vom Zentrum der Inselhauptstadt entfernt. Das künstlerische Design des Hauses aus den 1960er Jahren wurde von dem lokalen Künstler Onofre Prohens Payeras gestaltet und darf getrost als einzigartig bezeichnet werden. Der Blick auf die Bucht von Palma kann sensationell genannt werden.

Auch die spanischen Könige wissen die Lage sehr zu schätzen, denn deren Sommerresidenz liegt nur wenige Schritte entfernt. Der bekannteste Maler, den die Insel angelockt hat, ist Joan Miró. Dessen Anwesen liegt ebenfalls in unmittelbarer Nähe zu Torre Blanca. Die deutsche Eigentümerin des Hauses, Michaela Hüffer, versucht alles, die architektonische Schönheit im Original zu erhalten. Sie hat sich allerdings aufgrund der hohen Unterhaltskosten zu einer Öffnung dieses Juwels entschlossen.

Oliver, bellacoola.de:
„Hola Michaela, Du lebst ja in einer außergewöhnlich gestalteten Villa, wie bist Du dazu gekommen? So einen einzigartigen Platz zu finden, gleicht ja dem Gewinn von „El Gordo“, stimmts?“

Michaela, http://torreblancamallorca.de/:
Nickt und lacht: „Ja, den hätte ich jetzt gebraucht. Denn um Torre Blanca erhalten zu können, sind doch erhebliche Investitionen nötig.“

Oliver:
„Wie stellst Du dir denn zu Zukunft von Torre Blanca vor?“

Michaela:
„Das Beste wäre ganz eindeutig ein Lottogewinn, vielleicht ja auch in Person eines ähnlich ambitionierten Mitstreiters.“

Michaela lacht: „Für mich ist das geschlechterneutral, ich freue mich über weibliche oder männliche Geschäftspartner…“

Oliver:
„Wie könnte diese Zusammenarbeit aussehen?“

Michaela:
„Da gibt es mehrere Ideen. Ich kann mir gut vorstellen, aus http://torreblancamallorca.de/ eine Stiftung zu machen. So würde ein Ort entstehen, wo sich kreative Menschen austauschen, um neue Projekte zu entwickeln und Synergien zu schaffen. Ein anderer Weg wäre, jemand zu finden, der sich so wie ich in die Einzigartigkeit dieses Hauses verliebt und es erhalten möchte. Er sollte dafür entweder selbst zwanzig Jahre warten wollen, oder es für ein Kind oder Enkelkind in einer Art Leibrente erwerben. Natürlich kann es auch eine Kombination aus beiden Vorschlägen sein. Her mit neuen Ideen!“

Oliver:
„Erzähle uns doch mal von Michaela Hüffer’s Leben. Du hast ja wirklich ein sehr aufregendes Leben und bist quasi noch mitten in deinen Aktivitäten. Was waren die herausragenden Eckpunkte Deines Lebens Michaela? Woher kommen diese sprudelnde Kreativität?“

Michaela:
„Ich wollte Kunst studieren in München, wo ich bereits einen Studienplatz hatte. Dann habe ich aber ins Lenkrad gebissen .. im wahrsten Sinne des Wortes. Um mich nach dem Unfall ,bei dem ich mir auch die rechte Hand 3fach gebrochen hatte, zu erholen,fuhr ich nach Mallorca, wo wir seit 1968 regelmäßig Urlaub machten. Gesagt getan. Nach einem kurzen Intermezzo in Hamburg, um mich am Georgsplatz dem Studium der Fremdsprachen zu widmen. Ich erlebte die „wilden 1980er Jahre“, wurde inspiriert von Musik und Kunst. Diese Inspirationen und auch meine Genesungsfortschritte auf unserer Sonneninsel hatten mich dazu gebracht, mit eigenen Entwürfen und Kreationen 1982 eine Boutique zu eröffnen. Durch die Nähe zu Ibiza brachte ich die verrückteste Mode nach Mallorca. TOP AS schlug ein wie eine Bombe. Die von mir handgestrickten Pullover-Kreatiionen wurden mir damals für 59.000 Pts quasi aus der Hand gerissen. Die Konkurrenz schlief nicht, die Leute machten meine Entwürfe nach und ich entschied mich für Schuhe. Denn die lassen sich nicht so leicht imitieren. Die Idee kann man klauen, aber den richtigen Leisten zu bauen, ist eine Kunst. Das Schuh-Business war erfolgreich, aber der globale Finanzcrash im Jahre 2008 hat dann doch eine neue Ära eingeleitet. Also mußte ich neue Ideen entwickeln. Ich lebte damals in Andraitx in der Villa Kunterbunt. Eines Tages fuhr ich ‚zufälllig‘ an ‚Torre Blanca‘ vorbei, an dem ein ‚Se Vende‘ Schild hing. Nach einem Blick über die Mauer war es um mich geschehen! Die beiden Häuser in Andraitx waren schnell verkauft und ich siedelte in mein schon damals geliebtes Traumhaus, in dem ich mich bis heute rundum glücklich fühle.“

Oliver:
„Michaela, der Unterhalt dieses schönen Anwesens kostet sicherlich ein Vermögen, gerade um die Originalität Deines künstlerisch gestalteten Hauses zu bewahren.“

Michaela nickt…

Oliver:
„Wie kann diese 1960er Jahre Villa für die Nachwelt erhalten bleiben?“

Michaela:
„Ich möchte gerne dieses herrliche Anwesen erhalten. Angebote es zu verkaufen, bekam ich schon mehrfach. Sogar für sehr viel Geld. Aber: dann würde es abgerissen werden und ein gesichtsloses Luxus-Appartmenthaus würde hier entstehen, wie es schon unzählige gibt. Ich habe vor vier Jahren angefangen, über Airbnb das Guesthouse zu vermieten, für das ich mir vor dem Moratorium noch die Genehmigung besorgen konnte. Das war unglaublich erfolgreich und auch interessant. Ich habe spannende Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt, mich mit einigen angefreundet. Auch 2020 begann sehr vielversprechend, aber .. Mitte März setzte der Lockdown ein und alle Buchungen wurden storniert… Ende Juni 2020 hatte ich Hoffnung, dass es weitergehen könne, aber .. die Euphorie währte nur wenige Wochen, denn die Deutsche Bundesregierung warnte Mitte August vor Reisen nach Mallorca, erneute Buchungs- und Umsatzausfälle waren zu verzeichnen. Ohne alternative Chancen, Geld zu verdienen. Und da sind ganz viele Elemente in diesem Haus (wie die noch originalen Eisenfenster, herrliche Holzarbeiten im Innenbereich, der Garten), die ständig gehegt und gepflegt werden müssen.“

Oliver:
„Wie stellst Du dir Mallorca und Dein Leben vor im Jahre 2025?“

Michaela:
„Mein Torre Blanca und ich im Jahre 2025? Da stelle ich mir vor, dass dieses wunderschöne Objekt ein Versammlungsort geworden ist , in dem die Kunstszene von nah und fern einen Fixpunkt hat, um sich kreativ zu erholen, inspirieren zu lassen und um viele gemeinsame Ideen und Projekte umzusetzen. Ich sehe mich gerade mit Dir, Oliver, am Pool liegen und wir stoßen darauf an, dass wir mit diesem Interview den richtigen Menschen erreicht haben.“

Oliver:
„Kommen wir nochmal zu der Geschichte dieses außergewöhnlichen Hauses, Michaela. Was weißt Du über die Vergangenheit der Villa?“

Michaela:
„Torre Blanca ist eines der wenigen Häuser, die von Onofre Prohens in den 60gern entworfen und gebaut wurden. Seine Liebe zu außergewöhnlichen Holzarbeiten sieht man an den Türen, Einbauschränken, Tischen, Stühlen, Wandvertäfelungen und vielen weiteren Details. Steinmetzarbeiten schmücken einen Teil der Fassade und sind dem Palast von Burgos nachempfunden, einer der vier Kamine zeigt die Wiedereroberung der Insel durch Jaime I… Es gibt noch so viel mehr. Schade, dass das Reisen momentan nicht wirklich einfach ist, denn wer Lust auf dieses wirklich einzigartige Haus hat, sollte baldigst herbeieilen. Torre Blanca muss man nicht nur sehen, sondern auch spüren. Ich muss bei der Gelegenheit nochmal betonen, dass Eile geboten ist, um den Verkauf und Abriss von TORRE BLANCA zu verhindern.“

Oliver:
„Wie können sich Kreative Köpfe an Dich wenden?“

Michaela:
„Gerne per eMail oder auch per WhatsApp. Schaut mal auf der Webseite vorbei: http://torreblancamallorca.de/ …“

Oliver:
„Vielen Dank für das spannende Interview und Einblicke in Dein Leben. Viel Glück mit dem Erhalt des Hauses und bleib gesund und kreativ, Michaela“

Beitrag von auf 30. Dezember 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste