Endlich Oma – So bereitet man sich auf Enkel vor!

Abgelegt unter: Gesundheit |


Eine Oma oder ein Opa kann einfach durch Nichts und Niemanden ersetzt werden. Trotzdem steht immer wieder die Frage im Raum, in wie weit sich die Großeltern in die Angelegenheiten der Eltern einmischen dürfen, wodurch oft ein gewisses Konfliktpotenzial besteht. Um diese Konflikte zu vermeiden, können sich die werdenden Omas und Opas allerdings auf ihre neue Aufgabe vorbereiten. So kann die wertvolle Hilfe durch die Großeltern genau dort ansetzen, wo Eltern diese benötigen.

Unterstützung während der Schwangerschaft

Frauen sind besonders in den letzten Zügen ihrer Schwangerschaft oft auf Unterstützung angewiesen und freuen sich sehr über diese. Egal, ob in Form von Vorkochen des Essens , kleinen Aufmerksamkeiten wie das Besorgen eines Schlummerlicht oder der Erledigung des Einkaufes – die werdende Mutter wird sich über die Entlastung mit Sicherheit freuen.

In dieser Phase kommt es besonders darauf an, dass die eigenen Sorgen nicht auf die werdenden Eltern übertragen werden, beispielsweise in Form von gut gemeinten Ernährungs-Ratschlägen oder Geschichten von schlimmen Geburten. Auch sollte nicht jeden Tag zum Telefonhörer gegriffen werden, wenn der Termin für die Geburt schon überschritten ist.

Hilfe nach der Geburt der Enkel

Wenn das Baby erst einmal auf der Welt ist, können Oma und Opa es oft kaum abwarten, mit einer großen Ladung Geschenken ins Krankenhaus zu fahren. Dabei möchten viele frischgebackene Eltern nach der Geburt nicht sofort Besuch empfangen, sondern lieber erst einmal die Zeit intensiv zu dritt genießen. In dieser Situation ist von den Großeltern also ein wenig Geduld gefragt.

Generell lautet das Zauberwort für die Großeltern: Verständnis. Wenn Eltern in ihrer neuen Rolle noch nicht ganz angekommen sind, sind diese oft sehr empfindlich, weshalb es sehr wichtig ist, eine gewisse Gelassenheit zu verbreiten.

Die Enkel werden älter

Werden die Enkel ein wenig älter, so sind die Großeltern besonders wichtig, egal, ob als Ersatz für die Mama, als Spielkumpanen oder als Babysitter. Viele Mütter wären ohne die Großeltern gar nicht in der Lage, wieder ihrem Beruf nachzugehen.

Von der engen Bindung zu den Großeltern profitieren allerdings auch die Enkel in hohem Maße, denn oft haben Oma und Opa mehr Zeit als Mama und Papa und werden zu Verbündeten, die jedes Geheimnis für sich behalten können.

Großeltern verwöhnen gerne

Die Großeltern haben sehr viel Freude daran, die Enkel zu verwöhnen und ihnen etwas Gutes zu tun, egal, ob in Form eines kleinen Geschenks oder leckeren Süßigkeiten. Verwöhnen ist generell auch erlaubt, allerdings sollte reagiert werden, wenn die Eltern zu viele Geschenke problematisch finden. Ein Kompromiss ist hier oft die beste Lösung.

Kommunikation ist das A und O

Auch, wenn der Familie eigentlich alles sehr harmonisch und glücklich läuft, so entstehen zwischen den unterschiedlichen Generationen oft Konflikte. Hier hilft es, die Probleme offen und sachlich ohne Vorwürfe zu kommunizieren. Absolut tabu ist es dagegen, die Probleme und Konflikte über die Enkel auszutragen. Wichtig ist es, stets die Meinung der anderen zu tolerieren und diplomatisch zu bleiben. Im Grunde möchten alle Beteiligten für das Kind nur das Beste, auch, wenn sich die Erziehungsstile der einzelnen Generationen voneinander unterscheiden.

Beitrag von auf 23. Juni 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste