Brautkleider: So finden Bräute das richtige Outfit

Abgelegt unter: Mode & Lifestyle |


Bei einer Hochzeit ist die Braut in der Regel diejenige, welche im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Umso wichtiger ist es, dass die zukünftige Ehefrau an ihrem großen Tag einfach nur perfekt aussieht. Nach wie vor träumen die meisten Frauen davon, in einem wunderschönen Brautkleid zu heiraten, das sie einen Tag lang zur Prinzessin macht.

Ein Kleid im Empire-Schnitt

Bei dieser Art des Kleides wird die Figur der Trägerin ganz besonders betont. Vor allem das kurze Oberteil setzt sowohl die Oberarme als auch den Ausschnitt in Szene. In der Region unterhalb der Brust fallen diese Brautkleider wiederum locker leicht. Aus diesem Grund eignet sich diese Art des Kleides vor allem für Frauen mit einem schlanken Oberkörper und einer breiten Hüfte. Eventuelle Problemzonen an Bauch und Beinen werden spielend einfach kaschiert. Falls die Hochzeit im Herbst oder Winter stattfindet, sollte allerdings ein passendes Jäckchen oder ein Bolero gekauft werden. In der Regel sind Kleider im Empire-Stil ärmellos.

Die Meerjungfrau unter den Kleidern

Dieser Stil klingt mit der Bezeichnung Mermaid äußerst verheißungsvoll für alle Damen, die es märchenhaft mögen. Allerdings sind Kleider mit diesem Schnitt in der Regel hauteng und betonen daher jedes noch so kleine Polster. Bei Frauen mit einer schlanken Linie werden die Vorzüge allerdings wunderbar betont und durch den weiten unteren Teil bleibt genügend Beinfreiheit für den Auftritt am Altar. Beim Anbieter JJ’s House finden Bräute Kleider in diesem und in weiteren Schnitten zum fairen Preis in sehr guter Qualität.

Schmale und hochgeschlossene Kleider für Sportliche

Vor allem sportliche oder besonders kleine Frauen sollten zu einem schmal geschnittenen Kleid greifen. Zudem sollte das Kleid im oberen Bereich gerade geschnitten sein. Damit dieser Stil nicht allzu fad wirkt, werden die eher schlichten Kleider im schmalen Schnitt mit verschiedenen Perlen oder auffälligen Stickereien verziert. Wer an seiner Hochzeit nicht zu tief blicken lassen möchte, kann außerdem auf ein schmales und besonders hochgeschlossenes Kleid zurückgreifen.

Der Klassiker mit A-Linie

Brautkleider mit der klassischen A-Linie gefallen und stehen wohl den meisten zukünftigen Bräuten. Weibliche Formen werden bei diesem Schnitt hervorgehoben und Problemzonen aufgrund des sehr weiten Rockes gekonnt versteckt. Wer sich in einem Kleid über den zu üppigen Po ärgert, bei dem liegt das Problem nicht an der eigenen Figur, sondern am falschen Kleid. Sofern Zweifel bestehen, sind Kleider mit A-Linie immer eine gute Wahl. Durch den weit ausgestellten Rock wirkt jede Frau besonders elegant. Kombiniert mit großen Ketten oder Ohrringen verleiht die A-Linie dem Outfit etwas Majestätisches.

Die Godet-Form

Kleider in dieser Form gelten als besonders elegant und betonen besonders die Mitte des Körpers. Wer über eine schmale Taille verfügt, der sollte solche Kleider unbedingt anprobieren. Hier gilt generell: Je fester der Stoff ist, desto eher kann das Kleid auftragen und ein paar Pfunde mehr auf die Hüften mogeln.

Für jeden Typ das passende Kleid

Es gibt für jeden Figurtyp und für jeden Geschmack das passende Kleid. Es ist lediglich wichtig, dass sich Bräute bereits vorab mit den verschiedenen Schnitten auseinandersetzen und viele Modelle anprobieren. Auf diese Weise bekommt man ein Gespür dafür, was einem steht und was nicht.

Beitrag von auf 11. August 2021. Abgelegt unter Mode & Lifestyle. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste