RedHill Biopharma schließt Registrierung für US-Phase-II-Studie zur Behandlung von COVID-19 mit Opaganib ab – Ergebnisse werden in den kommenden Wochen erwartet

Abgelegt unter: Gesundheit |


Die Aufnahme in die US-amerikanische Phase-II-Studie zur Bewertung der Sicherheit und des anfänglichen Wirksamkeitssignals von Opaganib bei 40 Krankenhauspatienten mit schwerer COVID-19-Lungenentzündung wurde abgeschlossen

Die Aufnahme in eine parallele weltweite Phase-II/III-Studie mit oral verabreichtem Opaganib für schwere COVID-19-Verläufe ist zu etwa 50 % abgeschlossen – 270 Patienten sollen aufgenommen werden – erste Studienresultate werden im ersten Quartal 2021 erwartet

Mögliche Notfall-Anwendungen werden bereits im ersten Quartal 2021 erwartet

Die einzigartige doppelte entzündungshemmende und antivirale Aktivität von Opaganib wirkt auf die Ursache und die Symptome von COVID-19 mit Wirkung auf die Wirtszellen und minimiert Resistenzprobleme aufgrund viraler Mutationen

RedHill Biopharma Ltd. (https://www.redhillbio.com/RedHill/) (Nasdaq: RDHL) (“RedHill” oder das “Unternehmen”), ein spezialisiertes biopharmazeutisches Unternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass die US-amerikanische Phase-II-Studie mit Opaganib (Yeliva®, ABC294640)[1] bei Patienten mit schwerer COVID-19-Lungenentzündung die Aufnahme des letzten Patienten in die Studie abgeschlossen hat. Die Studie ist nicht auf statistische Signifikanz ausgerichtet. Erste Studienresultate werden in den kommenden Wochen erwartet.

“Der Abschluss der Aufnahme in diese US-amerikanische Phase-II-Studie mit oral verabreichtem Opaganib bei schwerem COVID-19-Verlauf ist ein wichtiger Meilenstein. Er zeigt, dass wir nur noch wenige Wochen von wichtigen Sicherheitsdaten und präziseren Kenntnissen zum Potenzial von Opaganib entfernt sind. Parallel dazu ist die Aufnahme in unsere weltweite Phase-II/III-Studie zu etwa 50 % abgeschlossen. Diese wird voraussichtlich in den kommenden Tagen ihre erste vorgeplante Sicherheitsanalyse durchlaufen und im Laufe des ersten Quartals 2021 erste Studienresultate melden. Wir stellen einen soliden Datensatz zusammen, um die geplanten Notfallanwendungen zu unterstützen, die bereits im nächsten Quartal erwartet werden, sofern die Studie erfolgreich ist”, erklärte Mark L. Levitt, MD, Ph.D., ärztlicher Leiter bei RedHill. “Opaganib hat eine einzigartige duale Wirkungsweise gezeigt, die sowohl entzündungshemmende als auch antivirale Eigenschaften aufweist und auf die Ursache und die Symptome von COVID-19 einwirkt. Darüber hinaus wirkt Opaganib auf eine an der Virusreplikation beteiligte Wirtszellkomponente und nicht auf das Virus selbst, wodurch Resistenzprobleme aufgrund viraler Mutationen minimiert werden könnten. Angesichts der ermutigenden Daten von Patienten mit schwerem COVID-19-Verlauf, die im “Compassionate-Use”-Programm[2] mit Opaganib behandelt wurden, und der starken Wirkung gegen SARS-CoV-2 von Opaganib in vitro freuen wir uns über die Daten der Phase-II-Studie aus den USA und haben vor, das weltweite Phase-II/III-Entwicklungsprogramm für Opaganib für potenzielle Anträge auf Genehmigung zur Notfallverwendung rasch abzuschließen.”

An der randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-II-Studie mit Opaganib ( https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04414618?term=NCT04414618&draw=2&rank=1 ) nahmen 40 Patienten an klinischen Zentren in den USA teil. Die Studie ist nicht auf statistische Signifikanz ausgerichtet und zielt auf die Sicherheitsbewertung und die Identifizierung eines Wirksamkeitssignals ab. Die Patienten in der Studie wurden im Verhältnis 1:1 randomisiert und erhielten zusätzlich zur Standardbehandlung entweder Opaganib oder ein Placebo. Das Hauptziel der Studie ist die Bewertung der Verringerung des Gesamtsauerstoffbedarfs im Verlauf der Behandlung über eine Dauer von bis zu 14 Tagen. Zu den sekundären Endpunkten der Studie gehören die Zeit bis zur 50 %igen Reduzierung des Sauerstoffbedarfs, der Anteil der fieberfreien Patienten am 14. Tag und der Anteil der negativen Nasenabstriche am 14. Tag.

Parallel dazu hat die globale Phase-II/III-Studie mit Opaganib bei Patienten mit schwerer COVID-19-Lungenentzündung ( https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04467840?term=NCT04467840&draw=2&rank=1 ) die Registrierung zu etwa 50 % abgeschlossen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 erste Studienresultate liefern. Die Studie wird an 21 klinischen Zentren durchgeführt und soll bis zu 270 Patienten aufnehmen. Eine erste nicht verblindete Überprüfung der Sicherheitsdaten der ersten 70 Patienten, die von einem unabhängigen Daten- und Sicherheitsüberwachungsausschuss ( DSMB ) in die Studie aufgenommen wurden, wird in den nächsten Tagen erwartet. In den kommenden Wochen wird vom DSMB eine nicht verblindete Zwischenanalyse zu Wirksamkeit und klinischer Rechtfertigung durchgeführt, in der die Daten der ersten 135 Probanden ausgewertet werden, die den primären Endpunkt erreicht haben. Das Ziel dieser Studie ist die Wirksamkeitsbewertung. Sie wurde im Vereinigten Königreich, in Italien, Russland, Mexiko, Brasilien und Israel genehmigt. Die Ausweitung der Studie ist noch im Gange.

Die klinischen Studien mit Opaganib sollen potenzielle Anwendungen für Notfälle bereits im ersten Quartal 2021 unterstützen, sofern positive Ergebnisse vorliegen.

Informationen zu Opaganib (ABC294640, Yeliva®)

Opaganib, eine neue chemische Substanz, ist ein proprietärer, “first-in-class”, oral verabreichter, selektiver Sphingosinkinase-2 (SK2)-Inhibitor mit nachgewiesener doppelter entzündungshemmender und antiviraler Aktivität, der auf eine Wirtszellkomponente der Virusreplikation abzielt und möglicherweise das Risiko einer Virusresistenz minimiert. Opaganib hat auch Antikrebsaktivität gezeigt und kann auf mehrere onkologische, virale, entzündliche und gastrointestinale Indikationen abzielen.

Opaganib erhielt von der US-Zulassungsbehörde FDA den Orphan-Drug-Status für die Behandlung des Gallengangskarzinoms und wird derzeit in einer Phase-IIa-Studie bei fortgeschrittenem Gallengangskarzinom und in einer Phase-II-Studie bei Prostatakrebs untersucht. Opaganib wird außerdem in einer weltweiten Phase-II/III-Studie und einer US-amerikanischen Phase-II-Studie zur Behandlung von COVID-19 untersucht.

Präklinische Daten haben sowohl antivirale als auch entzündungshemmende Aktivitäten von Opaganib gezeigt, die das Potenzial haben, entzündliche Lungenerkrankungen wie Pneumonie zu lindern und pulmonal-fibrotische Schäden abzuschwächen. Opaganib zeigte eine starke antivirale Aktivität gegen SARS-CoV-2, das Verursacher-Virus von COVID-19. Die Virusreplikation in einem In-vitro -Modell des menschlichen Lungenbronchialgewebes wird vollständig gehemmt. Präklinische In-vivo -Studien[3] haben außerdem gezeigt, dass Opaganib die Todesrate bei Influenzavirusinfektionen senkt und die durch Pseudomonas aeruginosa verursachte Lungenverletzung verbessert, indem die IL-6- und TNF-alpha-Spiegel in bronchoalveolären Spülflüssigkeiten gesenkt werden.

Opaganib, das ursprünglich von der US-amerikanischen Apogee Biotechnology Corp. entwickelt wurde, durchlief erfolgreich mehrere präklinische Studien mit Onkologie-, Entzündungs-, Verdauungstrakt- und Strahlenschutz-Modellen sowie eine klinische Studie der Phase I an Krebspatienten mit soliden Tumoren im fortgeschrittenen Stadium und eine zusätzliche Phase-I-Studie beim multiplen Myelom.

Im Rahmen eines “Compassionate-Use”-Programms wurden COVID-19-Patienten (gemäß der Ordnungsskala der WHO) in einem führenden Krankenhaus in Israel mit Opaganib behandelt. Daten aus der Behandlung dieser ersten Patienten mit schwerem COVID-19-Verlauf mit Opaganib sind bereits veröffentlicht worden[2]. Die Analyse der Behandlungsergebnisse deutete darauf hin, dass Patienten, die in einem “Compassionate-Use”-Programm mit Opaganib behandelt wurden, sowohl bei den klinischen Ergebnissen als auch bei den Entzündungsmarkern bedeutende Vorteile hatten, verglichen mit einer retrospektiv abgestimmten Fall-Kontroll-Gruppe aus demselben Krankenhaus. Alle Patienten in der mit Opaganib behandelten Gruppe wurden ohne Intubation oder mechanische Beatmung aus dem Krankenhaus entlassen, während 33 % der entsprechenden Fall-Kontroll-Gruppe eine Intubation und mechanische Beatmung benötigten. Die mediane Zeit bis zum Absetzen von einer Nasenkanüle mit hohem Durchfluss belief sich in der mit Opaganib behandelten Gruppe auf 10 Tage, verglichen mit 15 Tagen in der dazugehörigen Fall-Kontroll-Gruppe.

Die Entwicklung von Opaganib wurde durch Zuschüsse und Verträge von US-Bundes- und Landesbehörden unterstützt, die an Apogee Biotechnology Corp. vergeben wurden, darunter vom NCI, der BARDA, dem US-Verteidigungsministerium und dem FDA Office of Orphan Products Development.

Die laufenden Studien mit Opaganib sind auf www.ClinicalTrials.gov (http://www.clinicaltrials.gov/) registriert, einem webbasierten Dienst des US-amerikanischen National Institute of Health, der der Öffentlichkeit Zugang zu Informationen über öffentlich und privat unterstützte klinische Studien bietet.

Informationen zu RedHill Biopharma

RedHill Biopharma Ltd. (Nasdaq: https://finance.yahoo.com/quote/RDHL?p=RDHL&.tsrc=fin-srch ) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich vornehmlich auf gastrointestinale Erkrankungen spezialisiert hat. RedHill fördert die Magen-Darm-Medikamente Movantik® gegen opioidinduzierte Obstipation bei Erwachsenen ohne Krebsbeschwerden[4], Talicia ® zur Behandlung von Infektionen mit Helicobacter pylori (H. pylori) bei Erwachsenen[5] und Aemcolo® zur Behandlung von Reisedurchfall bei Erwachsenen[6]. Zu den wichtigsten klinischen Entwicklungsprogrammen von RedHill im Spätstadium der Entwicklung gehören: (i) RHB-204 , mit einer geplanten Phase-III-Studie für pulmonale nicht tuberkulöse Infektionen mit Mykobakterien (NTM); (ii) opaganib (Yeliva®) , ein erstklassiger selektiver SK2-Inhibitor, der auf mehrere Indikationen abzielt und ein Phase-II/III-Programm für COVID-19- und Phase-II-Studien für Prostatakrebs und Cholangiokarzinom umfasst; (iii) RHB-104 , mit positiven Ergebnissen einer ersten Phase-III-Studie für Morbus Crohn; (iv) RHB-102 ( Bekinda® ), mit positiven Ergebnissen aus einer Phase-III-Studie für akute Gastroenteritis und Gastritis und positiven Ergebnissen aus einer Phase-II-Studie für IBS-D; (v) RHB-107 , ein erstklassiger Serinproteaseinhibitor der Phase II, der gegen Krebs und entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen wirkt und auch auf COVID-19 abzielt und (vi) RHB – 106 , eine verkapselte Formulierung zur Darm-Vorbereitung. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.redhillbio.com/ .

Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Solchen Aussagen können die Wörter “beabsichtigt”, “kann”, “wird”, “plant”, “erwartet”, “antizipiert”, “projiziert”, “prognostiziert”, “schätzt”, “zielt”, “glaubt”, “hofft”, “potenziell” oder ähnliche Wörter vorangestellt sein, und sie können Aussagen zum Zeitpunkt der Meldung von Daten aus der US-amerikanischen Phase-II-Studie zur Bewertung von Opaganib sowie zum Zeitpunkt potenzieller Notfallanwendungen von Opaganib enthalten. Berichterstattung über erste Studienresultate, Sicherheitsanalysen und Zwischenblind-Zwischenanalysen für die globale Phase-II/III-Studie mit Opaganib. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf gewissen Annahmen und unterliegen verschiedenen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen und die weder vorhergesagt noch quantifiziert werden können, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen abweichen können, die durch solche zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder angedeutet werden. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehört unter anderem das Risiko, dass die Phase-II/III-Studie des Unternehmens zur Bewertung von Opaganib nicht erfolgreich ist, das Risiko einer Verzögerung beim Empfang von Daten zur Unterstützung von Notfallanwendungen oder bei der Erstellung solcher Notfallanwendungen, wenn überhaupt; das Risiko, dass die klinische Phase-II-Studie in den USA zur Bewertung von Opaganib nicht erfolgreich sein wird, und das Risiko, dass sich die Meldung von Daten aus dieser klinischen Studie, wenn überhaupt, verzögert; das Risiko, dass das Unternehmen die Phase-II/III-Studie für Opaganib in bestimmten Regionen nicht initiiert, nicht auf weitere Länder ausweitet und dass sie nicht erfolgreich ist, und dass die Registrierung, die Meldung von ersten Studienresultaten, die Sicherheitsanalyse und/oder die unverblindete Zwischenanalyse verzögert werden, das Risiko, dass andere mit Opaganib behandelte COVID-19-Patienten keine klinische Verbesserung zeigen; die Entwicklungsrisiken von Entdeckungsbemühungen im Frühstadium einer noch wenig verstandenen Krankheit, darunter die Schwierigkeit, die Wirksamkeit von Opaganib für die Behandlung von COVID-19, wenn überhaupt, zu beurteilen; intensiver Wettbewerb durch andere Unternehmen, die potenzielle Behandlungen und Impfstoffe für COVID-19 entwickeln; die Auswirkungen eines möglichen Auftretens von Patienten, die unter schweren unerwünschten Ereignissen bei der Verwendung von Opaganib im Rahmen eines “Compassionate-Use”-Programms leiden, sowie Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit (i) dem Beginn, dem Zeitplan, dem Fortschritt und den Ergebnissen der Forschung, Herstellung, vorklinischer Studien, klinischer Versuche und anderer Bemühungen zur Entwicklung von therapeutischen Kandidaten sowie dem Zeitpunkt der kommerziellen Einführung der kommerziellen Produkte des Unternehmens und der Produkte, die es in der Zukunft erwerben oder entwickeln könnte; (ii) der Fähigkeit des Unternehmens, seine therapeutischen Kandidaten in klinische Studien einzubeziehen oder seine präklinischen Studien oder klinischen Studien erfolgreich abzuschließen; (iii) dem Umfang, der Anzahl und der Art der zusätzlichen Studien, die das Unternehmen möglicherweise durchführen muss, und dem Erhalt von behördlichen Genehmigungen für seine therapeutischen Kandidaten sowie dem Zeitplan für andere behördliche Einreichungen, Genehmigungen und Rückmeldungen; (iv) der Herstellung, klinischen Entwicklung, Kommerzialisierung und Marktakzeptanz der therapeutischen Kandidaten des Unternehmens und von Talicia®; (v) der Fähigkeit des Unternehmens, Movantik®, Talicia® und Aemcolo® erfolgreich zu vermarkten und zu fördern; (vi) der Fähigkeit des Unternehmens, Unternehmenskooperationen aufzubauen und aufrechtzuerhalten; (vii) der Fähigkeit des Unternehmens, für die Vermarktung in den USA zugelassene Produkte zu erwerben, die einen kommerziellen Erfolg erzielen, und seine eigenen Marketing- und Vermarktungskapazitäten aufzubauen; (viii) der Interpretation der Eigenschaften und Merkmale der therapeutischen Kandidaten des Unternehmens und der Ergebnisse, die mit den therapeutischen Kandidaten in der Forschung, in vorklinischen Studien oder in klinischen Versuchen erzielt wurden; (ix) der Umsetzung des Geschäftsmodells und der strategischen Pläne des Unternehmens für sein Geschäft und seine therapeutischen Kandidaten; (x) dem Schutzbereich, den das Unternehmen für die Rechte an geistigem Eigentum, die seine therapeutischen Kandidaten abdecken, einrichten und aufrechterhalten kann, und seiner Fähigkeit, sein Geschäft zu betreiben, ohne die Rechte an geistigem Eigentum anderer zu verletzen; (xi) Parteien, denen das Unternehmen Lizenzen für sein geistiges Eigentum erteilt und die ihren Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen nicht nachkommen; (xii) Schätzungen der Ausgaben des Unternehmens, der zukünftigen Einnahmen, des Kapitalbedarfs und des Bedarfs an zusätzlichen Finanzmitteln; (xiii) den Auswirkungen, die von Patienten ausgehen, die unter unerwünschten Erfahrungen mit Prüfpräparaten im Rahmen des “Expanded Access”-Programms des Unternehmens leiden und (xiv) dem Wettbewerb durch andere Unternehmen und Technologien innerhalb der Branche des Unternehmens. Ausführlichere Informationen über das Unternehmen und die Risikofaktoren, die die Realisierung von zukunftsgerichteten Aussagen beeinflussen können, sind in den bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Unterlagen des Unternehmens dargelegt, einschließlich des Jahresberichts des Unternehmens auf Formular 20-F, der am 4. März 2020 bei der SEC eingereicht wurde. Alle zukunftsorientierten Aussagen in dieser Pressemitteilung wurden zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung getroffen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, schriftliche oder mündliche zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund von neuen Informationen, künftigen Ereignissen oder sonstigen Gründen öffentlichen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

BITTE BEACHTEN: Die vorliegende Pressemitteilung ist eine übersetzte Version der offiziellen Pressemitteilung, die vom Unternehmen in englischer Sprache veröffentlicht wurde.

Referenzen:

[1] Opaganib ist ein neues Prüfpräparat, das nicht für den kommerziellen Vertrieb erhältlich ist.

[2] Kurd R, Ben-Chetrit E, Karameh H, Bar-Meir M, Compassionate Use of Opaganib For Patients with Severe COVID-19. medRxiv 2020.06.20.20099010; doi: https://doi.org/10.1101/2020.06.20.20099010

[3] Xia C. et al. Transient inhibition of sphingosine kinases confers protection to influenza A virus infected mice. Antiviral Res. 2018 Oct; 158:171-177. Ebenezer DL et al. Pseudomonas aeruginosa stimulates nuclear sphingosine-1-phosphate generation and epigenetic regulation of lung inflammatory injury. Thorax. 2019 Jun;74(6):579-591.

[4] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Movantik® (Naloxegol) sind verfügbar unter: www.Movantik.com (http://www.movantik.com/) .

[5] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Talicia® (Omeprazol-Magnesium, Amoxicillin und Rifabutin) sind verfügbar unter: www.Talicia.com (http://www.talicia.com/) .

[6] Vollständige Informationen zur Verschreibung von Aemcolo® (Rifamycin) sind verfügbar unter: www.Aemcolo.com (http://www.aemcolo.com/) .

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1334141/RedHill_Biopharma_Logo.jpg

Unternehmenskontakt: Adi FrishChief Corporate Pressekontakt (US): Bryan & Business Development OfficerRedHill GibbsVice PresidentFinn Biopharma+972-54-6543-112adi@redhillbio.com Partners+1 212 529 2236bryan.gibbs@finnpartners.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/116273/4768144 OTS: RedHill Biopharma Ltd.

Original-Content von: RedHill Biopharma Ltd., übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 19. November 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste