Arzt und Apotheker als Team / Enge Zusammenarbeit verbessert den Therapieerfolg

Abgelegt unter: Gesundheit |


Um insbesondere bei älteren Patienten eine
optimale Medikamentenversorgung zu gewährleisten, wird eine enge
Zusammenarbeit von Ärzten und Apothekern immer wichtiger. “Die
intensive Betreuung durch zwei Fachleute verbessert den
Therapieerfolg und spart durch die Vermeidung von Folgeerkrankungen
auch Kosten”, betont der Vorsitzende des Thüringer Apothekerverbands,
Stefan Fink, im Gesundheitsmagazin “Apotheken Umschau”. Etwa jeder
Vierte hierzulande nimmt dauerhaft drei oder mehr Medikamente ein –
so mancher kennt dabei nicht den Nutzen all seiner Arzneimittel.
Pilotprojekte wie die Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen
(ARMIN) zeigen, wie die Medikamentenversorgung in Zukunft aussehen
könnte: In beiden Bundesländern können sich AOK-PLUS-Versicherte, die
regelmäßig mindestens fünf Präparate einnehmen, bei ihrem Hausarzt
und in der Apotheke für ein elektronisch gestütztes
Medikationsmanagement einschreiben. “Dass Ärzte und Apotheker so eng
zusammenarbeiten und zudem über eine gemeinsame Datenschnittstelle
vernetzt sind, ist etwas völlig Neues”, betont Fink. Auf diese Weise
können doppelt verordnete oder überflüssige Präparate abgesetzt
werden, und mit Patienten kann die richtige Einnahme der anderen
Mittel besprochen werden. Zwar haben seit 1. Oktober gesetzlich
Versicherte, die mehr als drei Arzneimittel nehmen, Anspruch auf
einen vom Hausarzt erstellten Medikationsplan. “Aber der weiß in der
Regel nicht, was andere Ärzte verordnen und was sich der Patient
zudem rezeptfrei in der Apotheke kauft”, sagt Fink. Nur wenn Arzt und
Apotheker wie beim Projekt ARMIN elektronisch vernetzt seien, könne
die Medikation weitgehend lückenlos erfasst werden. “Gemeinsam sind
Arzt und Apotheker nun mal effektiver.”

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin “Apotheken Umschau” 10/2016 A liegt in den
meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung
an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: ruedinger@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 11. Oktober 2016. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste