WHO weist Kritik der Nähe zu China zurück

Abgelegt unter: Gesundheit |


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wehrt sich gegen den Vorwurf, eine zu große Nähe zu China zu pflegen.

WHO-Sprecher Christian Lindmeier sagte am Montag im Inforadio vom rbb, “die WHO war immer in der Kritik, wenn es um einzelne Geldgeber geht – egal, wer es ist. In dem Moment, in dem er viel Geld zahlt, hat er einen gewissen Einfluss als Mitgliedsland oder als Privatgeldgeber. Das war immer die Annahme.”

Gerade zu Beginn einer Pandemie “muss natürlich eine starke Nähe gesucht werden, um den Informationsfluss am Anfang zu gewährleisten”, so Lindmeier weiter. China habe früh und schnell wesentliche Erkenntnisse geteilt.

Zuletzt hatten die USA der Weltgesundheitsorganisation vorgeworfen, sich zum Sprachrohr Chinas gemacht zu haben.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de
Ihr Rundfunkbeitrag für gutes Programm.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/51580/4599688
OTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 18. Mai 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste