Glawe: Urlauber aus Risikogebieten nur mit negativem Corona-Test

Abgelegt unter: Gesundheit |


Der Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe (CDU), hat die Reisebeschränkungen für Menschen aus Corona-Risikogebieten verteidigt. Glawe sagte am Donnerstag im Inforadio vom rbb, es gebe klare Regeln, um zu verhindern, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

Glawe sagte: “In der Verordnung steht, man muss einen Test haben, der nicht älter als 48 Stunden ist. Das heißt, man muss sich vor Antritt des Urlaubs testen lassen. Dann kann man als Urlauber aus Risikogebieten einreisen. Wenn man den Test nicht hat, wird man aufgefordert, wieder nach Hause zu fahren.”

Glawe wies zudem darauf hin, dass Urlauber mindestens eine Übernachtung in Mecklenburg-Vorpommern nachweisen müssten, um einreisen zu dürfen. Er fügte aber hinzu: “Es wird dort trotzdem keine Verkehrskontrollen oder Polizeisperren geben. Es muss aber Maßnahmen geben, damit sich das Virus nicht ausbreiten kann.”

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de
Ihr Rundfunkbeitrag für gutes Programm.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/51580/4634141
OTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 25. Juni 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste