Eat Art – Eine Brücke zwischen Design und Genuss

Abgelegt unter: Museen,Vermischtes |


Foto von Caroline Prange
 

Kristiane Kegelmann interpretiert die Patisserie auf eine neuartige freie Weise. Mit ihren Skulpturen und performativen Installationen hinterfragt sie die festliegenden Regeln der Patisserie und führt diese in den künstlerischen Kontext ein. Sie bildet eine Brücke zwischen Kunst, Kultur und Genuss. In Ausstellungen präsentiert Kegelmann ihre Arbeiten und für ihre Kunden kreiert, fertigt und inszeniert sie individuelle Installationen und Skulpturen, welche neben der visuellen auch eine ganz besondere geschmackliche Erfahrung für den Kunden darstellen.

Muss etwas Essbares immer auf die gleiche Weise konsumiert werden und muss dieses dann beharrlich das gleiche und unverkennbare Äußere haben?
Das ästhetische Gefühl wird heutzutage stark mit dem Geschmack assoziiert und die Kombination ist eine der Ziele zugunsten eines in sich komponierten Erlebnisses für Kegelmann geworden.
Bei der Konzeption und Umsetzung ihrer Inszenierungen fügen sich synergetisch Farben, Formen, außergewöhnliche Geschmackskomponenten und einfallsreiche Konsistenzen zusammen. In Kombination entsteht ein komponiertes Gesamtkunstwerk einer essbaren Installation, welches den Rezipienten teilhaben lässt.
Die Inszenierung ändert ihr Äußeres im Laufe der Inszenierung, zu guter Letzt wird die gesamte Skulptur gegessen sein.
Wie schmeckt eigentlich …..? Eine interessante Fragestellung, welche Kegelmann durch einen intensiven Kundenkontakt zu beantworten weiß. Tiefe Beerennoten mit herber edelbitteren Kuvertüre, Holzaromen oder ein Nachgeschmack an Wald und Tannenzweigen. Erdiger Sanddorn oder scharfer Ingwer, Dill und Gurke. Kegelmann spielt sowohl mit geschmacklichen Kontrasten, als auch mit solchen in den einzelnen Konsistenzen. Die cremige Auberginen-Creme fängt den säuerlichen, zugleich flüssigen Kern auf und beides zerspringt und zergeht zugleich auf der Zunge.

Die Food Designerin prägt jede Veranstaltung, ob Hochzeit, Firmenevent oder Gala-Abend, mit einem überraschenden Erlebnis. Ihre Zuckerstücke sind das perfekte exklusive Geschenk für die Gäste der Veranstaltung. So trägt der Gast noch ein Stück mit nach Hause und darf es ebenfalls noch am Folgetag genießen.
Früher war es die Torte, heute ist es oft einfach nur Catering, zelebriert wird allerdings immer mit kulinarischen Köstlichkeiten. Der Zugang zum Kunden ist dadurch geschaffen. Dieser bekommt eine kulinarische Inszenierung, welche nur für Ihn entworfen und kreiert wird, ein Einzelstück -Zuckerstück also.
Bundesweit und international arbeitet die junge Designerin und Ess-Künstlerin an Projekten, welche regelmäßig auch in Ausstellungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Jeder darf es einmal miterleben. Auf ihrer Facebook-Seite werden zukünftige öffentliche Veranstaltungen angekündigt.
Schon in wenigen Monaten, Anfang 2017, dürfen wir das neue Atelier der Designerin erwarten. Es wird ein Raum, welcher gleichzeitig Arbeitsplatz, Atelier und Showroom darstellt. Eine wahre Herausforderung für Kristiane Kegelmann, welche in enger Zusammenarbeit mit dem namhaften Gastrnomie-Küchen-Ausstatter Edgar Fuchs und der kreativen Innenarchitektin Cäcilia Verweyen das perfekte Atelier plant. Schon bald beginnt die Umsetzung im Prenzlauer Berg im schönen Kollwitzkiez.
Mehr Informationen über Kristiane Kegelmann finden Sie auch auf ihrer Facebookseite http://www.facebook.com/kkegelmann

Beitrag von auf 20. Oktober 2016. Abgelegt unter Museen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste