Eine Buddel voll Schiff

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |


Buddelschiffe – Ein Kunsthandwerk mit Seltenheitswert. Foto: © canonkd – Fotolia.com
 

Es gibt zwei Möglichkeiten, damit Schiffe in die Buddel kommen. Ältere Schiffsmodelle werden zum Teil mit klappbaren Masten und Spieren gebaut, die innerhalb der Flasche aufgerichtet werden. Moderne Schiffe dagegen werden zunächst außerhalb der Flasche komplett zusammengebaut und anschließend in Größen zerlegt, die durch den Flaschenhals passen. In der Flasche können die Teile wieder zusammengeklebt werden. Eine filigrane Arbeit, die viel Konzentration, Fingerspitzengefühl und Zeit erfordert.
Neben einem guten Bauplan, Holz, Farbe und Garn gehört Klebstoff zu den Grundlagen für jedes Schiff. Dabei werden je nach Bedarf unterschiedliche Arten verwendet: Zum Beispiel wasserlöslicher Allzweckkleber oder innerhalb von Sekunden aushärtender Sekundenklebstoff. Baut Jürgen Kubatz Schiffe direkt in der Flasche zusammen, benötigt er einen langsam trocknenden Klebstoff. Es dauert nämlich seine Zeit, bis alle Schiffsteile ihren Platz gefunden haben.
Feinste Kanülen sorgen außerdem dafür, dass der Klebstoff punktgenau dosiert werden kann. So entsteht am Ende ein detailgetreues Buddel-Schiff im Miniaturformat, ohne unerwünschte Spuren der Verarbeitung.

Beitrag von auf 22. August 2018. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste