Die richtige Trinktemperatur des Weins ist entscheidend

Abgelegt unter: Mode & Lifestyle |


Schweiz, 16.07.2020 – Die so oft genannte Raumtemperatur ist nicht gut für Rotwein

Wein hat oft nicht die richtige Trinktemperatur wegen zwei falschen Regeln: “Rotwein bei Zimmertemperatur” ist genauso falsch wie “Weißwein kühlschrankkalt”.

Bei der falschen Trinktemperatur ist der beste Wein kein Genuss. Schon wenige Grade zu kalt oder zu warm machen einen großen Unterschied im Geschmack aus. Bei Weißwein, der zu kühl serviert wird, tritt die Säure geschmacklich in den Vordergrund, während die feinen Geruchs- und Geschmacksnuancen sozusagen ?auf Eis’ gelegt sind. Zu warmer Rotwein wirkt alkoholisch und kann gar beim Schlucken im Rachen brennen.

Überholte Regeln aus alter Zeit

In früheren Zeiten waren die beiden genannten Regeln gut und richtig. Damals waren die Wohnungen nicht so gut geheizt wie heute und in Kühlschränken wurde die Temperatur nicht derart heruntergekühlt. Heute herrschen in den meisten Wohnungen Temperaturen von 20° C oder darüber. Dies ist für einen Rotwein zu warm.

Der Weißwein konnte bei den Temperaturen in den Kühlschränken der alten Generation gut direkt aus diesem herausgenommen und serviert werden. Diese lagen bei rund 8° C und nicht bei 3-4° C, wie dies heute der Fall ist. Selbst für Schaumwein sind solche Temperaturen zu kühl, vom Weißwein gar nicht zu sprechen.

Die richtige Trinktemperatur für Wein

Doch bei welcher Temperatur soll Wein denn nun serviert werden? Schwere, kraftvolle Rotweine werden bei 16 bis 18° C genossen, einige Ausnahmen wie beispielsweise ein Brunello auch bis zu 19°C. Für junge und leichtere Rotweine ist eine Temperatur von 14 bis 16° C ideal.

Champagner, Prosecco und alle anderen Schaumweine werden bei 6 bis 7° C serviert. Da die Umgebungstemperatur die kühle Flüssigkeit im Glas aufwärmt, ist die etwas zu tiefe Temperatur in heutigen Kühlschränken annehmbar.

Junge, trockene Weißweine schmecken bei 9 bis 11° C am besten. Aromatischere Weißweinsorten und etwas gereiftere Weißweine 10 bis 13° C. Halbtrockene Weine, die viel Restsüsse enthalten, genießen Weinkenner mit 12 bis 14° C.

Die richtige Trinktemperatur durch Chambrieren und Frappieren

Wein sollte nicht im Gefrierfach gekühlt oder im heißen Wasser erwärmt werden. Ist der Wein zu warm, kann er in kaltem Wasser oder im Eiswasser heruntergekühlt werden. Wird dem Eiswasser etwas Salz hinzugefügt, beschleunigt sich der Kühlprozess. Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung eines Gel-Flaschenkühlers. Doch Vorsicht, die Gel-Manschette muss nach 5-10 Minuten wieder entfernt werden, da der Wein sonst unterkühlt wird.

Ist Wein hingegen zu kalt, wird er in der Wohnung langsam auf die richtige Temperatur gebracht. Durch Dekantieren in eine Karaffe kann z.B. zuvor kühl gelagerter Rotwein schneller ?auf Temperatur’ gebracht werden. Da sich auch Rotwein schnell im Glas erwärmt, kann er gut um bis zu 2° C kühler serviert werden, als er später getrunken wird.

Neben der richtigen Trinktemperatur ist auch die Lagerung von Weinen von entscheidender Bedeutung. Hier kommt das Schweizer Unternehmen SWISSCAVE ins Spiel, Hersteller für Weinklimaschränke, mit Modellen sowohl für Temperierung von Weinen als auch für die langjährige, perfekte Lagerung.

Beitrag von auf 16. Juli 2020. Abgelegt unter Mode & Lifestyle. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste