Das Erste / Druckfrisch – Neue Bücher mit Denis Scheck

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Literatur |


In der Nacht von Sonntag, 11., auf Montag, 12. Oktober 2020, um 00:05 Uhr über den Feminismus in Deutschland und ein Familienleben im Banat

In der nächsten Ausgabe von “Druckfrisch” am Sonntag, von Sonntag, 11., auf Montag, 12. Oktober 2020, um 00:05 Uhr im Ersten trifft Denis Scheck die Autorin, Aktivistin und Feministin Alice Schwarzer, die ihr “Lebenswerk” beschrieben hat, und Iris Wolff, geboren in Hermannstadt, deren Familiensaga aus dem Rumänien Ceausescus für den Bayerischen Buchpreis nominiert ist.

Alice Schwarzer: Lebenswerk / Frauen seien keineswegs “von Natur aus friedlich” und Männer nicht zwingend gewalttätig; Frauen sind nicht von Natur aus mütterlich und Männer nicht fürsorglich; sie sind auch nicht von Natur aus emotional und Männer rational. So nüchtern und präzise beschreibt Alice Schwarzer in ihrem neuen Buch die Ausgangslage, und sofort wird deutlich, dass es immer noch Handlungsbedarf gibt. Alice Schwarzer war immer laut, deutlich, streitlustig, sie hat sich bestimmt gelegentlich geirrt und manchmal kräftig übertrieben. Aber mit ihrem unbedingten Engagement hat Schwarzer dieses Land ein bisschen besser, gerechter, lebenswerter gemacht. Daran erinnert eindrucksvoll dieses Buch, als Dokument eines Kampfes. Es beschreibt, wie Alice Schwarzer in Deutschland den Feminismus erfunden hat.

Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt / Wie lebt man ein glückliches Leben? Und was ist das überhaupt, das Glück? Und die Freundschaft? Oder: Die Liebe? Das sind die Fragen, denen Iris Wolff in ihrem Roman klug und zart nachspürt. Und im Leben von ein paar Menschen, die in ihrem kleinen Dorf im Banat leben, die vielleicht einmal nach Berlin kommen oder auf eine namenlose Insel, die kurz in einem Folterkeller der Securitate verschwinden oder tatsächlich auch mal ein Flugzeug stehlen, findet sie Antworten. Iris Wolff erzählt die Geschichte einer Familie im 20. Jahrhundert im Rumänien Ceausescus. Ein alter Pfarrhof im Banat ist das Zentrum der Familiensaga, in der es Hochzeiten gibt und Todesfälle, Flucht und Wiedersehen, Essen, Trinken, Lachen und stilles Weinen, das ganz normale Leben also, und manchmal auch die Worte, darüber zu sprechen. Sich auf diesen Roman und seine Sprache einzulassen, ist ein sehr berührendes Erlebnis.

Außerdem, wie immer, Denis Schecks Kommentar zu den Büchern auf der aktuellen “Spiegel”-Bestsellerliste (diesmal: Sachbuch) und eine ganz persönliche Empfehlung: “Erdbebenwetter” von Zaia Alexander.

Moderation: Denis Scheck; Regie: Andreas Ammer. Redaktion: Armin Kratzert (BR), Christoph Bungartz (NDR), Katrin Schumacher (MDR) und Susanne Schettler (WDR).

“Druckfrisch” im Internet: DasErste.de/druckfrisch

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/6694/4729736
OTS: ARD Das Erste

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 9. Oktober 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste