Wie es im Paradies war

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |


Adams Vermächtnis
 

Ein Insider-Bericht über das Paradies

Die Geschichte von Adam und Eva ist eine der bekanntesten Geschichten in der Bibel. Sie steht an prominenter Stelle. Am Anfang. Sie gehört zu den Schöpfungsgeschichten. Wenn man sie einmal gehört hat, wird man sie nicht mehr vergessen. In der Geschichte werden Sehnsüchte angesprochen, aber auch Schuldgefühle. Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr Fragen ergeben sich.

Gut, dass Adam ein Tagebuch geschrieben, bzw. diktiert hat. Daher wissen wir, wie er sich als erster Mensch fühlte, wie glücklich ihn die Schöpfung von Eva machte, wie sehr die beiden sich am Paradies erfreuten, wie sie sich verführen ließen und vom Baum der Erkenntnis eine köstliche Feige verzehrten. Nicht so erfreulich ist die Vertreibung aus dem Paradies, der Konflikt zwischen Kain und Abel. Schließlich konnte mit Set eine neue Dynastie aufgebaut werden. Es lässt sich nicht leugnen, dass Gott mit seiner Schöpfung nicht zufrieden war. Als Strafe erfolgte die Vertreibung aus dem Paradies und die Sintflut, die nur Noah mit seiner Familie überlebte. Zwei Frauen haben sich als Chronisten betätigt. Ihnen verdanken wir das Wissen über das “wahre” Paradies.

“Adams Vermächtnis” oder “Wie es im Paradies war” ist ein Roman, Reli-Fiction pur. Exklusiv erschienen bei Amazon, geschrieben von Werner Schwanfelder.

Taschenbuch (12,50 EUR), E-Book (6 EUR)

Beitrag von auf 24. Juni 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste