Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Modeindustrie

Abgelegt unter: Mode & Lifestyle |


Die ganze Welt steht im Bann des Coronavirus, und da das Virus nun auch in mehreren europäischen Ländern Todesopfer gefordert hat, scheint das Problem größer zu sein als bisher angenommen. Dass das COVID-19-Virus nicht nur Menschen trifft, geht aus den verschiedenen Berichten hervor. Die Unternehmen geben an, dass sie von dem Coronavirus und allen damit verbundenen Maßnahmen betroffen sind. Auch die Modeunternehmen sind betroffen; dies sind die bisherigen Auswirkungen des COVID-19-Virus auf die Modeindustrie.

Fashion Week angepasst und/oder abgesagt durch Coronavirus

Jedes Jahr im Januar und Februar wird die Modebranche von der Internationalen Modewoche dominiert. Das Modespektakel, das zweimal im Jahr in verschiedenen Städten der Welt stattfindet, hat in diesem Jahr einen anderen Schwerpunkt bekommen. Die Fashion Weeks von Peking und Shanghai wurden wegen des Coronavirus bereits komplett abgesagt, und auch die Denim-Messe in Hongkong wurde wegen der Auswirkungen des Coronavirus abgesagt.

Der COVID-19-Virus betrifft nicht nur die Fashion Weeks in China, auch während der Londoner und New Yorker Fashion Week erlebten sie die Wirkung des Virus. Asiatische Designer sagten ihre Präsentationen ab, und die anderen Shows waren außergewöhnlich ruhig. Aufgrund des Reiseverbots, das vielen chinesischen Unternehmern und Journalisten auferlegt wurde, konnten sie bei den Veranstaltungen nicht persönlich anwesend sein.

Das Coronavirus hat auch in Italien viele Infektionen und Todesfälle verursacht. Besonders die Provinz Lombardei mit der Hauptstadt Mailand, die Modehauptstadt Italiens, ist am stärksten betroffen. Die Angst vor dem COVID-19-Virus ist groß, weshalb Armani beschloss, seine neueste Kollektion ohne Publikum zu präsentieren. Die Show wurde mittels eines Live-Streams übertragen und konnte über verschiedene Social-Media-Kanäle beobachtet werden. Mit den derzeitigen Vorsichtsmaßnahmen der italienischen Regierung ist der Alltag in Italien fast vollständig zum Stillstand gebracht worden.

Umsatzrückgänge aufgrund geschlossener Geschäfte und geringerer Nachfrage in China

Nach dem großen Ausbruch in China war ein Umsatzrückgang für eine Reihe von Unternehmen unvermeidlich. Das Coronavirus führt zu einer erzwungenen Schließung von Geschäften, und die Nachfrage der Chinesischen Bevölkerung nach Modeartikeln ist derzeit gering. Für das Luxussegment wird für 2020 sogar mit einem Umsatzrückgang von bis zu 13% gerechnet. Der Bericht von Altagamma und BCG, die im Besitz von Voguebusiness sind, stellt fest, dass im nächsten Jahr bis zu 40 Milliarden Euro weniger für Luxusgüter auszugeben sein wird als im Jahr 2019.

Dass der Virus tatsächlich Auswirkungen auf die Einnahmen von (Luxus-)Unternehmen hat, lässt sich an der Vielzahl von Pressemitteilungen über Umsatzrückgänge und Ladenschließungen in China ablesen. Burberry zum Beispiel sagt, dass 24 der 64 Geschäfte auf dem Festland geschlossen wurden, und 150 Geschäfte der Capri Holding (bekannt für Jimmy Choo und Versace) haben ebenfalls ihre Türen geschlossen. Die Organisation, die hinter Marken wie Vans und Timberland steht, VF Corp, hat 60% der asiatischen Geschäfte geschlossen.

Die Sport- und Lifestyle-Marke Adidas verzeichnete in China sogar einen Umsatzrückgang von 85% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Auch der Bericht von Puma über den Rekordumsatz von 5,5 Milliarden Euro aus dem vergangenen Jahr ist weniger rosig, wenn man die Fakten betrachtet. Das größte Wachstum wurde in China und Indien gemacht. Aufgrund des COVID-19-Virus musste Puma bereits die Hälfte der asiatischen Geschäfte schließen und sie sehen weniger chinesische Touristen in ihren Geschäften in anderen Ländern.

Die Bestände sind aufgrund der COVID-19 gefährdet

Viele Unternehmen haben in der letzten Zeit ihre Strategien leicht modifiziert, um die Auswirkungen dieser globalen Pandemie zu begrenzen. So hatte beispielsweise ein großer niederländischer Webshop viele seiner Partnerlinks fallen lassen, was sich als ein wichtiges Diskussionsthema auf Twitter herausstellte. Mit Ausnahme einiger weniger Produkte konnte das Unternehmen nicht mehr über Google-Shopping und über Vergleichsseiten wie SuperSales gefunden werden. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass es einen plötzlichen Strategiewechsel gab, der nicht nur die Partner, sondern auch die Konsumenten betraf. Das Unternehmen schwieg zu diesem Thema, und die Mitarbeiter wurden auch angewiesen, was sie den Medien sagen konnten und was nicht. Der Strategiewechsel scheint alles mit dem Rückgang der Produktion in China zu tun zu haben. Bisher verfügt das Unternehmen noch über ausreichende Lagerbestände, aber es ist eine klare Antwort auf die voraussichtlich durch das Coronavirus entstehende Knappheit.

Das COVID-19-Virus hat zur Schließung vieler Bekleidungsfabriken in den betroffenen Regionen des chinesischen Festlandes geführt. Die Fast-Fashion-Kette Primark, die für ihre Produktion in asiatischen Niedriglohnländern bekannt ist, weist darauf hin, dass sie vorerst über ausreichende Lagerbestände verfügt. Das Unternehmen ist sich jedoch bewusst, dass die geschaffenen Lagerbestände nur eine vorübergehende Lösung darstellen und dass es an der Verlagerung der Produktion in andere Fabriken arbeitet. Nach Angaben des Unternehmens ist dies schwieriger, als es scheint. Die geschlossenen Fabriken in China verfügen jeweils über ihr eigenes Fachwissen, und es ist kompliziert, die Produktion dieser Artikel in eine andere Fabrik und/oder ein anderes Land zu verlagern.

China ist bei weitem der größte Exporteur von Kleidung in der Welt. Die Schließung der Fabriken aufgrund des Corona-Virus hat daher eine beispiellose Auswirkung auf die Modeindustrie. Die oben genannten Organisationen sind nicht die einzigen, die Schließung der Fabriken betrifft viele Unternehmen weltweit.

Beitrag von auf 13. März 2020. Abgelegt unter Mode & Lifestyle. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste