Hohe Impfakzeptanz im Krankenhaus verbessert die Patientensicherheit während der Pandemie

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 

„Unsere Patienten können sich darauf verlassen, dass wir gerade jetzt alles uns Mögliche tun, um einen sicheren und der Genesung dienenden Aufenthalt zu gewährleisten“, erläutert Dr. Michael Kühne, Theologischer Geschäftsführer des Ev. Diakonissenkrankenhauses Leipzig. „Das in unserem Krankenhaus gestartete Impfprogramm ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Pandemie, weil damit bestehende Ansteckungsrisiken deutlich minimiert werden können. Geimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen sich selbst und zugleich alle Patienten, die sie behandeln.“

Viele Patienten gehen derzeit verunsichert zu einer notwendigen Behandlung ins Krankenhaus. Immer dabei ist die Angst, sich womöglich mit dem Corona-Virus anzustecken. Das umfangreiche Impfprogramm des Diakonissenkrankenhaus Leipzig sorgt hier für deutlich mehr Sicherheit. Es ist zudem ein Baustein in der Gesamtstrategie zur wirksamen Reduzierung von Infektionsrisiken im Krankenhaus. Zu den weiteren Maßnahmen gehören strikte Zutrittsbeschränkungen (aktuell gilt ein Besucherstopp), konsequente Testungen von Patienten und Personal sowie strenge Hygiene- und Abstandsregeln. In einem regelmäßig tagenden Krisenstab werden die aktuellen Corona-Entwicklungen analysiert und die Strategie umgehend auf die konkreten Gegebenheiten angepasst.

Parallel zu den Corona-Impfungen hat das Leipziger Diakonissenkrankenhaus eine Kommunikationskampagne gestartet, in der ärztliche und pflegerische Mitarbeitende in persönlichen Statements zum Impfen aufrufen.

Beitrag von auf 17. Februar 2021. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste