Hymnus an die Mutter Erde – Ein Grundtext der ökologischen Spiritualität neu übersetzt

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Die Menschen verehrten vor Jahrtausenden keinen Jesus Christus und keinen christlichen Gott, weil diese Figuren damals noch nicht existierten. In dieser Frühzeit wurde die Natur verehrt, denn ihre Launen machten das Leben von Menschen entweder einfach oder schwer. Kaum etwas war beeindruckender oder fürchterlicher als ein starkes Gewitter, ein Erdbeben oder ein Vulkanausbruch. Genau aus dieser Zeit, aus der Frühzeit der menschlichen Kultur, stammt ein ergreifender Hymnus an die Mutter Erde, der sich im Atharvaveda, dem Veda der Zaubersprüche, befindet. Diese rund 4.000 Jahre alte Dichtung spricht über den Geist der ungebrochenen Einheit von Mensch, Erde und Kosmos.

Diese Dichtung wird in „Hymnus an die Mutter Erde“ von Manfred Ehmer in einer reimlosen metrischen Übersetzung vorgelegt. Es ist ein Grundtext der ökologischen Spiritualität, ähnlich der berühmten Rede des Indianer-Häuptlings Silver Seattle. Die Leser erhalten durch das Buch eine Einführung in die Dichtung, Kommentare zu dem Text und einem Nachwort über die „Gaia-Hypothese“.

„Hymnus an die Mutter Erde“ von Manfred Ehmer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-7256-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Beitrag von auf 26. September 2018. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste