68,5 Prozent der Deutschen verbringen seit Corona mehr Zeit auf YouTube / User nutzen verstärkt Videos zu News- und Unterhaltungsthemen, ärgern sich über unpassende Werbung von Marken und Unternehmen

Abgelegt unter: Freizeit |


68,5 Prozent der Deutschen verbringen seit Corona mehr Zeit auf YouTube. 82,5 Prozent geben sogar an, neue Themengebiete und Inhalte für sich entdeckt zu haben. Das ergab unter anderem die Umfrage “Stay At Home Engagement” von Channel Factory (https://channelfactory.com/?utm_source=press&utm_medium=pre ssrelease&utm_campaign=20Q2-pr-COVIDContent-Ger) , dem weltweit führenden Spezialisten für YouTube Brand Suitability und Video Ad Performance. Channel Factory befragte 500 Personen in Deutschland, um zu ermitteln, wie sich das Corona-Virus auf das YouTube-Nutzungsverhalten auswirkt.

Schluss mit Langeweile und schlechter Laune

83,7 Prozent der Deutschen sehen sich seit Corona verstärkt YouTube-Videos an, um möglichen Launentiefs entgegenzuwirken. Der Grund: YouTube stellt genau den Content zur Verfügung, der zu den aktuellen Interessen und der jeweiligen Stimmung der User passt. 65,7 Prozent der User fühlen sich durch die Videos auf YouTube sogar stärker motiviert als durch den Content anderer Websites. 49 Prozent schätzen außerdem die Tatsache, dass sie mehr Kontrolle über die Inhalte auf YouTube haben als auf anderen Websites.

News treffen auf Unterhaltung

Die Corona-Krise weckt verstärkt das Informationsbedürfnis der Deutschen: 48,3 Prozent der User konsumieren verstärkt News zum Thema Corona, weitere 32,2 Prozent informierten sich über die aktuelle politische Situation. Aber auch die Bereiche Unterhaltung und Sport kommen nicht zu kurz: Während sich 34,4 Prozent verstärkt für Home Workouts interessieren, um auch in den eigenen vier Wänden fit zu bleiben, sehen 42 Prozent mehr Unterhaltungsvideos als vorher. Weitere 28,7 Prozent haben ihren inneren Gourmet entdeckt und lassen sich von Kochvideos inspirieren. Auch Gaming- (23,6 Prozent) und Do-it-yourself (DIY)-Videos (23,2 Prozent) sind sehr beliebt.

– 61,8 Prozent wünschen sich, dass die Werbung besser auf den Inhalt des Videos abgestimmt ist. – Weiteren 38,5 Prozent ist sogar unpassende Werbung von Brands und Unternehmen aufgefallen. – 55,2 Prozent geben zudem an, vom Werbeansatz einiger Marken, mit der Pandemie umzugehen, alles andere als positiv überrascht zu sein. – 23,7 Prozent würden sogar auf YouTube Premium wechseln, um gar keine Werbung mehr ausgespielt zu bekommen.

Paco Panconcelli, Managing Director DACH bei Channel Factory: “Weit über die Hälfte der befragten YouTube-Nutzer sind bereits auf unpassende Werbung gestoßen. Das ist in dieser schwierigen Situation ein großes Problem, erst recht, da viele User momentan mehr Zeit auf der Video-Plattform verbringen. Gerade jetzt sollten Brands verstärkt darauf achten, welche Inhalte sie ihren Kunden ausspielen, um die Kundenbindung durch unangemessene Werbeinhalte nicht zu gefährden. An dieser Stelle wird einmal mehr deutlich, wie wichtig ein gezieltes Content-Targeting und auch das Thema Brand Suitability ist.”

Über die Umfrage:

Channel Factory befragte im Rahmen der “Stay At Home Engagement”-Umfrage rund 500 Personen in Deutschland zu ihrem Nutzungsverhalten auf YouTube während der Corona-Krise. Die Teilnehmer, davon 55 Prozent männlich und 45 Prozent weiblich, waren zwischen 18 und 60 Jahre alt und absolvierten die Umfrage am 4. Mai 2020.

Über Channel Factory:

Channel Factory ist zertifizierter YouTube-Measurement-Partner und weltweit führend im Bereich Brand Suitability, Contextual Alignment sowie Ad Performance von YouTube-Video-Ads. Mit Hilfe einer proprietären Software-Plattform und dem größten YouTube-Datensatz der Branche unterstützt Channel Factory mehr als dreihundert der Fortune-500-Unternehmen bei der Umsetzung von gezieltem Content Targeting, Brand Suitability, Individualisierung und Analysen auf YouTube. Channel Factory wurde 2011 in Los Angeles gegründet, hat mehrere Niederlassungen in den USA und ist in mehr als 15 Ländern weltweit aktiv, darunter Großbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Spanien, Australien, Hongkong und Singapur.

Weitere Informationen unter: http://www.channelfactory.com/

Pressekontakt:

ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
Tel.: 089 – 720 137 20
E-Mail: c.hausel@elementc.de
Web: http://www.elementc.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/144501/4597306
OTS: Channel Factory

Original-Content von: Channel Factory, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 14. Mai 2020. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste