Rekord-Meilenstein: KÖRPERWELTEN feiert den 50 Millionsten Besucher (FOTO)

Abgelegt unter: Freizeit,Vermischtes |



 


6 Kontinente, 34 Länder, 140 Städte, eine Ausstellung der Superlative: Nach 24
Jahren medizinischer Aufklärungsarbeit über den menschlichen Körper begrüßen die
KÖRPERWELTEN-Macher am 27. November 2019 ihren 50 Millionsten Besucher. Diese
Zahl macht KÖRPERWELTEN zur erfolgreichsten Sonderausstellung aller Zeiten und
markiert eine Sternstunde in der Anatomiegeschichte.

Als Dankeschön erhalten alle Besucher der KÖRPERWELTEN Ausstellungen in
Heidelberg, Berlin, Ulm und Wien am 27.11.2019 einen Rabatt von 50 Prozent auf
das Einzelticket für Erwachsene an der Tageskasse.

Was verbindet so viele Millionen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen,
Religionen, Altersstufen und Berufen? Sie alle wollen sich ein authentisches
Bild ihrer eigenen inneren Leiblichkeit verschaffen.

Für die Kuratorin Dr. Angelina Whalley, seit Anbeginn verantwortlich für Inhalt,
Design und Konzeption der Ausstellungen, ist das der Schlüssel des Erfolgs:
“KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung über das Leben, die den Blick auf uns selbst
nachhaltig verändert. Der Betrachter schaut in einen fremden Körper und entdeckt
darin den eigenen auf neue Weise. Dieses Erlebnis lässt uns spüren, dass der
Körper nicht nur Grundlage unserer Existenz, sondern auch Spiegel unserer
eigenen Lebensführung ist. Was immer wir tun oder auch nicht tun – wie wir uns
ernähren, ob wir uns körperlich bewegen, ob wir ein gesundes soziales Umfeld
haben, ob wir uns anerkannt oder missachtet, glücklich oder unglücklich fühlen –
alles wirkt auf ihn zurück, im Positiven wie im Negativen. KÖRPERWELTEN
vergegenwärtigt uns diese Zusammenhänge und die Einmaligkeit des menschlichen
Lebens vor dem Hintergrund des Todes. Der Erkenntnisgewinn schärft den Sinn für
die eigene Verletzlichkeit und die eigene Gesundheit.”

Grundlage dieses beispiellosen Erfolges ist Dr. Gunther von Hagens’
bahnbrechende Erfindung der Plastination, eine Konservierungsmethode, die der
Arzt und Anatom bereits 1977 an der Universität Heidelberg erfand. Doch es
bedurfte vieler Jahre entsagungsvoller Arbeit, die Technologie zu
perfektionieren. Erst rund 20 Jahre später sollte sie die ihr gebührende
Anerkennung durch die Ausstellung finden. Dabei war die Idee einer anatomischen
Ausstellung für ein Laienpublikum keineswegs naheliegend. In jener Zeit war es
üblich, dass Anatomie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Auch die
Plastination diente ursprünglich allein der universitären Ausbildung und
Wissenschaft.

Als Gunther von Hagens im Jahre 1995 erstmals seine Plastinate im Tokio National
Science Museum der japanischen Öffentlichkeit präsentierte, konnte er nicht
ahnen, welchen unglaublichen Hype seine revolutionäre Erfindung auslösen würde.
“Ich habe unterschätzt,” so Gunther von Hagens heute rückblickend, “wie lange es
brauchen würde, die Plastination zum Erfolg zu führen. Und ich habe auch
unterschätzt, wie groß der Erfolg einmal sein wird.”

Seit jener Zeit steht Gunther von Hagens für die Demokratisierung der Anatomie.
Seine Plastinate, darunter ganze Körper sowie gesunde und kranke Organe im
Vergleich mit allgemein verständlichen medizinischen Informationen präsentiert,
ermöglichen jedem interessierten Laien einen bis dato unerreichten und nicht
vorstellbaren Einblick in das Innenleben des menschlichen Körpers. Gunther von
Hagens erhielt für seine Arbeit zahlreiche Anerkennungen namhafter
Einrichtungen, wie etwa 2013 die Auszeichnung der internationalen
Museumsvereinigung ASTC (Association of Science and Technology Centers, der über
650 Wissenschaftsmuseen angehören) für sein Lebenswerk und seine herausragende
Vermittlung von Wissenschaft an ein breites Publikum.

Die Zahlen im Detail: 1995 begann die Erfolgsgeschichte mit der ersten
KÖRPERWELTEN Ausstellung in Japan. Zwischenzeitlich touren mehrere KÖRPERWELTEN
oder BODY WORLDS Ausstellungen mit aktuellen Zusatzthemen um den Globus,
darunter zwei Tierausstellungen, die KÖRPERWELTEN der Tiere, international
bekannt als ANIMAL INSIDE OUT.

In Europa erzielten sie mit über 22 Millionen die meisten Besucher, davon allein
in Deutschland 11,5 Millionen. Knapp gefolgt von Amerika mit 19 Millionen, wovon
15 Millionen die KÖRPERWELTEN in US-amerikanischen Museen besuchten, 3 Millionen
sahen die Ausstellungen in Kanada. Die restlichen 9 Millionen Besucher verteilen
sich auf Asien (8 Millionen), Afrika und Ozeanien.

Das Körperspendeprogramm: Die in der Ausstellung plastinierten Körper stammen
aus dem Körperspendeprogramm des Instituts für Plastination (IfP) in Heidelberg.
Das eigens für die Plastination initiierte Körperspendeprogramm existiert seit
Anfang der 1980er Jahre und zählt heute über 19.000 Spender. All diese Menschen
haben zu Lebzeiten entschieden, dass ihr Körper nach ihrem Ableben an das
Institut überführt und zu Ausbildungszwecken zukünftiger Generationen zur
Verfügung stehen soll.

KÖRPERWELTEN sagt Danke! Ohne die Millionen Besucher, ihre Kommentare und die
vielen Geschichten dahinter wäre die Ausstellung nicht das, was sie heute ist.
In Heidelberg, Berlin, Ulm und Wien erhalten alle Besucher am 27.11.2019 einen
Rabatt von 50 Prozent auf das Einzelticket für Erwachsene an der Tageskasse.
Mehr Information dazu und zu weiteren Aktionen finden Sie unter
www.koerperwelten.de.

Pressekontakt:
Jana Engelhardt
Tel: +49 6221 33 11 26
E-Mail: j.engelhardt@plastination.com

Original-Content von: Institut für Plastination, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. November 2019. Abgelegt unter Freizeit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste