Fünf Tipps für surfende Senioren

Abgelegt unter: Freizeit |


Fast jeder Dritte über 60 Jahre ist offline. Das
ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Deutschen Bank. Dabei
bietet das Internet älteren Nutzern viele Vorteile. Darauf macht die
Kampagne „Onlinerland Saar“ aufmerksam, die 2015 im Wettbewerb
„Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ gekürt wurde. Dr. Gerd Bauer,
Projektleiter und Vorsitzender des MedienNetzwerks SaarLorLux, gibt
Tipps, mit denen Senioren das Internet sicher und einfach für sich
entdecken.

„Ach Oma, google das doch einfach!“ – während Digital Natives ihre
Smartphones kaum noch aus der Hand legen, sind in der Generation 60
plus noch viele komplett offline: In einer aktuellen Umfrage im
Auftrag der Deutschen Bank gab jeder dritte Befragte über 60 Jahre
(31 Prozent) an, das Internet nicht zu nutzen [1]. Die Kampagne
„Onlinerland Saar“ widmet sich dieser Herausforderung und macht
Senioren mit vielseitigen Kursen fit für das Netz. Daher wurde sie
von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen
Bank als „Ausgezeichneter Ort 2015“ prämiert. Was ältere
Interneteinsteiger sowie fortgeschrittene „Silver Surfer“ beachten
sollten, erklärt Dr. Gerd Bauer, Projektleiter der Kampagne:

1. „Vokabeln“ lernen

Im Netz sind englische Begriffe unumgänglich. „Das bedeutet aber
nicht, dass jeder Internetnutzer fließend Englisch sprechen muss. Wer
sich gut im Netz zurechtfinden will, muss nur die wichtigsten
Vokabeln kennen“, so Bauer. Eine ausführliche Liste mit
Internetbegriffen findet sich zum Beispiel auf der Seniorenplattform
Feierabend.de: http://ots.de/0zBuk

2. Für Sicherheit sorgen

„Drei goldene Regeln gilt es zu beachten: Keine dubiosen
E-Mail-Anhänge öffnen, Passwörter nicht an Dritte weitergeben und
sparsam mit persönlichen Daten umgehen“, sagt Gerd Bauer. Die
Schulungsbroschüre zum Kurs „Senioren surfen sicher“ bietet viele
wertvolle Informationen zu Risiken im Netz und wie man sie vermeidet.
Sie steht auf der Website von „Onlinerland Saar“ zum Download:
http://ots.de/DjN2c

3. Hobbys googlen

„Die eigenen Interessen bieten einen idealen Einstieg, um die
Vorteile des Internets zu entdecken“, sagt Gerd Bauer. Wer sich etwa
für Handarbeiten, Heimwerken oder Kochen interessiert, kann online
viel Inspiration finden. Auf der Videoplattform YouTube finden sich
Anleitungen für unterschiedlichste Hobbys. Gärtner werden zum
Beispiel auf dem „Selbstversorgerkanal“ fündig:
https://www.youtube.com/user/rrhase/videos

4. Beim Einkaufen auf Gütesiegel achten

Beim Onlineshopping lohnt es sich, jeden Anbieter genau unter die
Lupe zu nehmen. „Bevor man eine Bestellung im Internet abgibt, sollte
man überprüfen, ob der Shop ein Gütesiegel vorweisen kann“, so Bauer.
Vertrauenswürdige Anbieter erkennt man etwa an dem „Trusted
Shops“-Logo. Auf der dazugehörigen Website sind sämtliche
Shopping-Portale gelistet, die das Gütesiegel erhalten haben:
http://www.trustedshops.de/finden/

5. Das richtige soziale Netzwerk wählen

Wenn es darum geht, online Kontakte zu pflegen, sind soziale
Netzwerke sehr praktisch. Aber es muss nicht immer Facebook sein:
„Oft ist Stayfriends.de geeigneter für Senioren, die sich mit alten
Schulkameraden vernetzen wollen. Welches Netzwerk am besten zu ihm
passt, muss aber letztlich jeder selbst entscheiden“, sagt Bauer. Auf
dem Netzwerk Pinterest finden sich zum Beispiel viele
Bastelanleitungen sowie tolle Zitate und Sprüche für
unterschiedlichste Anlässe: https://www.pinterest.com/

[1] 1.008 Befragte in Deutschland ab 14 Jahre, darunter 305 über
60 Jahre, März 2015, TNS Infratest

Über den Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Neue Lösungen für eine vernetzte Zukunft sucht der Wettbewerb
„Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015: Unter dem Motto „Stadt,
Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ würdigen die
Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank die
100 besten Projekte aus Deutschland, die einen besonderen Beitrag zum
digitalen Wandel leisten. Weitere Informationen unter
deutschland-vernetzt.de und land-der-ideen.de.

Ein ausführliches Interview mit Dr. Gerd Bauer finden Sie auf
http://deutschland-vernetzt.de.

Redaktionelle Rückfragen beantworten:
Pressebüro
Marie Scheffer und Harry Olschok
Tel.: +49/030 7261 46 -781 | -711
Mail: presse-LdI@fischerappelt.de

www.ausgezeichnete-orte.de
www.deutsche-bank.de/ideen
www.deutschland-vernetzt.de

Beitrag von auf 20. August 2015. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste