“Der helle Bach”: Rauschende Lebensfreude mit dem Bolshoi Ballett

Abgelegt unter: Freizeit |


Standing Ovations, Lachtränen und Begeisterung –
das ist die Resonanz auf “Der helle Bach” in der Aufführung des
Bolshoi Balletts Moskau: Spätestens wenn der markante Balletttänzer
Ruslan Skvortsov gespielt grobschlächtig und wunderbar selbstironisch
in die Rolle einer zierlichen Nymphe schlüpft, dann ist auch im
Kinosaal mit spontanem Szenenapplaus zu rechnen. In der zweiten von
sieben Veranstaltungen präsentiert CineStar am 6. November 2016 um
16:00 Uhr die berühmte Aufzeichnung von Schostakowitschs Meisterwerk
– als kinoexklusive Aufzeichnung in HD und mit Surround Sound.

Ballett bedeutet Hochleistung, Disziplin, vornehmlich klassische
Musik und bewahrende Tradition. Dass dies aber am besten durch den
Wandel funktioniert, beweist das Ensemble des berühmten Bolshoi
Balletts immer wieder. Die gefeierte Aufzeichnung des Stücks “Der
helle Bach” ist ein Paradebeispiel dafür: Choreograph Alexei
Ratmansky erweckt mit diesem humorvollen Meisterwerk das Genie von
Schostakowitschs Musik, indem er ein urkomisches Meisterwerk
erschafft. Mit Slapstick-Einlagen, ausgelassenen Täuschungen,
falschen Identitäten und seinen farbenprächtigen Charakteren –
Haupttänzer Ruslan Skvortsov verkleidet sich sogar als Nymphe. Das
Bolschoi pulsiert vor Leben und guter Laune in Ratmanskys brillant
choreografiertem Erfolgsstück. Das Libretto stammt von Adrian
Piotrovsky und Fyodor Lopukhov. In den Hauptrollen tanzen Svetlana
Lunkina (Zina), Mikhail Lobukhin (Pyotr), Maria Alexandrova (Die
Ballerina), Ruslan Skvortsov (Der Balletttänzer), Denis Savin (Der
Akkordeonspieler) und Alexei Loparevich (Alter Mann).

Zum Inhalt: Das Erntedankfest auf einer Kolchose führt die
Ballerina einer Tanztruppe auf der Durchreise mit Zina zusammen,
ihrer Freundin aus Kindheitstagen. Um deren untreuen Ehemann eine
Lektion zu erteilen, entscheiden sich Zina, die Ballerina und der
Ehemann der Ballerina, ihre Rollen für einen Abend zu tauschen…

Der Vorverkauf für diese und die fünf folgenden Veranstaltungen
hat begonnen: Karten gibt es an der Kinokasse und online unter
cinestar.de. Ausschließlich an der Kinokasse erhältlich ist zudem die
Abo-Karte für alle Vorstellungen zum Vorzugspreis von nur 129,50
Euro.

Folgende CineStar Kinos zeigen “Der helle Bach” am 6. November
2016 um 16:00 Uhr:

Berlin (Sony Center, Tegel, Treptow), Bielefeld, Bonn, Chemnitz
Roter Turm, Dortmund, Düsseldorf, Emden, Erfurt, Erlangen, Frankfurt
Metropolis, Frankfurt/Oder, Fulda, Gütersloh, Greifswald, Hagen,
Ingolstadt, Jena, Konstanz, Leipzig, Lübeck Stadthalle, Magdeburg,
Mainz CineStar, Neubrandenburg, Oberhausen, Osnabrück, Rostock
Capitol, Saarbrücken, Stralsund, Villingen-Schwenningen, Weimar,
Wismar, Wolfenbüttel

Pressekontakt:
ZPR GmbH
Sandra von Zabiensky,
Sandra Backhaus
An der Alster 85
D-20099 Hamburg

Tel.: 040-29 81 35-11/12
presse@cinestar.de

CineStar-Gruppe
Mühlenbrücke 9
D-23552 Lübeck
cinestar.de

Original-Content von: CineStar, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 6. Oktober 2016. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste