Algunder Genuss-Mix zwischen Natur und Stadtkultur

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |


Blick vom Rosengarten auf die Kirche (c) Gufler Christian (Tourismusverein Algund)
 

Meran, der Vinschgau und der Naturpark Texelgruppe vor den Toren: Nirgendwo sonst treffen mediterranes Flair und alpiner Charme so unmittelbar aufeinander wie im Gartendorf Algund.
Die Trauttmansdorffer Thronsessel stehen auf der Aussichtplattform am Hochkreuz, dem Übergang zwischen dem Vinschgau und dem Meraner Talkessel. Von hier hat man den besten Überblick über Algund und das Meraner Land – und im Frühling die ganze Pracht im Visier: Ab Ende März überzieht ein Teppich aus zarten Apfelblüten das Tal und an den Hängen beginnt kräftiges Grün zu sprießen. Das auf 320 Meter Seehöhe gelegene Gartendorf Algund zählt zu den ältesten Weinbaugemeinden Südtirols. Historische Weinhöfe, Kellereien, Buschenschänken und Vinotheken halten die Rebkultur in Algund hoch. Der rund sechs Kilometer Algunder Waalweg führt einem der vor Jahrhunderten angelegten, künstlichen Wasserläufen entlang, die heute noch Felder und Wiesen bewässern. Aus den Pfaden entlang der alten „Waale“ sind heute wunderschöne Wander- und Spazierwege geworden. Im Schwebezustand durch die Weinberge geht es mit dem Sessellift von Plars nach Vellau hinauf. Wer danach den Korblift hinauf zur Leiter Alm und zum Meraner Höhenweg auf 1.550 Metern nimmt, wird von einem sagenhaften Rundumblick und den berauschenden Naturschätzen im Naturpark Texelgruppe belohnt.

Charme der alten Kurstadt Meran

Algund ist gleichzeitig der ideale Platz für Kulturreisende, die gerne zwischen Stadt- und Landkultur „switchen“ und von allem etwas haben möchten: Etwa einen Tag Stadtkultur in Meran. Über Gratsch und den Tappeinerweg gelangt man innerhalb von maximal einer halben Stunde zu Fuß ins Zentrum der Kurstadt. Die charmante Altstadt mit ihren Jugendstilfassaden, mondänen Geschäften und Cafés in den Lauben verlockt zum Flanieren. Ein Eis an der Passerpromenade, Gustieren am Wochenmarkt am Praderplatz, Shopping in den Lauben oder ein Konzert im Pavillon des Fleurs: Das alles gehört zu den absoluten „Musts“ für Algund-Urlauber. Hobby-Botaniker schlendern durch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit ihren über 80 blühenden Gartenlandschaften und Pflanzen aus aller Welt, die sich über zwölf Hektar und 100 Höhenmeter erstrecken. Ein Tipp für Pferdeliebhaber sind die Haflinger Galopprennen am Rennplatz Meran.

Reise in Messners Welten und ins Mittelalter

Im Meraner Land und im Vinschgau warten noch mehr Attraktionen auf ihre Entdeckung. Allen voran das Südtiroler Museum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol oder zwei von sechs Messner Mountain Museen: Das MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, das sich mit dem Thema Mensch-Berg auseinandersetzt und das MMM Juval in Naturns, das dem Mythos Berg gewidmet ist. Westwärts von Algund lockt der Vinschgau mit seinen vielen Attraktionen: Schloss Kastelbell, die Churburg mit der weltweit größten privaten Rüstkammer, das mittelalterliche Städtchen Glurns oder das Kloster Marienberg in Burgeis. Sämtliche Ziele liegen an der römischen Kaiserstraße Via Claudia Augusta, die vor 2.000 Jahren die Adria mit der Donau verband. Statt römischen Söldnern treten hier heute Radfahrer an. Zwischen Meran und Mals ist die Vinschgerbahn unterwegs. Mit dem Südtirol Guest-Pass Algund sind alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol und der Eintritt in 90 Landesmuseen kostenlos. www.algund.info

3.375 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Beitrag von auf 17. Februar 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste