COPAN optimiert Produktion, um die Herstellung von Viren-Transportkits für Probenmaterial aus den oberen Atemwegen, unter anderem zum Nachweis von COVID-19, zu maximieren

Abgelegt unter: Gesundheit |


Angesichts der steigenden Nachfrage nach
Testkits zur Diagnose von COVID-19 und anderen Krankheitserregern der oberen
Atemwege setzt COPAN strategische Maßnahmen, um seine Produktion während der
gesteigerten Nachfrage aufgrund des neuartigen Coronavirus-Ausbruchs zu
maximieren.

COPAN bietet zwar eine Vielzahl von verschiedenen vorkonfigurierten Kits an,
ermutigt jedoch während dieser hohen Nachfrage nach viralen Probenentnahmen das
medizinische Fachpersonal dazu, den strategischen Kauf einzelner
COPAN-Komponenten in Betracht zu ziehen, die das rasche Zusammensetzen von
Testkits, die den Richtlinien der Centers for Disease Control (CDC) entsprechen,
ermöglichen würden. Diese individuell bestellbaren Komponenten sind UTM(TM)
Viral Transport Medium (Artikel #330C), Nasopharyngeal-Tupfer (Artikel #503CS01)
und Oropharyngeal-Tupfer (Artikel #519CS01). Die separate Bestellung dieser
Artikel gibt medizinischen Fachkräften maximale Flexibilität bei der
Zusammenstellung ihrer eigenen Kits nach CDC- oder lokalen Richtlinien. COPAN,
führender Hersteller von Sammel- und Transportkits, die für das Testen auf Viren
benötigt werden, ist davon überzeugt, dass die oben beschriebene Vorgehensweise
die Bedürfnisse im Gesundheitswesen besser erfüllen wird, während die
Produktnachfrage aufgrund von steigenden Krankheitsausbrüchen in die Höhe
schnellt.

“Wir haben die Kapazität, 1,2 Millionen UTM und über 5 Millionen beflockte
Tupfer pro Woche zu produzieren”, so Stefania Triva, CEO der COPAN Group, “und
wir können unsere Produktionslinien an die weltweite Nachfrage anpassen. COPAN
bemüht sich nach besten Kräften, seine Produktion an das Auftragsvolumen
anzupassen, das wir von nationalen und internationalen Märkten erhalten.”

Über das gesamte Unternehmen hinweg bemühen sich die Mitarbeiter von COPAN, die
Fertigung mit vollem Einsatz fortzusetzen, um der Nachfrage gerecht zu werden.
“Ohne das volle Engagement und den Einsatz unserer Mitarbeiter wären wir nicht
in der Lage, diese unerwartete Nachfrage zu erfüllen”, sagt Stefania Triva. “Die
mehr als 660 Mitarbeiter von COPAN, viele davon Frauen, haben ohne zu zögern,
nachdem sie auf den Coronavirus-Notfall aufmerksam gemacht wurden, ihren
Arbeitseinsatz von fünf Arbeitstagen und zwei Schichten auf sieben Arbeitstage
plus Nachtschichten erhöht. Wir bei COPAN wissen, welche wichtige Rolle wir in
der präanalytischen Diagnostik spielen. Es ist hauptsächlich unseren
Mitarbeitern zu verdanken, dass COPAN auch bei einem solchen Nachfrageschub ein
zuverlässiger Lieferant sein kann”, so Triva.

Informationen zur COPAN GroupCOPAN ist weltweit führender Hersteller von
Probensammlungs- und Transportsystemen und für seinen Innovationsgeist bekannt.
Der kollaborative Ansatz, den COPAN zugunsten der Innovation in der Präanalytik
nutzt, hat Produkte wie die FLOQSwabs(TM), ESwab(TM), FecalSwab(TM) und UTM(TM)
hervorgebracht und zum Konzept der vollständigen Laborautomatisierung
beigetragen. Die COPAN-Systeme für die Probennahme tragen nachweislich zur
Qualität traditioneller und moderner mikrobiologischer Assays bei. Für weitere
Informationen besuchen Sie

www.copangroup.com.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1097321/UTM_social.jpg

Pressekontakt:

Gabriela Franco
Marketing-Direktorin
(800) 216-4016
Gabriela.franco@copanusa.net

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/82657/4534889
OTS: Copan Group

Original-Content von: Copan Group, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 2. März 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste