Hühnersuppe, Umschläge und Co. im Trend

Abgelegt unter: Ernährung |


So weist eine Studie des „Medical Centers der Universität Nebraska“ an menschlichen
Zellen nach, dass Hühnersuppe Entzündungsprozesse im Nasen-/Hals-Bereich positiv
beeinflussen kann. Ein Rezept zur Zubereitung einer wohltuenden Hühnersuppe sowie
weitere Hausmittel, die das Wohlbefinden steigern und beispielsweise grippale Infekte
bekämpfen können, finden Sie unter http://www.central.de/hausmittel. Hausmittel sind
wieder beliebt, denn sie sind nicht nur kostengünstig, sondern auch in fast jedem
Haushalt vorrätig. Aus medizinischer Sicht bestehen die Vorteile von Umschlägen,
Dampfbädern oder „pflanzlichen Antibiotika“ in den geringen Nebenwirkungen und der
schonenden Wirkung auf den Organismus. Gängige Hausmittel sind natürliche Gewürze,
Gemüse und Pflanzen als Alternative bei leichten Erkrankungen. Die Wirkstoffe der
Hausmittel sind rein pflanzlich und damit häufig verträglicher als Medikamente. Außerdem
unterstützen sie das Körpergefühl positiv.

* Ingwer: Die ätherischen Öle und so genannten Scharfstoffe der Knolle wirken sich positiv
auf Magen-Darm-Trakt, Galle und Darm bei entsprechenden Erkrankungen aus. Sie
unterdrücken den Brechreiz, fördern die Produktion von Magensaft sowie Gallenflüssigkeit
und steigern die Darmfunktion. In Scheiben geschnitten und mit heißem Wasser
übergossen erhält man einen Tee, der bei Bedarf mit Honig gesüßt werden kann.

* Zwiebel: Besonders bei Erkältungen hilft die Verwendung von Zwiebeln. Als Press-Saft
eingenommen oder per Umschlag angewandt, hat sie eine antibakterielle und
entzündungshemmende Wirkung sowie den zusätzlich positiven Effekt der Schleimlösung.
Das liegt an den schwefelhaltigen Senfölen, die Alliin enthalten. Die besten
Therapieerfolge erzielt man mit kleingeschnittenen Zwiebeln oder Press-Saft aus frischen
Zwiebeln. Mit Kandiszucker aufgekocht, ergeben sie einen Hustensaft.

* Essig: Als Wadenwickel wirkt Essig fiebersenkend. Dafür wird ein Drittel Essig mit zwei
Dritteln Wasser gemischt. Es entsteht eine Alternative für die bekannte Kombination von
Acetylsalicylsäure und Paracetamol in schmerz- und fiebersenkenden Medikamenten.
Außerdem lindert Essig, der auf die Haut aufgetragen wird, kleine Hautentzündungen.
Vorsicht ist jedoch bei Ekzemen oder sehr empfindlicher Haut geboten.

* „Pflanzliche Antibiotika“: Die Kamille hat bei einer Erkrankung der Atemwege
antibakterielle Eigenschaften. Daher ist sie besonders gut zum Inhalieren geeignet.
Knoblauch, Meerrettich, Salbei und Thymian haben ebenfalls antibakterielle oder
entzündungshemmende Effekte. Die Verwendung ist variabel: Extrakt, Tee, Tablette oder
Salbe wirken antimikrobiell.

* Hühnersuppe: Amerikanische Forscher bestätigen, dass die Suppe eine antibakterielle
und lindernde Wirkung besitzt. Eine aktuelle Studie des „Medical Centers der Universität
Nebraska“ weist an menschlichen Zellen nach, dass Hühnersuppe Entzündungsprozesse
im Nasen-/Hals-Bereich positiv beeinflussen kann. Die Suppe sollte frisch zubereitet
werden, da Fertigprodukte einen geringeren Effekt erzielen.

Die Gesundheitsexperten der Central haben unter http://www.central.de/hausmittel weitere
hilfreiche Hausmittel sowie ein Rezept zur Zubereitung einer wohltuenden Hühnersuppe
zusammengestellt. Gleichzeitig weisen sie darauf hin, dass die altbewährten Rezepturen
keinen Arztbesuch ersetzen können.

Köln, den 21. Januar 2009

Beitrag von auf 22. Januar 2010. Abgelegt unter Ernährung. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste