Die natürliche Entspannung durch Lavendelöl

Abgelegt unter: Gesundheit |


In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Stressfaktoren, unter denen Menschen zu leiden haben. Sei es im beruflichen oder im privaten Bereich. Wichtig ist, dass der Stress durch entspannte und erholsame Momente kompensiert wird. Bewährt hat sich hier beispielsweise die Anwendung von Lavendelöl, das für seine beruhigende Wirkung bekannt ist.

Der heilende Duft der Öle

Die Herstellung und Anwendung von ätherischen Duftölen reicht bis in die Zeit von 5000 vor Christus zurück. Bereits in dieser Epoche wurden die Öle zur Körperpflege und in der Heilkunde benutzt. Auch heutzutage werden Duftöle auf vielfältige Weise eingesetzt, besonders in der Aromatherapie finden sich heilende Düfte wieder. Diese natürlichen, unverfälschten Essenzen wie Rosen- und Lavendelöl wirken auf Körper und Geist, tragen zur Entspannung bei und lindern bestimmte Krankheiten wie Migräne, Magenbeschwerden oder Akne.

Lavendelöl: Beruhigt und entspannt die Nerven

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die erfolgreiche, heilende Wirkung des Lavendels. Lavendel in Form von Tinkturen, Ölen oder Tee trägt zur Entspannung und Beruhigung bei. So hilft Lavendelöl vor allem dabei, mit Stress einen besseren Umgang zu finden, löst Ängste, gleicht innere Unruhe aus und verbessert den Schlaf. Neben dem Duft wirken die enthaltenen Inhaltsstoffe wie Linalool und Linalylacetat positiv auf das Nervensystem. So helfen diese Substanzen, dass weniger Stresshormone produziert und ausgeschüttet werden. Dies schützt den Körper vor einer Reizüberflutung und fördert die Ausschüttung von Glückshormonen.

Anwendung Lavendelöl: von Badeöl bis zum Lippenbalsam

Das Lavendelöl kann auf unterschiedliche Weise von außen wie auch von innen angewendet werden. Eine besonders große Rolle spielt Lavendelöl in der Aromatherapie. Zum Einsatz kommt das wohltuende Duftöl bei der Raumbeduftung, als heilender Badezusatz oder für eine Aroma-Massage. Daneben findet es noch weitere Anwendung in der Sauna, beim Dampfbaden oder in der Küche als Zutat.

Neben der äußerlichen Anwendung findet sich Lavendelöl in diversen pflanzlichen Arzneimitteln wider. Auch in der Kosmetik ist das Lavendelöl ein fester Bestandteil. So findet das ätherische Öl in Seifen, Salben und Badezusätzen seinen Einsatz als heilender Zusatz oder als Duftkomponente.

Die Herstellung des wertvollen Öls

Hochwertiges Lavendelöl wird nur aus den Lavendelblüten gewonnen, da die Konzentration der Aromastoffe in der Blüte am höchsten sind. Um reines Lavendelöl herzustellen, bedarf es einem aufwendigen Verfahren. Hierbei wird die Ölgewinnung durch Wasserdampfdestillation erzielt. Zudem ist es möglich, Lavendelöl für die äußere Anwendung selbst herzustellen. Wichtig ist, dass das selbstgemachte Öl für medizinische Zwecke nicht geeignet ist, da es die Reinheit wie bei einem in der Apotheke oder Drogerie erworbenen Öl nicht erreicht.

Möchten Sie ein Lavendelöl selbst herstellen? Dann benötigen Sie:

  • eine handvoll Lavendel
  • 500 ml Öl (Mandelöl oder Kokosöl)

Die Zubereitung ist einfach: Die ätherischen Öle des Lavendels werden durch Reibung freigesetzt. Reiben Sie daher die Lavendelblüten in einem Mörser oder zwischen den Händen. Anschließend erwärmen Sie das Öl auf Zimmertemperatur. Legen Sie die Lavendelblüten in ein hohes Schraubglas und bedecken Sie die Pflanzenteile vollständig mit dem angewärmten Öl. Mit einem Holzlöffel rühren Sie das Öl um und verschließen das Glas luftdicht. Nun muss das Öl an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung ruhen. Nach zirka einem Monat werden die Pflanzenteile abgeseiht und das Lavendelöl ist für die Anwendung bereit.

Beitrag von auf 14. Januar 2021. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste